Coin-Update
Suche
Close this search box.
23.10.2023

Ripple – Rechtsexperten erwarten, dass die SEC eine „vernichtende Niederlage“ erleiden könnte

Patrik
31.10.2022
2 Minuten Lesezeit
Ripple - Rechtsexperten erwarten, dass die SEC eine vernichtende Niederlage erleiden wird

Der Rechtsstreit zwischen Ripple Labs und der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) nähert sich mit großen Schritten seinem Ende. Beide Parteien haben kürzlich ihre Anträge auf ein Urteil im Schnellverfahren eingereicht, nachdem die Ermittlungsphase abgeschlossen war.

Die Chancen der SEC, den Fall zu gewinnen, sind nach Ansicht verschiedener Rechtsexperten weiter gesunken. Roslyn Layton, Senior-Analystin bei Forbes und Senior-Vizepräsidentin bei Strand Consult, sagte, dass sich die Anzeichen“ für eine vernichtende Niederlage“ der SEC mehren.

In einem Leitartikel für Forbes schreibt Layton, dass sich die SEC zu Beginn des Verfahrens „in einem von ihr selbst geschaffenen Labyrinth verirrt“ hat. Das hochkarätige Verteidigungsteam von Ripple stürzte sich auf die bizarren Prämissen der SEC und enthüllte Richterin Analisa Torres das planlose Vorgehen der Behörde.

Nun, da die Parteien das Ende einer erschöpfenden Offenlegungsphase mit duellierenden Anträgen auf ein summarisches Urteil erreicht haben, hat Ripple eine solide Reihe von Argumenten vorgebracht, während der Antrag der SEC nur eine aufgewärmte Version der ursprünglichen Klage war.

Ripple bereit die SEC zu besiegen

In erster Linie sieht Layton die vielbeachtete Hinman-Rede, in der der damalige Direktor darlegte, dass Bitcoin und Ethereum keine Wertpapiere seien, weil sich ihr Blockchains im Laufe der Zeit „dezentralisiert“ haben, als ein überzeugendes Argument.

Darüber hinaus konnte die SEC zu keinem Zeitpunkt des Verfahrens nachweisen, dass die Investoren von Ripple und XRP vom Status des Tokens als angebliches Wertpapier wussten oder zumindest hätten wissen müssen. Laut Layton ist der Fall der SEC spätestens mit der Intervention von zehntausenden XRP-Investoren, die von Rechtsanwalt John E. Deaton vertreten werden, in die Hose gegangen.

Obwohl Richterin Torres den Antrag auf Intervention ablehnte, erlaubte sie die Einreichung von Amicus-Briefen, „um ein klares Signal an die SEC zu senden, dass echte Investoren bei ihr Gehör finden werden.“ Von Deatons Gruppe von mehr als 75.000 nutzten mehr als 3.000 die Gelegenheit, eine eidesstattliche Erklärung einzureichen.

„Die SEC hatte keine Verbündeten, nicht einmal ihre eigenen Experten, die am Ende Munition für die Verteidigung lieferten“, schreibt Layton.

Auch andere prominente Rechtsexperten glauben, dass Ripple auf dem Weg zum Sieg ist. Dazu gehören Curt Levey von der Federalist Society und Professor J.W. Verret von der Scalia School of Law der George Mason University.

Verret sagt voraus, dass die SEC, wenn sie bis zum Obersten Gerichtshof Berufung einlegt, wahrscheinlich nicht nur verlieren, sondern einen weitreichenden Präzedenzfall schaffen wird, der die Anwendung vom Howey-Test auf Kryptowährungen, die sich den Definitionen von 1946 widersetzen, einschränken oder aufheben würde.

Layton fügt hinzu: „Im Nachhinein und nach allem, was seitdem passiert ist, hätte jeder mit einem politischen Instinkt, der Gensler nahe steht, ihn überzeugen müssen, auf der Stelle aufzugeben.“

Ein Sieg von Ripple könnte den Preis des XRP-Tokens in die Höhe schnellen lassen, da die Anleger nach zwei Jahren endlich Gewissheit haben könnten.

In Ripple investieren? Direkt zur Anleitung: XRP kaufen mit PayPal

Textnachweis: Bitcoinist

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige