Wirtschaftswissenschaftler: Gold zeigt, dass Bitcoin trotz „blowoff top“ weiter steigen könnte

Wirtschaftswissenschaftler- Gold zeigt, Bitcoin könnte weiter steigen
Anzeige

Bitcoin war über Nacht Zeuge einer intensiven Volatilität – ähnlich der Mitte März beobachteten.

Obwohl die Verluste der Kryptowährung nach ihrer heftigen Ablehnung bei 12.000 $ begrenzt waren, war die Geschwindigkeit heftig, mit der ihr Preis zurückgegangen ist.

Im Gefolge dieser Bewegung haben sich die Bullen zwar bemüht, den Bereich unter 11.000 $ als Stütze zu etablieren – aber das Ausbleiben einer starken Reaktion auf diesen Bereich macht die Stärke des Niveaus fragwürdig.

Ein Wirtschaftswissenschaftler stellt nun fest, dass das von Bitcoin gebildete „Blowoff-Top“ auffallend ähnlich ist wie das von Silber und Gold in der vergangenen Woche.

Trotz dieser offensichtlichen Baisse konnten die beiden Edelmetalle ihren Aufwärtstrend nach der Veröffentlichung dieser technischen Formationen rasch ausweiten.

Der Wissenschaftler ist davon überzeugt, dass Bitcoin diesen Bahnen folgen wird.

Bitcoin sieht sich nach Ablehnung bei $12.000 immenser Volatilität gegenüber

Über Nacht brüllten die Bitcoin-Bullen und schickten die Benchmark-Kryptowährung auf ein Hoch von 12.000 $.

Diese Bewegung ging Hand in Hand mit einem ähnlichen Aufschwung bei Ethereum, das ein Hoch von 415 $ erreichte, bevor es an Schwung verlor und auf einigen Tradingplattformen bis auf 300 $ zurückging.

Die Ablehnung, mit der sich BTC bei 12.000 $ konfrontiert sah, brachte den Coin in nur wenigen Minuten auf 11.000 $ – einer der schnellsten Preisrückgänge seit dem 12. März.

Von diesem Zeitpunkt an haben die Bullen versucht, die Preisregion als Unterstützungsniveau zu etablieren, obwohl sie bisher noch keine nennenswerte Reaktion verzeichnen konnten.

Zum Zeitpunkt des Schreibens wird Bitcoin zum Preis von 11.180 $ getradet.

Da sein wöchentlicher Kerzenschluss schnell näher rückt, wird es wahrscheinlich weitere Volatilität geben, da es zu einem Kampf um die Kontrolle über Bitcoins kurzfristigen Trend geben wird.

BTC könnte Spielraum für Wachstum haben, wenn er Silber und Gold folgt

Bezüglich der Ablehnung von Bitcoin bei 12.000 Dollar erklärt Alex Krüger – ein populärer Ökonom mit Krypto-Schwerpunkt – dass die Preisaktion dazu geführt habe, dass BTC ein sogenanntes „Blowoff-Top“ gebildet hat.

Obwohl es sich dabei um ein bärisches Zeichen handelt, schreibt Krüger, dass sowohl Gold als auch Silber erst letzte Woche eine ähnliche technische Formation verzeichnet hätten, wobei auf den daraus resultierenden Rückgang rasch eine Ausweitung ihrer Aufwärtstrends gefolgt sei.

„Das war gestern Abend ein „Blowoff-Top“ bei ETH und BTC. Ein Blowoff muss nicht die Spitze sein. Silber und Gold hatten letzte Woche ein Blowoff-Top. Schau, wie ähnlich die Charts in den Tagen und Minuten vor dem Absturz sind. Das größere Bild bleibt unverändert. Höhere Höchststände stehen 2020 IMO bevor.“

Vergleich von Bitcoin, Ethereum, Gold und Silber (Chart über Alex Krüger)

Da das wirtschaftliche Umfeld, das Bitcoin derzeit beeinflusst, den Goldpreis auf neue Allzeithochs getrieben hat, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass auch Bitcoins Aufwärtstrend noch lange nicht zu Ende ist.

Anzeige

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.