BTC
USD 3,786.24
ETH
USD 104.64
LTC
USD 30.81
IOT
USD 0.30
NEBL
USD 1.12
BTC
USD 3,786.24
ETH
USD 104.64

Tom Lee: Bakkts physisch geliefertes Bitcoin-Futures-Produkt ist für Investoren attraktiver als Coinbase

Derzeit kämpft Bitcoin, die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, erneut mit einem Abwärtstrend und könnte sogar unter die 6.000 US-Dollar Marke fallen. Ein Schub nach oben hätte der angeschlagene Bitcoin-Markt dringend notwendig und den könnten die Bitcoin-Futures von Bakkt auslösen, wenn man den Aussagen einiger Experten glauben will.

Anzeige

Bitcoin kaufen über Bakkt ist attraktiver, so Lee

Am Donnerstag, dem 09. August 2018, erklärte der Wall Street Analyst Thomas Lee auf Twitter, warum Bakkt für Investoren attraktiver ist, als Bitcoin über eine bestehende Börse wie Coinbase und Binance zu kaufen.

Bei Bakkt handelt es sich um eine neue Plattform für digitale Assets, die von der Intercontinental Exchange (ICE) ins Leben gerufen wurde. Die ICE ist Betreiber von 23 führenden globalen Börsen einschließlich der New York Stock Exchange (NYSE).

Als Komponente des Bakkt-Angebots plant die ICE erstmals den Handel mit physisch gelieferten Bitcoin-Futures in den USA ab November 2018 anzubieten. Vorbehaltlich der behördlichen Überprüfung und Genehmigung, könnte dies privaten sowie institutionellen Anlegern den Zugang über eine regulierte Marktinfrastruktur ermöglichen.

Auf Twitter schrieb Lee:

Anzeige

„ICE hat bereits bestehende und genehmigte Handelsbeziehungen mit Banken wie @jpmorgan und Brokern @Fidelity @CharlesSchwab usw. was bedeutet, dass dies ein natürlicher Weg für traditionelle Privatanleger ist, über ihre Broker auf Bitcoin zuzugreifen. […] ICE verfügt über enorme finanzielle Ressourcen mit einem Umsatz von 6 Milliarden US-Dollar und einem Vermögen von 85 Milliarden US-Dollar.“

Genehmigung für Bitcoin-Futures nicht unwahrscheinlich

Lee merkte zudem an, dass die Genehmigung für dieses Futures-Produkt bei der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und nicht bei der amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) liegt. Er sieht darin einen großen Vorteil, da der Genehmigungsprozess der CFTC für ein neues Futures-Produkt nicht so umfänglich ist, wie das Genehmigungsverfahren für einen ETF bei der SEC.

Anders als bei einem Bitcoin-ETF, wäre es nicht das erste Bitcoin-Futures-Produkt, das von der CFTC genehmigt wurde. Es ist der gleiche Prozess, den die CBoe und CME durchlief, um ihre Bitcoin-Futures-Produkte im Dezember 2017 zu lancieren. Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass die ICE dieses Produkt im November 2018 wie geplant auf den Markt bringen kann.

Im Gegensatz dazu, hat die SEC bereits mehrere Vorschläge auf die Einführung eines Bitcoin-ETFs abgelehnt.

Lesen Sie auch: CNBC-Analyst: Bakkt „ist die größte Nachricht des Jahres für Bitcoin“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren