Die 8 besten DeFi Coins im Jahr 2023

DeFi Coins

DeFi Coins gehören zu denjenigen Kryptowährungen, die in den letzten Jahren stark an Wert zulegen konnten. Deshalb fragen sich viele Investoren, was denn nun die besten DeFi Coins für 2023 sind.

In diesem Artikel klären wir zuerst, was ein DeFi Coin überhaupt ist und welche Funktion diese Art von Kryptowährungen erfüllen. Danach schauen wir uns die 8 besten DeFi Coins für 2023 an, die aktuell das größte Potenzial haben und trotzdem eine gewisse Sicherheit bieten.

Anschließend zeigen wir dir noch, wie du DeFi Projekte am besten nutzen und davon profitieren kannst. Und zuletzt zeigen wir dir noch, wie die Zukunft von DeFi aussieht und wo du DeFi Coins kaufen kannst.

Was sind DeFi Coins?

Bevor wir uns die Liste mit den besten DeFi Token anschauen, müssen wir zuerst einmal klären, was diese Art von Coins eigentlich sind.

Was ist DeFi?

DeFi steht für Decentralized Finance. Das bedeutet, dass bei dieser Art von Projekten Finanzdienstleistungen ohne einen Mittelmann angeboten werden. Statt einer Firma oder anderen Institutionen, welche die Dienstleistungen anbieten und dafür haften, wird bei Decentralized Finance alles über sogenannte Smart Contracts abgewickelt.

Smart Contracts sind digitale Verträge, die auf der Blockchain erstellt worden sind. Per Code werden die Bedingungen festgehalten, die bei einer Interaktion mit dem Smart Contract immer eingehalten werden müssen.

Damit wird also kein Mittelmann benötigt, was enorme Kosten, administrativen Aufwand und Zeit spart. Damit soll das gesamte Finanzsystem umgekrempelt werden. Ziel von DeFi-Maximalisten ist es gar, Banken komplett abzuschaffen.

Auf jeden Fall bieten DeFi Projekte bereits heute so ziemlich alle Finanzdienstleistungen an, die ein Nutzer auch von Banken in Anspruch nehmen könnte. So können darüber insbesondere Kredite aufgenommen, Zinsen erwirtschaftet und mit Derivaten gehandelt werden.

Welche Funktion erfüllen DeFi Coins?

DeFi Coins sind die zu den DeFi Projekten gehörenden Kryptowährungen. Diese können verschiedene Funktionen erfüllen. Entweder sie erfüllen als Utility Token einen bestimmten Zweck im Rahmen des Projektes, beispielsweise zur Bezahlung der Netzwerkgebühren. Oder aber sie werden benötigt, um Liquidität im Projekt zur Verfügung zu stellen, womit passives Einkommen verdient werden kann.

Die meisten DeFi Coins sind allerdings sogenannte Governance Token. Das heißt, sie werden nicht zwingend für die Benutzung des entsprechenden Protokolls benötigt, sondern Halter der DeFi Kryptowährung können damit über die Zukunft des Projektes mitbestimmen.

Diese Art von DeFi Coin besitzt nämlich ein Stimmrecht, ähnlich wie das bei Aktien der Fall ist. Dieses kann verwendet werden, um Abstimmungen zu eröffnen oder daran teilzunehmen. Dies ist ein weiterer Ausdruck von Decentralized Finance: hier können alle Anleger mitbestimmen.

Bevor wir jedoch die für uns besten DeFi Coins küren, möchten wir an dieser Stelle erwähnen, dass sich jeder Investor selbst informieren sollte. Außerdem sind dezentrale Finanzen und dezentrale Börsen vor allem einer größeren Gefahr durch Hacker ausgesetzt.

Die 8 besten DeFi Coins für 2023

Als Nächstes schauen wir uns die 8 besten DeFi Coins für 2023 an. Es gibt noch zahlreiche andere DeFi Kryptowährungen, die ebenfalls großes Potenzial haben. Aber die hier aufgelisteten Kryptowährungen bieten eine besonders gute Mischung zwischen großem Potenzial und trotzdem einer relativ guten Sicherheit an.

Denn das größte Problem vieler DeFi Projekte ist, dass sie sehr riskant sind. Viele überleben kaum länger als ein paar Monate, geschweige denn einen ganzen Marktzyklus. Die hier aufgelisteten Coins haben eine gewisse Stabilität gezeigt und verfügen trotzdem noch über großes Wachstumspotenzial.

GMX

GMX ist ein sogenannter Perpetual Exchange. Das bedeutet, dass GMX eine dezentrale Börse für den Handel mit Derivaten ist, wobei auch eine reguläre dezentrale Börse angeboten wird. Derivate sind keine eigentlichen Vermögenswerte, sondern bilden lediglich deren Wert ab. Ein bekanntes Beispiel dafür sind die sogenannten Differenzkontrakte (CFDs), die für den Handel mit Hebel verwendet werden.

Bei Perpetual Contracts wird dagegen auf einen zukünftigen Wert spekuliert. So werden Verträge zu einem gewissen Preis gehandelt, wobei Investoren darauf spekulieren, ob und wann dieser Preis eintreffen wird.

Durch die dezentrale Natur des Projektes kann GMX besonders tiefe Gebühren anbieten. Zudem war GMX eines der ersten DeFi Projekte, die eine solche Art von Finanzprodukten auf dezentraler Basis angeboten hat. Dadurch wurde GMX in den letzten Monaten immer beliebter, was auch zu einem starken Preisanstieg führte.

Der GMX Coin ist ein Utility und Governance Token. So können die Coins einerseits gestaked werden, um Liquidität für den Exchange zur Verfügung zu stellen. Dabei erhalten Stakers 30% der angesammelten Gebühren in AVAX oder ETH (GMX läuft auf Avalanche und Arbitrum). Andererseits können Tokenhalter so auch bei wichtigen Entscheidungen mitwirken.

Wenn du in den GMX Coin investieren möchtest, aber nicht auf die Sicherheit einer zentralen Handelsplattform verzichten möchtest, dann können wir dir die Kryptowährungsbörse Binance empfehlen. Auf dieser kannst du Futures mit einem Leverage von bis zu 100x traden, sowie in über 500 Kryptowährungen investieren.

Einzahlung mit:
Überweisung
Mastercard
VISA
Features:
Sparplan
Staking
VIP Programm
Eigene Kreditkarte
Echte Kryptos

Lido Dao

Die nächste DeFi Kryptowährung, die 2023 großes Potenzial haben könnte, ist LDO von Lido Dao. Lido Dao ist eine sogenannte Liquid Staking Solution für Ethereum. Seit Ethereum mit Proof of Stake funktioniert, können ETH Token gestaked werden.

Dafür gibt es einige Anbieter, die diese Funktion ohne die reguläre Mindestanforderung von 32 ETH ermöglichen. Der bekannteste Anbieter ist eben Lido Dao. Dieses Projekt gibt es seit Anfang 2021 und bewegte sich in den letzten 2 Jahren in einer relativ stabilen Preisspanne.

Bisher waren die gestakten ETH allerdings eingesperrt. Dies ändert sich nun mit dem Shanghai Upgrade. Nach diesem können die ETH Token jederzeit aus dem Staking Pool abgehoben werden. Dies dürfte daher zu massiv steigendem Interesse an Ethereum Staking führen, womit Lido stark profitieren könnte.

Auch der LDO Token wird hauptsächlich für Governance verwendet. Generell dürfte der DeFi Coin aber wohl im Preis steigen, wenn Ethereum Staking noch beliebter wird. Denn mit dem Erfolg eines Protokolls steigt der Preis des Tokens in der Regel automatisch mit.

Frax Finance (FXS)

Frax Finance ist ein System für einen fraktionalisierter algorithmischen Stablecoin. Das Projekt verfügt daher über 2 Kryptowährungen: einerseits den FRAX Token, welcher eben ein Stablecoin ist. Andererseits FXS Governance Token, welcher zudem gestaked werden kann, um damit einen Teil der Gebühren zu verdienen.

Nach dem allgemein angekratzten Ruf von Stablecoins könnten diese Art von algorithmischen Stablecoins die Zukunft sein. Dabei wird die Anknüpfung an den US Dollar durch einen Algorithmus definiert, der das Verhältnis zwischen den beiden Token fixiert. Zudem ist ein Teil des Stablecoins auch mit Kollateral hinterlegt.

Der FXS Token ist allerdings kein reiner Governance Token, sondern wird auch verwendet, um die FRAX Coins zu minten. Damit wird FXS also als zusätzliche Sicherheit für FRAX verwendet, da jeder erstellte Stablecoin mit $1 an FXS hinterlegt ist. Damit könnte FXS also nicht nur aufgrund von Spekulation steigen, sondern weil die Nachfrage für die Erstellung von FRAX auch tatsächlich steigen wird.

Fetch.ai

Fetch.ai gehört zu den großen DeFi Projekten, die mit Künstlicher Intelligenz (KI) arbeiten. Seit der Einführung von ChatGPT ist klar, dass uns das Thema Künstliche Intelligenz noch eine Weile beschäftigen wird. Fetch.ai macht sich dies zunutze, indem es eine Plattform anbietet, auf welcher Daten mithilfe von KI geteilt werden können.

Ziel dieses Projektes ist es, ein komplett dezentrales Netzwerk für den Datenaustausch zu erstellen, bei welchem keinerlei menschliches Eingreifen mehr erforderlich ist.

Der FET Coin ist ein Utility Token, der für die Registrierung im Netzwerk und für die Entschädigung der Nodes verwendet wird. Der FET Coin kann zudem auch gestaked werden, womit man zur Dezentralisierung des Netzwerks beitragen und gleichzeitig passives Einkommen verdienen kann.

Möchtest du mehr über Fetch.ai erfahren? Dann schau dir diese Artikel als Nächstes an:

Yearn Finance

Yearn Finance gehört zu den ältesten Projekten im Zusammenhang mit Decentralized Finance, denn das Projekt gibt es bereits seit Mitte 2020.

Yearn Finance ist ein sogenannter Aggregator, der diverse dezentrale Finanzdienstleistungen anbietet. So kann hier insbesondere durch Staking und Yield Farming passives Einkommen generiert werden.

Der YFI Coin wird auch hier als Governance Token verwendet. So können Halter auch hier über die Zukunft von Yearn Finance mitentscheiden. Ansonsten erfüllt dieser DeFi Coin aber keinen eigentlichen Zweck.

Bei erfolgreichen DeFi Projekten spielt dies aber häufig gar keine große Rolle, denn alleine der Hype um die von der Plattform angebotenen Dienstleistungen reichen oft schon aus. So ist es auch bei YFI in der Vergangenheit passiert. Im ersten Jahr konnte sich der Preis nämlich in etwa um ein 70x entwickeln. Inzwischen ist der Preis stark gefallen, womit man den YFI also stark vergünstigt kaufen kann.

Uniswap

Ein weiterer Klassiker unter den DeFi Projekten ist Uniswap. Dies ist eine dezentrale Krypto Börse, auf welcher Kryptowährungen direkt auf verschiedenen Blockchains gegeneinander getauscht werden können.

Auch Uniswap wurde im sogenannten DeFi-Sommer 2020 lanciert und machte sich durch den Airdrop seiner UNI Tokens besonders beliebt.

Uniswap gehört auch heute nach wie vor zu den größten dezentralen Börsen und der UNI Token verfügt selbst jetzt noch über eine Marktkapitalisierung von $3,5 Mrd.

Auch dieser DeFi Token ist allerdings ein reiner Governance Token, weshalb er hauptsächlich aufgrund von Spekulation steigt, was in der Regel nur in einem Bullenmarkt passiert. Aufgrund des stark gefallenen Kurses könnte sich der Preis aber nun alleine bis zu seinem Allzeithoch verachtfachten.

Aave

Auch Aave gehört zu den DeFi-Riesen und zu den seit Sommer 2020 bestehenden Projekten. Aave hat sich insbesondere auch dezentrale Kredite spezialisiert. So können Anleger hier entweder Geld gegen einen Zins an andere leihen. Oder aber sie leihen Kryptowährungen von anderen aus, um diese anderweitig zu verwenden.

Der AAVE Token ist ebenfalls in erster Linie ein Governance Token. Andererseits erhalten Halter aber auch vergünstigte Gebühren auf der Plattform, was eher einem Utility Token gleicht. Damit könnte die Nachfrage nach dem Coin tatsächlich auch mit steigender Nachfrage nach der Plattform anziehen.

Zudem kann man den AAVE Token auch staken und damit einen Teil der Netzwerkgebühren als passives Einkommen verdienen. Bei folgenden Anbietern kannst du Aave kaufen und handeln:

Einzahlung mit:
Überweisung
PayPal
Mastercard
VISA
Sofort
Klarna
Features:
Staking
Dividenden
CopyTrading
VIP Programm
Demokonto
Krypto CFD
76 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.
Einzahlung mit:
Überweisung
PayPal
Sofort
Giropay
Features:
Staking
Echte Kryptos
Einzahlung mit:
Überweisung
Mastercard
VISA
Features:
Sparplan
Staking
VIP Programm
Eigene Kreditkarte
Echte Kryptos

Chainlink gibt es sogar noch länger als Uniswap, Aave und Yearn Finance. Dieses DeFi Projekt wurde nämlich bereits 2017 gegründet.

Chainlink ist das erste dezentrale Orakel. Dabei verknüpft das Projekt off-chain Daten mit Blockchains. Dabei erfüllt es eine zentrale Funktion, denn davor war es für Krypto Projekte schwierig, zuverlässige Daten zu erhalten.

Der LINK Token wird ebenfalls in erster Linie für Governance verwendet. Zudem werden damit auch die Nodes bezahlt, die für das Sammeln der Daten zuständig sind.

Wie kann man DeFi Projekte nutzen?

Der Kauf von DeFi Coins ist eine der zahlreichen Möglichkeiten, um von Decentralized Finance zu profitieren. Als Anleger kann man die dezentralen Produkte aber auch noch auf diverse andere Arten verwenden und davon profitieren.

Staking

Fast jedes DeFi Protokoll bietet eine Art von Staking des eignen Coins an. Dabei sperrt man die Coins oder deren Stimmrecht ein, um die Dezentralisierung des Netzwerks zu unterstützen oder von einem Teil der Gebühren zu profitieren.

Dies ist die einfachste Methode, um passives Einkommen mit Krypto Assets zu verdienen. Das Risiko eines Verlusts ist hier auch sehr gering, da entweder nur das Stimmrecht eingesperrt wird oder die Quellen der Rendite auf jeden Fall klar definiert sind.

Die beliebteste Plattform um zu staken ist Binance. Sobald man einmal das Interface verstanden hat, kann man nahezu jede Kryptowährung über Binance Earn staken.

Einzahlung mit:
Überweisung
Mastercard
VISA
Features:
Sparplan
Staking
VIP Programm
Eigene Kreditkarte
Echte Kryptos

Yield Farming

Im Gegensatz zu Staking sperrt man bei Yield Farming in der Regel 2 Token zusammen ein. Dadurch wird Liquidität für die Projekte generiert, womit ebenfalls ein Teil der Gebühren an die Yield Farmers ausgezahlt wird.

Dies birgt aus verschiedenen Gründen ein höheres Risiko. Einerseits besteht hier immer die Gefahr von Impermanent Loss. Dies beschreibt einen möglichen Verlust, wenn einer der Coins deutlich mehr steigt als der andere.

Die Smart Contracts sind so programmiert, dass der Anfangswert immer in etwa beibehalten werden soll. Dementsprechend wird ein Teil der gestiegenen Coins verkauft und in den anderen investiert. Damit verliert man Geld im Vergleich zum schlichten Halten der beiden Token.

Andererseits locken hier oft große Renditen auf riskanten Coins. Diese Renditen halten meistens nicht lange, dafür besteht das Risiko, dass die Kryptowährung stark an Wert verliert.

Lending

Lending ist eine weitere Möglichkeit, um von DeFi Projekten zu profitieren. Dabei leihst du Kryptowährungen aus und erhältst dafür Zinsen.

Auch dies ist natürlich mit einem gewissen Risiko verbunden, denn das ausgeliehene Kapital könnte theoretisch nicht zurückgezahlt werden. Um solche Risiken in Schach zu halten, muss jedoch ein Kollateral hinterlegt werden, welches von Smart Contracts fixiert wird.

DEX

Wer dezentrale Finanzmärkte im klassischen Sinn nutzen will, für den eignen sich die DEXes natürlich am besten. Ein DEX ermöglicht dir, auf komplett dezentrale Art und Weise Kryptowährungen gegeneinander zu tauschen.

Dafür musst du also nirgends ein Profil erstellen oder dein Konto verifizieren. Stattdessen kannst du einfach dein Browser-Wallet mit dem DEX verbinden und die Börse sofort nutzen. Zudem profitierst du hier von tiefen Gebühren und der schnellen Verfügbarkeit der Coins.

Airdop Farming

Eine weitere Möglichkeit, um Decentralized Finance für sich zu nutzen, ist Airdrop Farming. Dabei testet oder verwendet man Plattformen, die noch keinen Token haben, in der Hoffnung, dass dieser zu einem späteren Zeitpunkt als Airdrop verteilt wird.

Spätestens seit dem Arbitrum Airdrop sind aber so ziemlich alle auf diesen Trend aufgesprungen, womit es fraglich ist, ob zukünftig überhaupt noch mit einem vernünftigen Aufwand Airdrops gefarmt werden kann.

Zudem besteht auch hier ein gewisses Risiko. Denn für sämtliche Handlungen müssen stets Netzwerkgebühren bezahlt werden. Gerade bei DeFi-Protokollen auf Ethereum kann das somit schnell teuer werden.

Wie sieht die Zukunft von DeFi Coins aus?

Bevor du einen DeFi Coin kaufst, fragst du dich wahrscheinlich, ob jetzt überhaupt ein guter Zeitpunkt für ein Investment ist.

Sind DeFi Coins eine gute Investition?

DeFi ist vor allem seit dem DeFi-Sommer 2020 bekannt und beliebt. Seither ist die Anzahl DeFi-Anwendungen (dApps) dramatisch gestiegen. Und diese werden auch rege genutzt.

Die Frage ist allerdings, ob sich dieser Enthusiasmus auch auf die DeFi Coins übertragen wird. Das größte Problem ist, dass es sich hauptsächlich um Governance Tokens handelt, nach welchen in der Regel keine inhärente Nachfrage besteht.

Stattdessen steigen solche Coins hauptsächlich aufgrund von Hype im Zusammenhang mit dem dahinterstehenden Projekt. Das ist aber keineswegs negativ, wie sich in der Vergangenheit bereits gezeigt hat. Allerdings muss dabei stets im Hinterkopf behalten werden, dass solche Coins in aller Regel nur in einem Bullenmarkt richtig steigen.

Aus dieser Sicht ist jetzt allerdings einer der besten Zeitpunkte, um Anlagen in DeFi Coins zu tätigen. Denn aktuell kannst du von stark gefallenen Preisen profitieren. Sobald Bitcoin und die übrigen großen Kryptowährungen wieder bullisch werden, werden auch DeFi Coins mit großer Wahrscheinlichkeit mitgezogen.

Wo kann man DeFi Coins kaufen?

Wenn du jetzt einen DeFi Coin kaufen möchtest, dann stehen dir dafür 2 Möglichkeiten zur Verfügung: entweder du kaufst diesen ganz dezentral auf einem DEX. Oder du gehst über eine zentralisierte Börse wie eToro, Bitvavo oder Binance.

Bei der zweiten Option muss dir allerdings bewusst sein, dass nicht jeder DeFi Coin hier verfügbar ist. Dafür musst du dich hier nicht mit dem ganzen komplizierten dezentralen Umfeld herumschlagen, welches gerade für neue Investoren ein wenig überfordernd sein kann.

Unser Favorit für den Kauf von Kryptowährungen-CFDs ist eToro. Hier kannst du allerdings nur FET, LINK, AAVE, YFI und UNI kaufenGMX, LDO und FXS findest du dafür auf Binance.

Einzahlung mit:
Überweisung
PayPal
Mastercard
VISA
Sofort
Klarna
Features:
Staking
Dividenden
CopyTrading
VIP Programm
Demokonto
Krypto CFD
76 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.
Einzahlung mit:
Überweisung
Mastercard
VISA
Features:
Sparplan
Staking
VIP Programm
Eigene Kreditkarte
Echte Kryptos

Fazit zu den besten DeFi Coins

DeFi Coins sind seit dem Sommer 2020 stark im Kommen und aktuell ist kein Ende dieses Trends in Sicht. Stattdessen ist davon auszugehen, dass DeFi auch 2023 weiterhin stark verwendet und ausgebaut werden wird. Damit werden die dazugehörigen DeFi Coins mit großer Wahrscheinlichkeit auch mitgezogen.

Die in diesem Artikel genannten DeFi Token verfügen alle über eine gute Mischung zwischen großem Wachstumspotenzial und einer gewissen Stabilität. Zudem befinden sich fast alle noch ein Stück von ihrem Allzeithoch entfernt, womit ein starkes Wachstum im nächsten Bullenmarkt fast vorprogrammiert ist.

DeFi Coins – FAQ

Was ist DeFi einfach erklärt?

DeFi steht für Decentralized Finance, was für dezentrale Finanzmärkte steht. Gemäß der gängigen Definition fallen darunter sämtliche dezentrale Peer-to-Peer-Finanzdienstleistungen, die auf der Blockchain laufen.

Welche DeFi Coins gibt es?

Inzwischen gibt es hunderte DeFi Coins. Die bekanntesten sind wohl UNI, LINK und AAVE.

Was gehört alles zu DeFi?

Alle Finanzdienstleistungen, die dezentral über eine Blockchain laufen, gehören zu DeFi.

Wie viele DeFi Coins gibt es?

Ein Großteil der Krypto Coins auf Coinmarketcap sind DeFi Token. Insgesamt dürfte es aktuell mehrere Tausend davon geben.

10 € GESCHENKT: KRYPTOS KAUFEN

Exklusiv über diesen Partnerlink 10 € geschenkt bekommen – für den ersten Einkauf. Einfach verifizieren und Bonus bekommen!

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.