Krypto-Börsen verzeichnen massiven Abfluss von Bitcoin

Das Wachstum von Bitcoin- und Krypto-Börsen im Laufe der Jahre spiegelt die Entwicklung der Branche wider. Die Börsen sind einige der wichtigsten Unternehmen, die die Blockchain- und Krypto-Protokolle unterstützen. Darüber hinaus beherbergen die Krypto-Börsen, die von den führenden Persönlichkeiten der Branche geleitet werden, die meisten Coins im Krypto-Ökosystem.

Seit den Anfängen von Bitcoin bis heute haben sich die Krypto-Börsen in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt, sind gewachsen und haben das Vertrauen der Nutzer gewonnen. Die Dinge haben sich jedoch innerhalb einer Woche  verändert, da die Nutzer das Vertrauen in Krypto-Börsen verloren haben. Der Zusammenbruch von FTX hat sich auf die gesamte Kryptowelt ausgewirkt.

Bitcoin verzeichnet höchsten Börsenabfluss seit 2018

Diese Woche verzeichneten Börsen einen massiven Abfluss von Bitcoin nach dem Zusammenbruch von FTX. Aktuelle Daten von Glassnode zeigen, dass Bitcoin von den Börsen abfließt. 

Seit der FTX-Insolvenz, die in erster Linie auf Missmanagement bei den Vermögenswerten zurückzuführen ist, ist die Nachfrage nach selbstverwahrten und Spot-getriebenen BTC-Märkten gestiegen. Dies hat es in allen bisherigen Bärenmärkten, die Bitcoin überlebt hat, noch nie gegeben.

Bitcoin war nicht der einzige Vermögenswert, der massive Abhebungen verzeichnete. Auch Stablecoins wie BUSD und USDC verzeichneten in den letzten sieben Tagen massive Abflüsse von den Börsen. Aus On-Chain-Daten geht hervor, dass ein Großteil der abfließenden Stablecoins in eigene Wallets verschoben wurde. Die Daten von Santiment bestätigen diesen Bericht.

Derzeit wird der Bitcoin Kurs weiterhin seitlich gehandelt und bewegt sich bei rund $ 16.600. Neuste Santiment Daten deuten darauf hin, dass neue Investoren Bitcoins kaufen, während die Preise sinken.

Mit PayPal | Kreditkarte | Überweisung | SOFORTBanking

79 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Textnachweis: Newsbtc

79% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt