BTC
USD 4,471.79
ETH
USD 131.41
LTC
USD 32.77
IOT
USD 0.32
NEBL
USD 1.07
BTC
USD 4,477.91
ETH
USD 132.07

Julian Hosp: Optimistisch, dass Bitcoin bis Ende 2018 „fünfstellig wird“

In einem Interview mit Der Aktionär TV, sprach Julian Hosp über die aktuelle Lage am Kryptomarkt. Der TenX-Mitbegründer sagte, er wäre zuversichtlich, dass Bitcoin (BTC) in diesem Jahr „noch fünfstellig wird“. In Sachen Ethereum (ETH) ist Hosp jedoch nicht allzu optimistisch.

Der wohl bekannteste Crypto-Experte im deutschsprachigen Raum, sprach kürzlich mit Der Aktionär TV über die anhaltenden Despressionen, geplatzte Träume und über die Zukunft von Bitcoin und Co.

Hosp, der zu Anfang des Jahres ein Kursziel von 60.000 Dollar für Bitcoin prognostizierte, hat seine Aussage zwischenzeitlich revidiert. Es fehlten wichtige Ereignisse und „gute News“, wie die Genehmigung eines Bitcoin-ETFs, weshalb seine Prognose nicht mehr tragbar war, erklärte Hosp in einem Video.

Nach einer Kursrally gegen Ende des letzten Jahres / Anfang dieses Jahres, fiel Bitcoin von seinem Höchstwert von knapp 20.000 Dollar auf jetzt nur noch 6.300 Dollar. Der Kursverfall sorgt für zunehmend schlechte Stimmung unter den Anlegern. Hosp glaubt „diese Deprimierung ist nicht normal“, was ihn dazu bewegte, seine Position in Bitcoin und Ethereum zu erhöhen:

„Ich glaube im Dezember, als ich ja selber wirklich gewarnt habe, dass zurzeit sehr viel Euphorie im Markt ist und man sich vielleicht überlegen sollte ein bisschen was zu verkaufen, habe ich das deshalb gemacht, […] weil ich mir einfach gedacht habe, so eine Euphorie ist einfach nicht normal. Und jetzt im Sommer, habe ich wiederum das Gegenteil ausgesprochen und gesagt, ich selber habe auch nachgekauft – weil so eine Deprimierung ist nicht normal.“

Anzeige

Auch wenn Hosp angab, seine Position in Ethereum erhöht zu haben, sieht er derzeit eher keinen großen Aufschwung für die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung kommen:

„Bei Ethereum bin ich nicht ganz so optimistisch, auch wenn es vielleicht andere sind. Ich sehe einfach bei Ethereum waren viele Versprechen in den letzten ein, zwei Jahren, die jetzt wieder verzögert worden sind. Ein neues Upgrade auf dem Ethereum Computer hat nicht stattgefunden, das Konstantinopel. […] Wenn sich da jetzt natürlich wider Erwarten doch schneller irgendwelche Updates einstellen, dann könnte das wieder zu einem schnellen Run führen, das sehe ich aber zurzeit nicht.“

Johanna Claar, die das Interview für Der Aktionär TV führte, wollte abschließend wissen, wie Hosps Prognose „für Bitcoin und Ethereum für Ende des Jahres“ lautet. Hosp beantworte die Frage mit folgenden Worten:

„Meine Jahresprognose war ja, dass wir Bitcoin bei 60.000 (Dollar bis) Ende des Jahres sehen – zwischen 50 und 60.000. Es sieht natürlich (derzeit) gar nicht danach aus. […] Ich glaube langfristig ist dieser Trend aber auf jeden Fall da und das heißt, langfristig bleibe ich sehr sehr bullisch. […] Bitcoin hängt hier nicht so sehr von Updates ab (wie Ethereum) […] und ich glaube, dass es wieder deutlich positiver wird […] ich gehe davon aus, dass wir fünfstellige Kurse, 10.000 Dollar, dieses Jahr auf jeden Fall sehen werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Telegram-Newsticker
close-link