Coin-Update
Suche
Close this search box.
19.04.2024

Ripple’s Vision bis 2027: Expansion und neue Krypto-Lösungen enthüllt

Andre Eberle
19.04.2024
2 Minuten Lesezeit
Ripple´s Vision 2025
Die Vision von Ripple

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, hat in einem Interview mit FOX Business die Wachstumspläne des Unternehmens für die nächsten drei Jahre dargelegt, darunter die Einführung einer an den US-Dollar gebundenen Stablecoin und strategische Expansionen in internationale Märkte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Im Interview mit FOX Business

Ambitionierte Wachstumspläne bis 2025

Im Gespräch mit FOX Business skizzierte Garlinghouse Ripples Strategie. Das internationale Geschäft soll vorangetrieben werden. In den USA steht man vor regulatorischen Herausforderungen und anhaltenden juristischen Streitigkeiten. Außerhalb der USA liefe es besser, so Garlinghouse. „95% unserer Kunden sind Finanzinstitutionen außerhalb der USA,“ erklärte Garlinghouse.

Innovative Produkte und Dienstleistungen

Ein wichtiger Aspekt der Strategie ist die Einführung eines neuen Stablecoin, der den US-Dollar als zur Kopplung nutzt. Dieser Schritt zielt darauf ab, eine Brücke zwischen traditioneller Finanzwelt und den modernen Krypto-Märkten zu schlagen. Die Stablecoin soll in einem stark wachsenden Stablecoin – Markt, der aktuell auf 150 Milliarden US-Dollar geschätzt wird und ein Potenzial von über zwei Billionen Dollar hat, eine zuverlässige und regulierungskonforme Option bieten.

Regulatorische Herausforderungen und politische Arbeit

Garlinghouse sprach auch die regulatorischen Bedingungen in den USA an, die er als hinderlich für das Wachstum des Marktes ansieht. Er kritisierte insbesondere die aktuelle Haltung der US-Administration und der SEC unter der Leitung von Gary Gensler sowie Kommentare von Politikern wie Senatorin Elizabeth Warren. Der Ripple-CEO forderte klarere und innovationsfreundlichere Richtlinien, um die Entwicklung der Blockchain-Technologie und Kryptowährungen zu fördern.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Garlinghouse auf Twitter

Auf X (ehemals Twitter) äußerte er sich zu einer besseren, freundlicheren Krypto-Politik in den USA:

  • Schritt 1: SEC-Führung ersetzen
  • Schritt 2: Elizabeth Warrens Mitarbeiter sollten sich besser über Krypto informieren, anstatt ständig Fehlinformationen zu verbreiten
Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige