Coinbase vs. SEC: Kampf um Zukunft der Kryptowährungen

Was der Coinbase-SEC Streit für die Krypto-Welt bedeutet.
Coinbase vs. SEC Kampf um Zukunft der Kryptowährungen
Coinbase muss kämpfen | Unsplash

In einem ersten rechtlichen Schlagabtausch hat das Southern District Court of New York eine erste Entscheidung im Fall der Securities and Exchange Commission (SEC) gegen die Kryptowährungsbörse Coinbase gefällt.

Ein Rückschlag für Coinbase

Am Mittwoch wies Richterin Failla den Antrag von Coinbase auf Abweisung der Klage der SEC zurück. Die Behörde wirft Coinbase vor, ohne die erforderliche Registrierung als Börse, Broker und Clearing-Agentur zu agieren und beschuldigt das Unternehmen außerdem, sein Staking-Programm als unregistriertes Angebot und Verkauf von Wertpapieren zu betreiben.

Ripple CLO bleibt optimistisch

Stuart Alderoty, der Chief Legal Officer von Ripple, äußerte sich trotz dieses Rückschlags für Coinbase optimistisch. Auf X (ehemals Twitter) teilte er mit, dass der rechtliche Kampf gerade erst begonnen habe. Die Mühlen mahlen langsam (in Bezug auf die Justiz), aber dass schlussendlich die „Guten“, hier wohl Coinbase gemeint, Recht bekommen würden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Paul Grewal, Chief Legal Officer bei Coinbase, äußerte sich zu der Thematik auf X (ehemals Twitter). Grewal betont, dass solche Anträge gegen staatliche Behörden – wie hier gegen die SEC – fast immer abgelehnt werden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das ultimative Ziel dieser rechtlichen Streitigkeiten ist Klarheit und Regulierung. Und Grewal freut sich darauf, Einblicke in die Gedankenwelt der SEC zu erhalten. Damit ebnet man die regulatorische Zukunft für Kryptowährungen in den USA.

Die nächste Phase im Rechtsstreit

Nach dem Urteil von Richterin Failla ist man gespannt, welche Schritte als nächstes folgen. Eleanor Terrett erläutert, dass beiden Seiten jetzt Zeit eingeräumt wird, Dokumente anzufordern, die Licht ins Dunkle der jeweils anderen Seite bringen könnten. Diese Phase könnte entscheidend sein, um die Stärken und Schwächen der Argumente beider Parteien aufzudecken.

Ein Fenster in die Gedankenwelt der SEC

Diese Phase im Fall Ripple vs. SEC bot bereits einen seltenen Einblick in die internen Überlegungen der SEC zur Kryptowährungsindustrie. Es wird erwartet, dass der Prozess im Fall Coinbase ähnliche Einblicke gewähren könnte, was die gesamte Branche und deren Regulierung maßgeblich beeinflussen kann.

Wie aus früheren Fällen bekannt, kann diese Phase viele Monate in Anspruch nehmen. Anschließend folgen die Einreichung von Anträgen auf Zusammenfassung des Urteils und möglicherweise ein Gerichtsverfahren. Experten zufolge wird der Rechtsstreit zwischen Coinbase und der SEC mindestens ein Jahr dauern.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das vollständige Dokument zu Coinbase vs. SEC ist hier zu finden: ctfassets.net

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Anzeige
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.