BTC
USD 3,952.39
XRP
USD 0.33
ETH
USD 147.04
LTC
USD 51.02
IOT
USD 0.31
BTC
USD 3,952.39
ETH
USD 147.04

Julian Hosp zieht seine 60.000 Dollar Bitcoin-Prognose für 2018 zurück

ANZEIGE

Julian Hosp, Mitgründer des Blockchain-Startups TenX, hat seine hochgegriffene Bitcoin-Prognose für 2018 zurückgezogen. Der gebürtige Tiroler war vor wenigen Wochen noch „ziemlich zuversichtlich“, dass Bitcoin dieses Jahr auf 60.000 Dollar steigt. Die Gründe für seine Umkehr, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

ANZEIGE

Bitcoin-Prognose war „zeitlich falsch“

In einem Interview mit CNBC, sagte Hosp am 11. Juli, er wäre „ziemlich zuversichtlich“, dass Bitcoin in 2018 auf bis zu 60.000 US-Dollar steigen wird. Die ursprüngliche Prognose des TenX Mitgründers lautete: Bitcoin wird sowohl die 5.000 als auch 60.000 Dollar in 2018 erreichen. Die Vermutung stellte er erstmals im Dezember 2017 auf, als Bitcoin bei einem Allzeithoch von fast 20.000 Dollar gehandelt wurde.

Hosps Aussage führte zu zahlreichen Diskussionen in der Szene und sorgte für mediale Aufmerksamkeit. Auch wenn er für seine Aussage teils stark kritisiert wurde, sollte zumindest ein Teil seiner Prognose (fast) eintreten, als Bitcoin im Juni unter die 6.000-Dollar-Marke fiel. Doch was ist aus den 60.000 Dollar geworden?

In einem kürzlich auf YouTube übertragenen Livestream sagte Hosp:

„Ich glaube, dass meine zweite Vorhersage zurzeit vom zeitlichen falsch ist und das wir wahrscheinlich nicht in diesem Jahr die 50.000 Dollar sehen werden oder 60.000 Dollar. Dazu ist der Markt zurzeit zu orientierungslos. Ich seh zurzeit die ETFs nicht schnell genug kommen. Mir fehlt zurzeit dieses Vehikel, wo jetzt plötzlich der Markt euphorisch wird und alles reingepumpt wird – das glaub ich jetzt nicht. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass wir bis Ende des Jahres ein bisschen höher stehen als jetzt. Es kann auch sein, dass wir 2-3x machen bis dorthin. Ich glaub aber nicht, dass wir genug Geschwindigkeit derzeit sehen.“

Anzeige

Anzeige

Hosp investiert „frisches Geld“ in Bitcoin und Ethereum

Julian fehlen insgesamt die Ereignisse, die einen erneuten Bitcoin-Boom auslösen könnten. Doch pessimistisch ist der Unternehmen keineswegs, denn wie er ebenfalls im Video verrät, ist „frisches Geld“ aus seinem Vermögen erneut in Bitcoin und Ethereum geflossen:

„Ich habe zum ersten Mal jetzt seit langem frisches Geld in Bitcoin und in Ethereum reingegeben. […] eine beachtliche Summe“.

Das könnte Sie auch interessieren