Coin-Update
Suche
Close this search box.

Warum du Bitcoin nicht mit Paysafecard kaufen solltest

Bitcoins kaufen via Paysafecard
Der Artikel zeigt, wie man Bitcoins mit Paysafecard kaufen kann.

Inzwischen ist es mit den meisten Zahlungsmethoden möglich Bitcoins zu kaufen. Egal ob mit PayPal, Kreditkarte, Klarna, SEPA, Neteller und so weiter ist es möglich in Bitcoin oder Kryptowährungen zu investieren. Es ist sogar möglich Bitcoin mit Paysafecard zu kaufen.

Allerdings ist diese Methode alles andere als lukrativ. In diesem Artikel zeige ich dir, wie du die führende Kryptowährung mit Paysafecard kaufen kannst und zeige dir auf, warum du das nicht tun solltest.

Das wichtigste auf einen Blick

Was ist eigentlich eine Paysafecard?

Die paysafecard gehört zu dem Unternehmen Paysafe Prepaid Services Limited mit Sitz in Irland. Eine paysafecard ist ein elektronisches Zahlungsmittel und ist mit einer Wertkarte gleichzusetzen, wie man es vom Prepaid-Prinzip bei Smartphones kennt.

Die paysafecard kann man bei den meisten Tankstellen, Lotto- oder Poststellen kaufen. In den meisten europäischen Regionen ist es aber auch möglich eine paysafecard online zu kaufen.

Der Vorteil einer paysafecard ist, dass man diese anonym mit Bargeld an Tankstellen oder anderen Verkaufsstellen einkaufen kann. Beim Kauf erhält man einen 16-stelligen PIN-Code, den man zum Beispiel bei Online-Shops verwenden kann.

Warum einige mit paysafecard Bitcoin kaufen möchten?

Im Wesentlichen hat es bei den meisten Nutzern den Grund, dass man nach einer Möglichkeit sucht, Bitcoin oder andere Kryptowährungen anonym zu kaufen. Andere wiederum bevorzugen die Bequemlichkeit bei der lokalen Verkaufsstelle eine Paysafecard zu kaufen, um diese im Anschluss gegen Bitcoin zu tauschen.

Zu Beginn haben wir bereits erwähnt, dass man nicht direkt mit einer paysafecard in Kryptowährungen investieren kann. Bisher akzeptiert eigentlich keine Bitcoin und Krypto-Börse die Zahlungsmethode.

Meist werden Plattformen empfohlen, die Peer-to-Peer ausgerichtet sind. Das bedeutet, das es eine Art Online-Marktplatz gibt, in dem Nutzer ein Angebot einstellen kann und andere dieses akzeptieren können. 

Beispielsweise ich verkaufe Bitcoin gegen eine Paysafecard zum Preis von…

Wo kann ich mit der paysafecard Bitcoins kaufen?

Im vorherigen Abschnitt habe ich bereits angedeutet, das bisher die meisten eine Peer-to-Peer Plattform nutzen um mittels der paysafecard in Bitcoin zu investieren. Der größte Marktplatz für diverse Online-Zahlungsmethoden ist Paxful.

Bei dem Online-Marktplatz können User nahezu alle verschiedenen Zahlungsoptionen/Gutscheincodes gegen Bitcoin tauschen. 

Wie du in dem folgenden Screenshot sehen kannst, können Nutzer ein Angebot einstellen. Du kannst somit  entscheiden, ob du das bestehende Inserat annehmen oder auf einen besseren Deal warten möchtest.

Da es eine reine Peer-to-Peer Plattform ist, gibt es keine einheitliche Preisfindung, sodass man für den Gegenwert seiner paysafecard viel weniger bekommt, als der tatsächliche Wert ist. 

Bisher gibt es keine vertrauenswürdige Bitcoin- oder Krypto-Börse, die paysafecard als Zahlungsmethode akzeptiert. Daher ist es nur möglich über Peer-to-Peer Plattformen an Bitcoins zu gelangen, wenn man eine paysafecard nutzen möchte. Warum wir davon abraten, erfährst du im folgenden Abschnitt.

Warum du mit Paysafecard keine Bitcoins kaufen solltest

Auch wenn andere Bitcoin-Blogs Anleitungen bereitstellen, wie man Bitcoins mit paysafecard über Neteller kaufen kann funktioniert das nicht.

Neteller akzeptiert die Zahlungsmethode paysafecard nicht, sodass es gar nicht möglich ist an dieser Stelle Bitcoins zu kaufen. Wiederum andere Blogs zeigen, dass man über den Anbieter VirWox mit paysafecard Bitcoins erwerben kann.

Doch VirWox hat seinen Dienst im Jahr 2020 eingestellt, sodass diese Möglichkeit ebenfalls nicht funktioniert.

Die derzeitige einzige Variante mit paysafecard Bitcoins einzukaufen ist über eine Peer-to-Peer Plattform wie Paxful. Solltest du also diesen Dienst nutzen? Ich rate davon ab!

Es macht keinen Sinn neben den Gebühren die Paxful pro Transaktion verlangt, Angebote anzunehmen, die von Nutzern mit einem Aufschlag von mindestens 25 Prozent versehen sind, tendenziell sogar noch mehr.

Wenn du deine 100 € paysafecard nutzen möchtest, um Bitcoins zu kaufen, bekommst du nur einen Gegenwert in Höhe von 70 € in BTC, also einen Verlust in Höhe von 30 Prozent.

Es macht also gar keinen Sinn, diese Zahlungsmethode zu nutzen!

Meine persönliche Empfehlung: Erstelle Dir bei PayPal ein Konto, da dies die sicherste Zahlungsmethode ist, um Bitcoins zu kaufen. Es gibt bereits bekannte, sichere und vertrauenswürdige Online-Plattformen, die PayPal als Einzahlungsmöglichkeit akzeptieren.

Nachdem du dich bei PayPal registriert hast, kannst du den führenden Online-Trading-Broker eToro verwenden. Neben der einfachen Bedienung glänzt der Broker auch durch geringe Spreads. Desweiteren kannst du bei eToro neben Bitcoin (CFD) noch weitere 80 beliebte Krypto-CFDs handeln.

Es ist bei eToro, wie bei allen Bitcoin- und Krypto-Börsen nicht möglich die Einzahlungsmethode paysafecard auszuwählen.

Wie bereits erwähnt ist die einfachste Variante Bitcoins mit PayPal zu kaufen, da PayPal direkt von folgenden Anbietern akzeptiert wird.

Einzahlung mit:
Überweisung
PayPal
Mastercard
VISA
Sofort
Klarna
Features:
Staking
Dividenden
CopyTrading
VIP Programm
Demokonto
Krypto CFD
76 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.
Einzahlung mit:
Überweisung
PayPal
Mastercard
VISA
Sofort
Giropay
Features:
Staking
Echte Kryptos
Hinweis: Keine Registrierungen aus Deutschland akzeptiert!

Die beste Paysafecard-Alternative

Schritt 1

Ein Konto bei PayPal anlegen

PayPal zählt zu den sichersten und benutzerfreundlichsten Zahlungsmethoden. Um bei PayPal ein neues Konto zu registrieren klicke auf diesen Link.

Du musst nun auswählen, ob du ein privates oder ein geschäftliches Konto anlegen möchtest. Anschließend benötigt PayPal folgenden Informationen zur Konto-Erstellung: Email-Adresse, Handynummer, Vorname, Nachname und ein Passwort. Der ganze Prozess dauert nur wenige Minuten.

Schritt 2

eToro Konto eröffnen

Nachdem du dich bei PayPal registriert hast, kannst du als nächstes ein Konto bei dem Testsieger eToro eröffnen.

Mit diesem Link oder dem folgenden Button wirst du direkt zur Registrierung weitergeleitet. Wie bei allen Börsen- und Broker Plattformen musst du zu Beginn deinen Vor- und Nachnamen, deine Email-Adresse und ein selbst gewähltes sicheres Passwort eingeben.

Außerdem noch einen Haken bei der Datenschutzrichtlinie beziehungsweise Nutzungsvereinbarung setzen und auf den Button „Konto erstellen“ klicken [siehe nachfolgende Abbildung].

74% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Kontoeröffnung eToro

Schritt 3

Einzahlung bei eToro

Nachdem ein Konto bei eToro erstellt wurde, kannst du Geld per PayPal einzahlen. Links im Menü findest du den blauen „Geld einzahlen“ Button. Klicke auf diesen, sodass du zur Einzahlungsübersicht gelangst, wie im folgenden Screenshot zu sehen.

Geld einzahlen eToro

Gebe als nächstes den Betrag ein, den du einzahlen möchtest und wähle deine bevorzugte Einzahlungsmethode, in unserem Fall PayPal. Klicke anschließend auf den Button „Senden“, sodass du zum Zahlungsdienstleister PayPal geleitet wirst, um deine Transaktion zu bestätigen.

Der Vorteil bei einer Einzahlung mit PayPal, abgesehen von der Sicherheit, ist, dass das eingezahlte Geld sofort dem Trading-Konto gutgeschrieben wird.

Schritt 4

Bitcoins kaufen

Um als nächstes Bitcoin (CFD) zu handeln, musst du die Kryptowährung auswählen. Gebe am besten oben in der Suchleiste „Bitcoin“ ein und klicke die Kryptowährung an, wie in der nachfolgenden Abbildung zu sehen ist.

Bitcoins kaufen eToro

In der folgenden Übersicht wird dir der Bitcoin-Markt angezeigt. Hier sind aktuelle News, Statistiken, Charts und Recherchen zur Kryptowährung zu finden.

Klicke als nächstes auf den Traden-Button im rechten oberen Eck. Mit dem Klick wirst du zur Kaufübersicht von Bitcoin weitergeleitet und kannst deinen Trade bearbeiten.

Bitcoin Trade

Fazit: Bitcoin & Paysafecard Erfahrungen

Die Kombination Bitcoin und Paysafecard ist bisher bei Krypto-Börsen nicht möglich. Die einzige Variante ist einen Marktplatz zu nutzen, in dem Nutzer miteinander interagieren und tauschen können.

Doch der größte Nachteil hierbei ist, dass sich die Trades nicht wirklich lohnen. Für eine paysafecard mit einem Wert von 100 € erhält man meist nur 60 bis 70 € in Bitcoin und das ist alles andere als lukrativ.

Solange es nicht möglich ist, Bitcoin direkt mit einer paysafecard bei einer Börse zu kaufen, macht es eigentlich keinen Sinn. Wie bereits in dem Artikel erwähnt, empfehle ich dir als Alternative ein sicheres PayPal-Konto zu erstellen und anschließend Bitcoin bei einem sicheren und vertrauenswürdigen Anbieter zu kaufen, der PayPal als Zahlungsmethode anbietet (Beispielsweise eToro).

Einzahlung mit:
Überweisung
PayPal
Mastercard
VISA
Sofort
Klarna
Features:
Staking
Dividenden
CopyTrading
VIP Programm
Demokonto
Krypto CFD
76 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.

Häufig gestellte Fragen

Über sogenannte Peer-to-Peer Plattformen ist es möglich Bitcoin mit einer paysafecard zu kaufen. Allerdings zu sehr teuren Gebühren.

Eine Möglichkeit Bitcoin mit paysafecard zu kaufen ist über die Peer-to-Peer-Plattform Paxful. Wieso wir davon abraten, erfährst du im Artikel.

Bisher gibt es keine Krypto-Börse, die eine paysafecard als Zahlungsmethode direkt akzeptiert.

Bei Peer-to-Peer Plattformen gibt es sehr unterschiedliche Angebote, die von Nutzern eingestellt werden. Meist muss man von einem Abschlag in Höhe von 30 Prozent oder mehr rechnen, was alles andere als lukrativ ist.

Quellen: 

Information process von Isaac Sheptovitsky, CC 4.0

Bitcoin von Eugene Croquette, CC 4.0

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.