Ripple Verfahren: SEC stellt Antrag auf Aufschub – Druck seitens Unternehmen!

Die Zahl der Unterstützer von Ripple Labs im Rechtsstreit mit der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) steigt stetig an. Nach 11 Unternehmen, die bereits gestern einen Amicus an das Gericht geschickt haben, hat Richterin Analisa Torres mit dem Amicus-Brief von Veri DAO LLC einen weiteren erhalten.

Die U.S. Securities and Exchange Commission scheint sich dadurch zunehmend unter Druck gesetzt zu fühlen. Aus einem vor wenigen Stunden eingereichten Dokument geht hervor, dass die Regulierungsbehörde einen Antrag auf Verlängerung aller Fristen gestellt hat.

Ripple hat dem neuen Zeitplan bereits zugestimmt, so dass nur noch die Richterin ihre Zustimmung geben muss. Angesichts der überwältigenden Unterstützung durch die Kryptoindustrie twitterte Ripple-CEO Brad Garlinghouse:

Für diejenigen, die mitzählen: 12 (!) amicis eingereicht. Es ist beispiellos (wie mir gesagt wurde), dass dies in diesem Stadium geschieht. Sie alle erklären – auf ihre eigene Art und Weise – den nicht wiedergutzumachenden Schaden, den die SEC allen Facetten der US-Kryptowirtschaft zufügen wird, wenn sie ihren Willen durchsetzt.

Stuart Alderoty, Chefsyndikus bei Ripple, fügte hinzu:

Ein Dutzend unabhängiger Stimmen – Unternehmen, Entwickler, Börsen, Verbände des öffentlichen Interesses und des Handels, Kleinanleger – haben alle in der Klage SEC gegen Ripple geliefert, um zu erklären, wie gefährlich falsch die SEC liegt. Die Antwort der SEC? Wir brauchen mehr Zeit, nicht um zuzuhören oder uns zu engagieren, sondern um blindlings weiterzumarschieren.

Dies ist der neue Zeitplan für Ripple vs. SEC

In dem Schreiben an das Gericht bittet die SEC, die Änderung der Fristen für die Einreichung der Antwortschriftsätze auf die Anträge der Parteien auf ein summarisches Urteil und die Versiegelung der Unterlagen anzuordnen.

In Anbetracht der anhängigen Amicus-Schriftsätze beantragt die SEC, den Termin für die Einreichung der versiegelten Antwortschriftsätze vom 15. November auf den 30. November zu verlegen.

Der Termin für das Briefing zur Festlegung der Schwärzungen in den Antwortschriftsätzen wird vom 17. November auf den 2. Dezember verlegt. Ebenso wird die Frist für die Einreichung von öffentlichen, redigierten Antwortschriftsätzen vom 21. November auf den 05. Dezember verschoben.

Darüber hinaus soll die Frist für die Einreichung von Sammelanträgen zur Versiegelung aller vorgeschlagenen Schwärzungen für das gesamte Material zum Schnellverfahren nun am 22. Dezember enden. Die Einspruchsfrist gegen die Sammelanträge soll vom 22. Dezember auf den 9. Januar verlängert werden.

Darüber hinaus fordert die SEC, dass alle zusätzlichen Amicus-Briefe bis zum 11. November 2022 eingereicht werden müssen.

Die Liste der Unterstützer von Ripple umfasst nun Coinbase, I-Remit, die Chamber of Digital Commerce, den Crypto Council for Innovation, Valhil Capital, die Blockchain Association, Spend The Bits, Tapjets, das Investor Choice Advocates Network (ICAN), John Deaton im Namen von über 75.000 XRP-Investoren, Cryptillian Payment Systems und Veri DAO LLC.

Textnachweis: Bitcoinist

79% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt