Ripple dumpt Milliarden XRP genau so, wie es die Plustoken-Scammer tun – Analyst

Der PlusToken-Betrug stößt seit Monaten konsequent seine gestohlene Bitcoins auf dem Markt ab. Ein Analyst sagt nun: Das ist genau das Gleiche wie die monatliche Freischaltung von einer Milliarde XRP durch Ripple.

Der PlusToken-Betrug ist mittlerweile berüchtigt. Im Juni 2019 wurde aufgedeckt, dass sich die gestohlenen Gelder auf etwa $3 Milliarden belaufen. Der Großteil dieser Krypto-Assets war in Bitcoin, und die Betrüger waren angeblich im Besitz von etwa 180.000 BTC oder etwa 1% des gesamten im Umlauf befindlichen Bestandes.

Seitdem hat der PlusToken-Betrug seine Bitcoins ununterbrochen auf den Markt gedumpt. Laut Chainalysis wurden nach vorsichtiger Schätzung bisher 25.000 BTC verkauft, und es gibt noch etwa 20.000 BTC zum Ausverkauf. Der Scam bringt täglich rund 1.300 BTC auf den Markt. 

Forscher glauben, dass die Betrüger für Bitcoins unruhige Preisbewegung verantwortlich sind. Unter Beschuss steht Bitcoin-Börse Huobi, weil sie den Verkauf der betrogenen BTC offenbar ermöglicht hat.

PLUSToken ist wie Ripple?

Ein Analyst glaubt, dass der PlusToken-Betrug und der anschließende Ausverkauf einem anderen führenden Kryptowährungsprojekt ähnelt: Ripples XRP.

Laut Alistair Milne (@alistairmilne) kontrolliert das Unternehmen eine unverhältnismäßig große Menge an XRP im Umlauf und hat es „langsam auf HODL’er gedumpt“. Die Situation habe Ähnlichkeit mit dem PlusToken-Betrug, so Milne.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Es stimmt, dass Ripple jeden Monat satte 1 Milliarde XRP als Standardprotokoll freischaltet. Am 1. Dezember hat Ripple weitere 1 Milliarde XRP gemäß ihrem Zeitplan freigeschaltet. Zu aktuellen Preisen sind das erstaunliche $225M, die jeden Monat freigeschaltet werden. 

Der erklärte Zweck ist es, „das XRP-Ökosystem zu beschleunigen“ – allerdings weiß niemand, warum Hunderte von Millionen Dollar monatlich für solche Zwecke benötigt werden.

Einige ungeklärte Fragen…

Der PlusToken-Betrug ist natürlich ungeheuerlich, insofern verdient auch der Ripple-Vergleich eine genauere Untersuchung.

Laut Messari basieren Ripples vierteljährliche „Transparenzberichte“ auf „inkonsistenten und vagen Methoden“. Der Bericht vom Juli 2019 stellt fest, dass das zirkulierende Angebot von XRP in den vergangenen sechs Monaten um 11,5 % aufgebläht war, während die API behauptete, dass es nur um 4,5 % gestiegen sei.

Ein weiteres Problem gibt es bezüglich der Bestände von Jed McCaleb. Der Ripple-Mitbegründer hat etwa $20 Milliarden XRP, die ihm und seiner Familie geschenkt wurden. Er hat sie kontinuierlich auf dem Markt verkauft, und es ist unklar, wie viel er noch besitzt.

Insgesamt reicht die monatliche XRP-Freischaltung von 1 Milliarde aus für den PlusToken-Vergleich. Alles in allem ist klar, dass Ripple einige Fragen zu beantworten hat.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt