Breaking: Mt.Gox-Gläubiger könnten in Bitcoin entschädigt werden

Bitcoin-in-Euro-Cent

Die Gläubiger der ehemals größten Bitcoin-Börse haben im Schadenersatzprozess einen Sieg errungen. Laut einem heute, am 22. Juni, veröffentlichten Dokument des Mt. Gox-Treuhänder, können die Gläubiger in Kryptowährungen, statt Fiat, entschädigt werden. Ein Urteil, dass den Mt.Gox Sell-Off stoppen könnte.

Gläubiger haben nun Anspruch auf eine Rückerstattung in Kryptowährung und wurden vom Bezirksgericht Tokio aufgefordert, bis zum 22. Oktober 2018 Anspruch auf Rehabilitierung geltend zu machen und den Nachweis der Forderung einzureichen. Ein Vorschlag zur Erfüllung der Rehabilitationsanträge wird dann laut dem Konkursverwalter Nobuaki Kobayashi bis zum 14. Februar 2019 beim Gericht eingereicht.

Nimmt der Mt.Gox Sell-Off ein Ende?

Dieses Urteil bedeutet, dass Kobayashi die restlichen Bestände aus dem Nachlass von Mt.Gox in Bitcoin und Bitcoin Cash nicht mehr auf dem Markt verkaufen darf. Kobayashis Vorgehen wurde in der letzten Zeit dafür verantwortlich gemacht, dass die Kurse von Bitcoin und Co. extrem einbrachen, da seine Verkaufsstrategie zu einem Überangebot am Markt führte. Es gab daher Befürchtungen, dass der Treuhänder die verbleibenden 165.000 Bitcoins verkaufen müsste, um die Gläubiger zu entschädigen.

Bislang sah der Sanierungsplan vor, dass auf Grundlage der Bewertung von Bitcoin zum Zeitpunkt des Beginns des Verfahrens entschädigt wird. Der Preis vom Bitcoin lag zu der Zeit bei rund 440 Dollar. Das heißt, Kläger die 100 Bitcoins bei dem Hack verloren haben, würden 44.000 Dollar erstattet bekommen. Doch jetzt sieht Sache anders aus, denn wenn die Kläger in Kryptowährung entschädigt werden, wären 100 Bitcoins zum Zeitpunkt des Artikels rund 630.000 Dollar Wert.

Nachdem das Gericht dieser zivilrechtlichen Rehabilitation zugestimmt hat, können Gläubiger direkt in Bitcoin entschädigt werden, wobei die genauen Einzelheiten ihrer Entschädigung vom Rehabilitationsplan abhängen, der in späteren Gerichtsverfahren festgelegt wird.

Mt.Gox war einstmals die größte Handelsplattform für Kryptowährung. Nach einem Hack im Jahr 2014, bei dem Kryptowährungen im Wert von 473 Millionen Dollar entwendet wurde, meldete die Börse Konkurs an. Der Konkursverwaltet soll derzeit noch über 165.000 Bitcoins und die gleiche Menge an Bitcoin Cash verfügen.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.