Skandal um Terra Luna – Neue dubiose Details & illegale Wertpapierausgabe?

Es scheint kein Ende in Sicht zu sein. Der Skandal um den Absturz von der Kryptowährung Luna (heute gelistet als Luna Classic) und dem vermeintlichen Stablecoin UST nimmt weitere Züge an. Vor wenigen Stunden veröffentlichte der Twitter-Account “Watcher Guru” neue Details, wenn nicht sogar eher Anschuldigungen, die den Terra CEO Do Kwon betreffen.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde hat Berichten zufolge aufgedeckt, dass jeden Monat 80 Mio. Dollar (100 Mrd. Won) der Unternehmensgelder an verschiedene Wallets zur Deckung der Betriebskosten überwiesen wurden. Dies geschah Berichten zufolge einige Monate vor dem Zusammenbruch von Terra. Den Berichten zufolge war es diese spezielle Aktivität, die den Verdacht der Geldwäsche gegen Do Kwon aufkommen ließ.

JTBC berichtete, dass die SEC interne Aussagen erhalten hat, aus denen hervorgeht, dass “die Gelder von Krypto-Börsen (Die 10 besten Krypto-Plattformen im Test) geflossen sind”. Einer der wichtigsten internen Informanten sagte, dass Do Kwon keine offizielle Zahlung von dem Unternehmen erhalten habe.

Die Securities and Exchange Commission (SEC) ermittelt gegen Kwon wegen Verstoßes gegen das Wertpapiergesetz und behauptet, dass das Blockchain-Unternehmen, den Kauf von US-Aktien mit Terra ermöglichte und damit einen Verstoß gegen das Wertpapiergesetz darstellt.

Sollten sich die Vorwürfe als zutreffend erweisen, könnte Kwon in den Vereinigten Staaten gerichtlich belangt werden. Im Moment gilt: “Do Kwon ist unschuldig, bis seine Schuld vor Gericht bewiesen ist.”

Terra wird von der SEC wegen illegaler Token-Verkäufe unter die Lupe genommen

Laut einem Bericht von Law360 vom Mittwoch geht die Untersuchung der SEC auf den September 2021 zurück, als die Behörde Do Kwon und Terraform Labs mit Vorladungen versorgte, während der CEO an einer Krypto-Konferenz in New York teilnahm.

Ein Gericht entschied diese Woche, dass Kwon sich der Untersuchung nicht dadurch entziehen kann, dass Terraform Labs ein in Südkorea registriertes Unternehmen ist, da es auch Kunden in den USA bedient. Das Gericht wies auch Kwons Behauptung zurück, dass die SEC nicht das Recht hatte, ihm eine Vorladung zu schicken.

Die Wertpapieraufsichtsbehörde untersucht insbesondere das DeFi-Projekt von Terra, Mirror Protocol. Auf Mirror konnten die Nutzer mit synthetischen Versionen von echten Aktien und Kryptowährungen handeln. 

Kwon im Fadenkreuz der Justiz

Do Kwon und die Terraform Labs sind in den letzten Wochen nach dem historischen Zusammenbruch von Terra unter Beschuss geraten. Letzten Monat schätzten die Behörden in Südkorea, dass über 275.000 Menschen Opfer des plötzlichen Zusammenbruchs von UST und LUNA wurden. Einige dieser Anleger haben bereits rechtliche Schritte gegen Kwon eingeleitet.

Außerdem hat die Konservative Partei Südkoreas Kwon zu einer parlamentarischen Anhörung in dieser Angelegenheit vorgeladen. Terraform Labs wurde Ende Mai in eine weitere Kontroverse verwickelt, als die südkoreanischen Behörden alle ehemaligen Mitarbeiter des Unternehmens vorluden, um mögliche interne Kursmanipulationen zu untersuchen.

Und heute wurde von der Financial Times enthüllt, dass die Seoul Metropolitan Police Agency den Vorwurf der Veruntreuung einer nicht genannten Menge Bitcoin aus der Kasse von Terra untersucht. Der Mitbegründer von Terraform Labs, Daniel Shin, hat die Vorwürfe des Fehlverhaltens und des Betrugs zurückgewiesen und behauptet, dass es “keine Täuschungsabsicht” gegeben habe und dass das Unternehmen das Zahlungsabwicklungssystem mithilfe der Blockchain-Technologie neu gestalten wollte.

Vor allem Kwons Bemühungen, das angeschlagene Terra-Ökosystem wiederzubeleben, waren größtenteils erfolglos. Die Preise beider Token, die sowohl mit der neuen als auch mit der alten Terra-Chain verbunden sind, befinden sich immer noch in der Flaute, wie man im nachfolgenden Chart von Luna Classic sehen kann.

79% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt