BTC
USD 9,109.03
ETH
USD 267.12
LTC
USD 138.07
NEBL
USD 1.21
XRP
USD 0.43
BTC
USD 9,107.90
ETH
USD 267.12

Anzeige

Ethereum: Constantinople Upgrade aufgrund einer Sicherheitslücke verschoben

Das langerwartete Constantinople Upgrade von Ethereum wird nicht wie geplant bei Block 7.080.000 (voraussichtlich am 16. Januar) stattfinden, heißt es in einem Blog-Beitrag vom 15. Januar auf Ethereum.org. Grund dafür ist eine kritische Sicherheitslücke, die von dem Sicherheitsunternehmen ChainSecurity entdeckt wurde.

ANZEIGE

Constantinople Upgrade wird in dieser Woche nicht mehr stattfinden

Laut Angaben von ChainSecurity führt das Constantinople Upgrade für einige Vorgänge im Ethereum-Netzwerk zu niedrigeren Transaktionskosten. Als unerwünschter Nebeneffekt ermöglicht dies, bei der Verwendung von bestimmten Befehlen, Reentrancy-Angriffe (Wiedereintritt) in Smart Contracts.

Vereinfacht gesagt, kann eine Reentrancy-Lücke vom Angreifer genutzt werden, um immer wieder in den Smart Contract einzutreten und wiederholt einen bestimmten Betrag abzuheben, ohne dass der Kontostand aktualisiert wurde. Die Sicherheitslücke ist mit der vergleichbar, die im Jahr 2016 bei dem berüchtigten DAO-Hack ausgenutzt wurde.

Der Ethereum Hard Fork-Kooridnator, Afri Schoedon, bestätigte auf Reddit von dem Problem zu wissen und erklärte, dass das Upgrade in dieser Woche nicht mehr stattfinden wird. Ein neuer Termin könnte am Freitag, dem 18. Januar, festgelegt werden:

„Wir werden am Freitag weitere Schritte im All-Core-Devs-Call beschließen. Im Moment wird es diese Woche nicht passieren“

ANZEIGE

Ursprünglich war das Constantinople Upgrade bereits für November 2018 vorgesehen. Aufgrund von mehreren Fehlern, die in einem veröffentlichten Code im Testnetzwerk gefunden wurden, entschlossen sich die Entwickler das Software-Upgrade auf Anfang 2019 zu verschieben.

Die Belohnung für Miner wird reduziert – und sonst?

Constantinople führt zu keinen wirklich großen Veränderungen für die Praxis. Es soll eher die Weichen für zukünftige Aktualisierungen stellen. Lane Rettig, Core-Entwickler von Ethereum, kommentierte das bevorstehende Upgrade mit den folgenden Worten:

„Von allen Hard Forks in der Geschichte von Ethereum ist es wahrscheinlich die am wenigsten ereignisreiche“

Die größte Änderung wird darin bestehen, die Belohnung für Miner, deren Computer das Netzwerk unterstützen, auf zwei von zuvor drei Ether pro Block zu reduzieren. Da Miner die geschürften Ether zumeist verkaufen, um diese sowohl zur Deckung der Kosten als auch zur Gewinnmitnahme zu verwenden, sollte das Upgrade zumindest die Inflation von Ether reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf dieser Website werden Cookies für die Zugriffsanalyse, Inhaltsoptimierung und zu Werbezwecken verwendet. Verstanden Mehr erfahren