Ist Coinbase in Deutschland legal? Der Börsen-Check

Coinbase Deutschland legal

Coinbase ist die größte amerikanische Bitcoin- und Krypto-Börse mit Sitz in Francisco. Auch im europäischen Raum sowie in Deutschland erfreut sich das Unternehmen steigender Beliebtheit. In diesem Artikel stelle ich dir den amerikanischen Krypto-Giganten vor und gehe den Gerüchten nach, ob Coinbase in Deutschland legal ist oder nicht.

Außerdem werfen wir einen Blick auf die Gebührenstruktur, zeigen dir Alternativen und stellen eine Schritt-für-Schritt Anleitung bereit, wie du auf Coinbase Kryptowährungen kaufen kannst.

Das wichtigste auf einen Blick

  • Coinbase ist die größte US-Krypto-Börse
  • Die Plattform ist seriös und sicher
  • Coinbase ist in Deutschland legal
  • Mehrere Kryptowährungen werden angeboten
  • Ausführlicher Coinbase Test im Artikel
  • Schritt-für-Schritt Anleitung inklusive

Welche Coinbase Alternativen gibt es?

Nachfolgend habe ich dir die bekanntesten Coinbase Alternativen dargestellt. Bei allen folgenden Anbietern ist es möglich echte Bitcoins zu kaufen

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins

Einzahlungsmethoden:

Weitere Kryptowährungen:

  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demokonto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar
  •  
Binance logo
3.5/5
  • Beliebte Krypto-Börse
  • Kauf von echten Bitcoins

Einzahlungsmethoden:

Weitere Kryptowährungen:

  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 100 weitere
  • Große Auswahl an Kryptowährungen
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Tradinggebühren
  •  
Bitcoin-kaufen-Logo-Coinbase-coin-update-1
3.3/5
  • Regulierte Plattform
  • Bekannte Krypto-Börse
  • Kauf von echten Bitcoins

Einzahlungsmethoden:

Weitere Kryptowährungen:

  • x
  • litecoin-ltc-logo
  • Wenig Einzahlungsmöglichkeiten
  • Keine staatliche Regulierung
  • Teure Gebühren
  • Support nur auf Englisch
  • Einzahlung kostenlos

Coinbase - Informationen zur Krypto-Börse

Die Kryptowährungsbörse wurde im Jahr 2012 von Brian Armstrong in San Francisco gegründet und zählt daher zu den „Urgesteinen“ der Krypto-Branche. Über die Jahre hat sich das Unternehmen stark entwickelt und zählt damit auch berechtigterweise zu den Big-Playern in der noch so jungen Krypto-Industrie.

Coinbase ist mittlerweile auch in der Wall Street kein unbeschriebenes Blatt, denn namhafte Investoren und Gesellschaften haben in das Unternehmen investiert. Derzeit ist auch das Gerücht in Umlauf, dass die amerikanische Krypto-Börse plant einen IPO zu beantragen.

Das wäre für die Krypto-Industrie und für Kryptowährungen allgemein ein positives Zeichen vor allem im Sinne der Legitimität der noch so jungen Anlageklasse.

Meine persönlichen Erfahrungen mit Coinbase

Vor allem in meinen Anfängen, als es noch keine große Auswahl an Bitcoin Börsen gab, habe ich Coinbase genutzt. Die Plattform ist intuitiv zu bedienen, die Aufmachung ist übersichtlich und meistens gibt es keine Probleme.

Inzwischen nutze ich Coinbase nicht mehr aktiv. Warum das so ist, erfährst du im Fazit, doch zuerst will ich einen neutralen Blick auf die beliebte amerikanische Krypto-Börse geben.

Ist Coinbase in Deutschland überhaupt legal?

Seit einigen Jahre gibt es das Gerücht, dass Coinbase in Deutschland nicht legal ist. Das stimmt jedoch nicht.

Nutzer können die amerikanische Krypto-Börse nutzen ohne Bedenken haben zu müssen, das man sich außerhalb eines rechtlichen Rahmens bewegt.

Es macht keinen Unterschied, ob man bei eToro, Bitcon.de, Binance oder bei Coinbase Kryptowährungen kauft. Wichtig an dieser Stelle ist nur, dass man sich über die steuerlichen Auswirkungen beim Trading von Kryptowährungen informiert.

Ist Coinbase seriös und ist die Plattform eigentlich sicher?

Wie bereits erwähnt besteht die Plattform Coinbase bereits seit einigen Jahre und daher kann man getrost behaupten, dass es sich um eine seriöse Plattform handelt.

Auch über soziale Medien wie Twitter ist das Unternehmen sowie der CEO präsent und verkünden regelmäßig erreichte Meilensteine oder neue Ziele.

Allein die Tatsache, dass das Unternehmen Coinbase plant, an die Börse zu gehen, zeigt wie seriös und legitim die Plattform ist.

In puncto Sicherheit muss man sich eines vor Augen halten. Derartige große und beliebte Krypto-Börsen sind häufig das Ziel von Hackern, die versuchen Kryptowährungen zu stehlen. In den letzten Jahren gab es immer wieder Schlagzeilen, dass eine große Bitcoin-Börse gehackt wurde.

Doch Coinbase, war noch nie Opfer eines Hackerangriffs, was zeigt wie hoch die Sicherheitsstandards des amerikanischen Giganten sind.

Gibt es ein Coinbase Wallet?

Das Unternehmen betreibt neben der eigenen Krypto-Börse noch das eigene Coinbase Wallet, das man im Google-Play und Apple-Store downloaden kann. 

Mittlerweile haben die meisten großen Krypto-Plattformen ein eigenes Wallet. Selbst der Testsieger eToro hat letztes Jahr das eToro Wallet veröffentlicht.

Meine Empfehlung an dieser Stelle ist, sich aber ein sicheres Hardware-Wallet (Trezor) anzuschaffen auf dem man seine gekauften Coins aufbewahren kann.

Das Coinbase Wallet

Coinbase Gebühren

Die Gebühren bei Coinbase sind extrem hoch. Die Gebühren im Zusammenhang mit dem Bitcoin Kauf betragen 1,49 Prozent, doch es gibt einige Unterscheidungen die man beachten muss.

Wenn du eine langsame Einzahlung via Banküberweisung/SEPA vornimmst, ist diese kostenlos, das bedeutet, es fallen die durchschnittlichen 1,49 Prozent pro Bitcoin Kauf an.

Möchtest du jedoch eine schnellere Überweisung in Form von einer Kreditkarte oder einer Sofortüberweisung ausführen, werden zusätzliche 3,99 Prozent an Gebühren erhoben, also gesamt 5,44 Prozent, solltest du eine schnelle Einzahlung bevorzugen.

Achtung: Allerdings ist die Trading- Gebühr noch am Volumen gekoppelt. In der nachfolgenden Tabelle findest du die verschiedenen Volumen-Stufen, wobei die Gebühr in Prozent immer am nächst höheren Niveau gekoppelt ist, sodass man erst die Gebühr von 1,49 Prozent erhält, wenn man über 200 US Dollar investiert.

Coinbase Gebühren

Zusätzlich wird bei einer Auszahlung noch eine Verarbeitungsgebühr in Höhe von 25 US Dollar erhoben.

Vergleicht man die Platform zum Beispiel mit dem Bitcoin Kauf bei eToro, sieht man wie weit die Gebührenstruktur der jeweiligen Anbieter abweicht.

Die Einzahlung bei eToro ist kostenlos, egal ob ich mit PayPal, Kreditkarte oder SEPA einzahlen möchte. Der Spread (sozusagen die eToro Trading-Gebühr) beträgt beim Bitcoin Kauf 0,75 % und die Auszahlungsgebühr nur 5 US Dollar.

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins

Einzahlungsmethoden:

Weitere Kryptowährungen:

  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demokonto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

Der Coinbase Support im Test

Der Coinbase Support ist leider nicht gerade das, was man von einem solchen Krypto-Giganten erwarten kann. Leider ist es in der Vergangenheit bereits des öfteren vorgekommen, dass Coinbase Konten einfriert und Nutzer keinen Zugang mehr erhalten haben.

Selbst nach mehreren Versuchen, den Support zu kontaktieren gab es keine Rückmeldung.  Im Netz tummeln sich negative Bewertungen und Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Coinbase Support.

Ganz klar ein großes Minus!

Fazit: Meine Coinbase Bewertung

Wie bereits zu Beginn erwähnt habe ich Coinbase vor einigen Jahren intensiver genutzt als heute. Das Interface ist übersichtlich und auch für Einsteiger benutzerfreundlich.

Doch an dieser Stelle gibt es für mich persönlich keinen weiteren Grund, warum ich die Plattform nutzen sollte.

Bei Coinbase kann ich nicht bequem mit PayPal einzahlen, sondern muss auf Alternativen wie die Sofortüberweisung und Kreditkarte zurückgreifen. Wenn man diese Methoden allerdings benutzen möchte, wird eine Einzahlungsgebühr in Höhe von fast 4 Prozent erhoben.

Die Trading-Gebühren sind mit 1,49 bis 9,90 Prozent viel zu hoch. Bei eToro beispielsweise beträgt die Trading-Gebühr bei Bitcoin lediglich 0,75 Prozent, unabhängig davon, ob ich 50 US Dollar oder 450 US Dollar einzahle.

Außerdem gebe ich ungern meine persönlichen Daten an eine Institution weiter, die nicht offiziell im deutschen bzw. europäischen Raum operiert. Mit den neuen Datenschutzgesetzen hat jedes europäische Unternehmen Vorgaben, die eingehalten werden müssen, daher setze ich vor allem beim Bitcoin Kauf auf ein reguliertes europäisches Unternehmen.

Wenn du Coinbase jedoch trotzdem testen möchtest, findest du nachfolgend eine Schritt für Schritt Anleitung, die dir dabei hilft, Kryptowährungen zu kaufen.

Bitcoin & Kryptowährungen bei Coinbase kaufen [Anleitung]

Schritt 1

Registrierung

Um dich bei der Plattform Coinbase zu registrieren kannst du auf diesen Link oder auf den nachfolgenden Button klicken, der dich direkt zur Registrierung weiterleitet.

Wie bei allen Börsen- und Broker Plattformen musst du zu Beginn deinen Vor- und Nachnamen, deine Email-Adresse und ein selbst gewähltes sicheres Passwort eingeben.

Außerdem noch einen Haken bei der Datenschutzrichtlinie beziehungsweise Nutzungsvereinbarung setzen und auf den Button „Konto erstellen“ klicken [siehe nachfolgende Abbildung].

Coinbase Registrierung

Nachdem man auf den Button „Konto erstellen“ geklickt hat, wird einem eine Bestätigungsmail an die angegebene Email-Adresse geschickt. Du musst den Link in der Mail anklicken, um zu bestätigen, dass dies deine E-Mail-Adresse ist und um dein neues Coinbase-Konto zu aktivieren.

Als nächstes verlangt Coinbase, dass du deine Telefonnummer eingibst sowie das Land auswählst. Die Plattform sendet einen siebenstelligen Code per SMS auf deine Mobilfunknummer, den du auf der Plattform eingeben musst.

Hinweis: Jedes Mal, wenn du dich über das Konto anmelden möchtest, erhält man eine neue SMS mit einem siebenstelligen Code, der für die Anmeldung eingegeben werden muss. Dies dient als reine Sicherheitsvorkehrung, sodass sich kein unautorisierter Nutzer in dein Account einloggt.

Coinbase Konto verifizieren

Aufgrund der Gesetze zur Geldwäschebekämpfung ist jeder Nutzer von Coinbase dazu verpflichtet, sich vollständig zu verifizieren. Dazu musst du auf dein Profilbild klicken, sodass dir ein Drop-Down Menü angezeigt wird, in dem du auf „Einstellungen“ klicken musst.

Daraufhin wird dir „Mein Profil“ angezeigt. Hier musst du abgesehen vom Namen, noch dein Geburtsdatum sowie deine Adresse eingeben und aktualisieren.

Außerdem findest du unterhalb von dem Punkt „Land“ eine kleine Text-Passage: Ändern Sie hier ihren rechtlichen Namen, indem Sie hier ein ID-Dokument überprüfen“.

Damit wird ein Identitäts- sowie ein Adressnachweis verlangt. Klicke auf den Link und du kannst entweder deinen Personalausweis, deinen Führerschein oder deinen Reisepass auswählen.

Coinbase Verifizierung

Geld einzahlen

Coinbase stellt drei verschiedene Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Du kannst eine Einzahlung via Banküberweisung/SEPA, via Sofortüberweisung und mittels Kreditkarte vornehmen.

Immer mal wieder liest man von der Möglichkeit, mit PayPal bei Coinbase einzuzahlen, doch auf der Plattform ist es nur möglich Geld von Coinbase auf dein PayPal Konto auszuzahlen.

Coinbase Geld einzahlen

Wenn du ein Bankkonto verwenden möchtest, kann es vier bis fünf Tage und möglicherweise sogar länger dauern, bis das Konto zu Beginn überprüft wurde. Du musst zunächst einen kleinen Betrag zum Beispiel 1 € an das von Coinbase angegebene Bankkonto überweisen.

Damit bestätigt man die Richtigkeit und Gültigkeit des Kontos. Der Betrag wird im Anschluss natürlich dem User wieder gut geschrieben. Sobald das Konto bestätigt wurde, ist es möglich, auch größere Beträge einzuzahlen.

Außerdem nachteilig – abgesehen von der langen Bestätigungsphase – ist, dass eine Überweisung meist mehrere Tage in Anspruch nimmt, sodass beim erstmaligen Kauf bei Coinbase mit SEPA über eine Woche vergehen kann.

Als Alternative bietet Coinbase die Einzahlung mit Kreditkarte und mit Sofortüberweisung an, sodass das eingezahlte Geld sofort zum Bitcoin-Einkauf zur Verfügung steht. Bei der Einzahlung mit einer Kreditkarte wird allerdings eine Gebühr von 3,75 Prozent erhoben.

Wähle die für dich ansprechende Einzahlungsmethode aus und zahle den Betrag ein, mit dem du die beliebte Kryptowährung Bitcoin kaufen möchtest.

Bitcoins kaufen

Im nächsten Schritt geht es darum, Bitcoins zu kaufen. Dazu klickst du auf den Menüpunkt Portfolio oder auf den „Handeln“ Button und wählst die Kryptowährung Bitcoin aus (siehe folgende Abbildung).

Coinbase Bitcoins kaufen

Gib als nächsten den Betrag ein, für den du Bitcoin kaufen möchtest und klicke auf den Button. Dir erscheint ein neues Pop-Up Fenster mit einer Übersicht zu deinem Kauf-Vorhaben. Abschließend nur noch auf „Buy Now“ klicken.

Coinbase & PayPal - Was funktioniert und was nicht?

Inzwischen gibt es ein paar vertrauenswürdige Plattformen, bei denen es möglich ist Bitcoins mit PayPal zu kaufen.

Coinbase zählt leider noch nicht dazu. Bei der amerikanischen Krypto-Börse ist es bisher nur möglich, Geld von Coinbase auf dein PayPal-Konto auszuzahlen, aber nicht umgekehrt.

Falls du echte Bitcoins oder andere Kryptowährungen bequem mit PayPal kaufen möchtest, dann nutze die beliebte Plattform eToro. 

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins

Einzahlungsmethoden:

Weitere Kryptowährungen:

  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demokonto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

Welche Kryptowährungen kann man auf Coinbase kaufen?

Bei Coinbase direkt ist es bisher nur möglich Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereun, Ripple und Litecoin zu kaufen. Beliebte Kryptowährugen wie Iota, Cardano und Co. werden bisher nicht direkt bei Coinbase angeboten. Doch in Zukunft werden immer mehr Coins dazukommen.

Allerdings gibt es noch die professionelle Trading-Plattform Coinbase Pro, in der derzeit laut Coingecko 67  Kryptowährungen angeboten werden. Was Coinbase Pro ist, erfährst du unterhalb.

Was ist Coinbase Pro?

Der Wesentliche Unterschied zwischen Coinbase und Coinbase Pro ist, dass Coinbase Pro für professionelle Trader ausgerichtet ist.

Die „normale“ Plattform Coinbase hingegen, soll es Einsteigern und Neulingen ermöglichen, so einfach wie möglich Bitcoin und andere Kryptowährungen zu kaufen.

Daher werden bei Coinbase nur eine handvoll von Kryptowährungen angeboten, während es bei Coinbase Pro eine breite Palette an Coins zu traden gibt.

Coinbase Pro erinnert stark an eine professionelle Trading-Plattform mit Charts, zusätzlichen Daten, einer großen Auswahl an Coins und einem Interface, wie man es bei bekannten Brokern kennt. Wenn du ein Konto bei Coinbase erstellt hast, kannst du auch Coinbase Pro nutzen.

Ein Vorteil dabei ist, dass man ohne Gebühren zwischen den beiden Plattformen Kryptowährungen tauschen kann.

Coinbase earn erklärt

Coinbase earn ist eine ziemlich interessante Aktion, vor allem für Einsteiger, die mehr über Kryptowährungen erfahren und nebenzu Geld verdienen möchten.

Im Coinbase-Menü gibt es den Button „Kryptowährung verdienen“. Dabei kannst du dir derzeit 155 US Dollar sichern, wenn du die jeweiligen Kurs-Module von Coinbase absolvierst.

Wie in der nachfolgenden Abbildung zu erkennen, bekommst du von Coinbase $9 in Compound Token, wenn du den Kurs absolvierst.

Coinbase Earn

Coinbase Card - Informationen

Im Jahr  2019 hat Coinbase die eigene Krypto-Debit-Karte released. Mit der Coinbase Card ist es möglich einfach im Alltag mit Kryptowährungen zu bezahlen.

Die Card verknüpft sich mit deinem Coinbase Wallet und ist verfügbar in den meisten europäischen Regionen. Doch leider erhebt Coinbase auch an dieser Stelle einige Gebühren.

Zum einen kostet die physische Auslieferung der Coinbase Card circa 4,95 € und zum anderen werden pro Transaktion Gebühren in Höhe von 2,49 Prozent erhoben.

Die Coinbase Card kannst du über diesen Link beantragen.

Wie kann ich mein Coinbase Konto bzw. meinen Account löschen?

Es ist möglich, den Coinbase Account zu schließen. Dazu muss man bei Coinbase auf sein Profil gehen und auf Aktivität klicken und weit nach unten scrollen. Hier findest du die Möglichkeit, deinen Account zu schließen.

Bevor du jedoch dein Konto schließen kannst, musst du sicherstellen, dass dein Kontostand 0 beträgt, andernfalls ist es nicht möglich, das eigene Konto zu löschen.

  •  
Bitcoin-kaufen-Logo-Coinbase-coin-update-1
2.5/5
  • Regulierte Plattform
  • Bekannte Krypto-Börse
  • Kauf von echten Bitcoins

Einzahlungsmethoden:

Weitere Kryptowährungen:

  • x
  • litecoin-ltc-logo
  • Wenig Einzahlungsmöglichkeiten
  • Keine staatliche Regulierung
  • Teure Gebühren
  • Support nur auf Englisch
  • Einzahlung kostenlos
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins

Einzahlungsmethoden:

Weitere Kryptowährungen:

  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demokonto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

Die Börse in der Kritik

Im Februar veröffentlichte Coin-Update einen Bericht darüber, dass die Börse 25 Prozent für das Staking der Kryptowährung Tezos verlangte. Das empörte eine Vielzahl der Nutzer.

Und das war nicht das erste Mal, weswegen Coinbase wegen zu hoher Gebühren kritisiert wurde.

Häufig gestellte Fragen

In Deutschland ist es erlaubt Kryptowährungen bei Coinbase zu kaufen.

Die Krypto-Börse Coinbase zählt mittlerweile zu den Urgesteinen in der Krypto-Industrie. Daher kann man guten Gewissens von einer seriösen Plattform sprechen.

Bisher ist es bei Coinbase nur möglich Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Rippe und Litecoin zu kaufen. Doch bei der Variante Coinbase Pro können insgesamt 67 Kryptowährungen getradet werden.

Coinbase Earn ist eine Aktion der Plattform die User in Kryptowährungen belohnt, wenn diese Kurse absolvieren. Dadurch lernen Nutzer mehr über Coins und verdienen nebenher noch Geld.

Quellen: 

Share the love von Ana Lario, CC 4.0

law Court von Mocca Animation Studio, CC 4.0

People von Abdul Latif, CC 4.0

Chart von Mihaela Pavel, CC 4.0

Das könnte dich auch interessieren...