BTC-Analyse: Bitcoin hat bei 8.000 $ deutlich mehr Aufwärtspotenzial als Verlustrisiko

BTC Bitcoin bei 8.000 $mehr Aufwärtspotenzial als Verlustrisiko
Anzeige

Als Anfänger im Bitcoin-Trading mag es logisch erscheinen, dass Long- und Short-Trades ziemlich gleichwertig sind. Du entscheidest, ob du denkst, dass der Preis steigt oder sinkt – und ob du Long gehst oder Short, richtig?

Das ignoriert allerdings den asymmetrischen Charakter beider Optionen, wie TxWestCapital-Trader Scott Melker twittert. Sogar ein Short vom Allzeithoch zum Tiefststand war weniger profitabel als ein Long vom Tiefststand bis auf 6.500 $.

Und natürlich ist auch das nicht die ganze Geschichte.

Die asymmetrische Natur von Bitcoins Shorts und Longs

Das erste, was zu berücksichtigen ist: Short- und Long-Trades sind nicht in jeder Hinsicht gleich. Der Einfachheit halber betrachten wir einen Startpreis von 5.000 $ für Bitcoin.

Sicher, du kannst jetzt wählen ob du den Preis entweder shortest oder longst, und wenn der Preis sinkt oder steigt, sagen wir um $ 500, dann bekommst du einen ordentlichen Gewinn von 10% in Dollar – bei beiden Optionen.

Aber du bist nicht mit 10% zufrieden. Du willst dein Geld verdoppeln – und das bedeutet, wenn du shortest, muss der Bitcoin-Preis auf Null fallen. Und an diesem Punkt triffst du ein Limit. Wenn du jedoch Long gehst, dann muss der Preis auf 10.000 $ steigen – ab diesem Zeitpunkt kann er weiterlaufen und die Renditen weiter steigern.

Aus diesem Grund hätte dir ein Short von der Spitze des Marktes bis zum Tiefpunkt (etwa 20.000 bis 3.200 US-Dollar oder 84%) weniger Gewinn gebracht als ein Long von 3.200 US-Dollar bis 65.000 US-Dollar (103%). Wenn du den (derzeit hypothetischen) Long von unten nach hinten bis auf 20.000 $ betrachtest, ergibt sich ein Gewinn von 525%.

Dollar-Gewinn gegenüber Satoshis

Wie einige User bereits auf Melkers ursprünglichen Tweet geantwortet haben: Das ist noch nicht die ganze Geschichte.

Während der Dollar-Gewinn im obigen Beispiel für die Long-Option sicherlich größer ist als für den Short, endet ein erfolgreicher Short mit einem niedrigeren Bitcoin-Preis, sodass dein Gewinn in Bezug auf Bitcoin wesentlich höher wäre. 84% von $20k könnten 5,25 Bitcoin zu $3.200 kaufen, während 525% von $3.200 nur 0,84 Bitcoin zu $20k kaufen können.

Wenn du also die Gewinne in Bitcoin gehalten hast, dann begünstigt der potenzielle Gewinn (nach einem weiteren Kursschwung) einen ersten Short… Und da hast du noch gar nicht angefangen, dich mit Leverage zu befassen.

Aber Melker stellt fest, dass „Shorting massiv profitabel sein kann, wenn es gut getaktet und von einem professionellen Trader verwaltet wird“. Für die meisten von uns ist es jedoch viel einfacher, einen Dip zu kaufen und den dann in einem allgemein aufwärts gerichteten Markt zu hodln.

Also, allen Befürchtungen zum Trotz: Bei 8.000 $ hat Bitcoin weitaus mehr Potenzial für einen Aufschwung als für den Abwärtssog.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...