Leverage | Definition & Bedeutung

Leverage

Leverage ist ein weit verbreiteter Begriff im Finanzmarkt. Er bezieht sich auf die Verwendung von Fremdkapital, um die Rendite einer Investition zu maximieren.

Definition

Leverage, auch Hebel oder Hebelwirkung, bezeichnet die Nutzung von Fremdkapital (geliehenes Geld), um den Einsatz einer Position zu erhöhen und Renditen zu maximieren. Durch den Einsatz von Leverage kann ein Investor mehr Vermögenswerte kontrollieren, als er tatsächlich besitzt. Im Finanzmarkt wird Leverage häufig genutzt, um unter anderem die Kapitalrendite zu erhöhen.

Arten von Leverage

  • Operatives Leverage ist die Nutzung von Fremdkapital für die Finanzierung des operativen Geschäfts eines Unternehmens. Durch die Aufnahme von Schulden können Produkte entwickelt werden (oder für Forschungszwecke / Entwicklungszwecke / usw.). Hier entsteht Hebelwirkung, da durch fremdes Geld Profite erzielt werden können.
  • Finanzielles Leverage ist die Nutzung von Fremdkapital für den Kauf von Aktien oder Anleihen. Hier geht der Investor eine größere Position ein, als er es sich eigentlich leisten könnte. Gewinne und Verluste werden maximiert.
  • Gesamtes Leverage meint die Kombination der beiden oben genannten Arten.

Einfaches Beispiel zu Leverage

Ein Investor möchte Aktien im Wert von 10.000 Euro kaufen und entscheidet sich für einen Hebel von 2:1.

5.000 € = seine Sicherheit (seine Margin). Margin x Hebel (hier x 2) = 5.000 € x 2 = 10.000 € Kapital.

Der Investor investiert 5.000 Euro, den Rest (5.000 €), leiht er sich vom Broker. Wenn der Aktienkurs um 10% steigt, erhöht sich der Wert der Aktien auf 11.000 Euro. Der Investor erzielt einen Gewinn von 1.000 Euro, was einer Rendite von 20% entspricht, da er nur 5.000 Euro investiert hat. Ohne Leverage hätte der Gewinn lediglich 10% betragen.

Vorteile von Leverage

  • Höhere Gewinne durch größere Positionen möglich
  • Mögliche Maximierung der Kapitalrendite

Risiken von Leverage

  • Starke Verluste aufgrund eines hohen Hebels möglich, bis hin zum Totalverlust
  • Insolvenzgefahr / Totalverlust bei hohem Hebel möglich

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Welche Vorteile bringt Leverage?
Trader können ihre Gewinne (und Verluste) maximieren, indem sie eine größere Position eingehen können.
Wie kann Leverage zu Verlusten führen?
Nicht nur Gewinne, sondern auch Verluste werden maximiert. Die Verluste können schnell über das investierte Kapital hinausgehen, wodurch ein Margin-Call und damit Totalverlust droht.
Ist Leverage riskant?
Ja, Leverage ist riskant. Jede Kursbewegung ist gehebelt, wodurch sich Gewinne und Verluste deutlich schneller auswirken.
Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.