BTC
USD 9,109.03
ETH
USD 267.12
LTC
USD 138.07
NEBL
USD 1.21
XRP
USD 0.43
BTC
USD 9,107.90
ETH
USD 267.12

Anzeige

Zwei US-Pensionskassen steigen in Blockchain-Risikokapitalfonds ein

Der Vermögensverwalter Morgan Creek Digital gab am Dienstag bekannt, dass das Unternehmen eine Summe von 40 Millionen US-Dollar für einen Risikokapitalfonds aufgebracht habe. Das Geld, das zu einem großen Teil aus amerikanischen Pensionskassen kommt, soll in Blockchain-Unternehmen und Kryptowährungen investiert werden, heißt es in einem Beitrag von Bloomberg vom 12. Februar 2019.

ANZEIGE

Risikokapitalfonds sammelt mehr Geld ein als erhofft

Zwei Pensionspläne, insbesondere die Fairfax County Police und die Fairfax County Employee, sollen Ankerinvestoren in einen neuen „Blockchain-Risikokapitalfonds“ sein.

Fairfax County Retirement Systems verwaltet drei separate Pläne, von denen zwei in den Morgan Creek Blockchain Opportunities Fund investiert haben, sagte Anthony Pompliano, Mitbegründer des Unternehmens. Zu den Investoren gehören außerdem eine private Stiftung, eine Versicherungsgesellschaft und eine Universitätsstiftung mit bisher unbenannten Summen.

Die ursprüngliche Obergrenze für den Fonds lag laut Hard Fork bei 25 Millionen US-Dollar. Aufgrund des hohen Interesses der Anleger wurde die Summe auf knapp 40 Millionen Dollar erhöht.

Besonders bemerkenswert ist, dass Pompliano bereits gegen Ende des letzten Jahres einen Blogbeitrag mit dem Titel „Jede Pensionskasse sollte Bitcoin kaufen“ (aus dem Englischen übersetzt) veröffentlicht hat. In dem Beitrag trug er einige Argumente zusammen, die für ein Investment in Blockchain-Unternehmen und Kryptowährungen sprechen. Er stellte sogar die These auf, Bitcoin könnte die USA vor einer bevorstehende Rentenkrise retten. Pompliano bestreitet jedoch, dass der Artikel Investoren dazu verleitet hat, in den Risikokapitalfonds zu investieren.

ANZEIGE

„Das Fundraising für diesen Fonds fand nicht über Nacht statt, also erfolgte definitiv, bevor der Artikel geschrieben wurde“, sagte Pompliano gegenüber Hard Fork. „Wir haben auch bereits einen erheblichen Betrag des Fonds investiert.“

Geld soll auch in Kryptowährungen wie Bitcoin fließen

Laut Pompliano soll das Geld nicht nur in Unternehmen investiert werden, die der Blockchain und Digital-Asset-Branche zuzuordnen sind. Ein kleiner Teil des Fonds wird auch in liquide Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) fließen.

Damit schließen sich die Pensionskassen von Virginia einer Gruppe von Institutionen an, die vergangenes Jahr in einen 400 Millionen Dollar Fonds für digitale Vermögenswerte investierten, darunter auch die renommierte Yale Universität.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf dieser Website werden Cookies für die Zugriffsanalyse, Inhaltsoptimierung und zu Werbezwecken verwendet. Verstanden Mehr erfahren