whitepaper

was ist bitcoin

NEWS

BASIS

CHARTS

WALLETS

HANDEL

KAUFEN

Was ist aus den 10.000 Bitcoins geworden, mit denen im Mai 2010 Pizza gekauft wurde?

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz.

- Anzeige -

Am 22. Mai 2010 kaufte ein Entwickler zwei Pizzen mit 10.000 Einheiten einer damals wenig bekannten digitalen Währung namens Bitcoin. Heute liegt der Preis eines einzelnen Bitcoins bei 9.338,11 US-Dollar – 10.000 Bitcoins wäre heute unglaubliche 93.381.100 US-Dollar wert.

Der 10.000 Bitcoin Pizza-Deal

Die digitale Währung hat seit 2010 einen langen Weg zurückgelegt. Der Kauf der beiden Pizzen von Laszlo Hanyecz ging als erste Bitcoin-Transaktion für ein physisches Gut in die Geschichte ein.

Am 18. Mai 2010 erschien das Angebot von Hanyecz im Bitcointalk Forum:

„Ich zahle 10.000 Bitcoins für ein paar Pizzen … vielleicht 2 große, also habe ich noch etwas übrig für den nächsten Tag. Ich mag es, Pizza übrig zu lassen, um später daran zu knabbern. Du kannst die Pizza selbst machen und zu mir nach Hause bringen oder sie von einem Lieferort für mich bestellen, aber was ich anstrebe, ist, Essen gegen Bitcoins zu bekommen, wo ich sie nicht selbst bestellen oder vorbereiten muss. Wie wenn man einen „Frühstücksteller“ in einem Hotel oder etwas bestellt, bringen sie dir einfach etwas zu essen und du bist glücklich!“

Zu diesem Zeitpunkt konnte Hanyecz nicht erahnen, welchen Wert, Bitcoin, nur einige Jahre nach seiner Bestellung einnimmt. Auch der Pizza-Bote nicht, wie ich im Rahmen meiner Recherchen feststellen musste.

Was ist aus den 10.000 BTC geworden?

Am 22. Mai 2010 hat Laszlo Hanyecz den Erfolg seiner viertägigen Suche nach 10.000 BTC für „ein paar Pizzen“ auf einer Bitcointalk-Forumseite bekannt gegeben:

„Ich möchte nur berichten, dass ich erfolgreich 10.000 Bitcoins für Pizza gehandelt habe. Danke Jercos!“

Zu der Zeit wurde die Transaktion mit 41 Dollar bewertet. Die Transaktion ist jetzt fest in der Bitcoin-Geschichte verwurzelt, doch was ist eigentlich aus den 10.000 BTC geworden?

Immer wieder hört man über den spektakulären Kauf, der von Laszlo Hanyecz angestoßen wurde. Bislang war jedoch wenig über den Verkäufer bekannt, der die 10.000 BTC für seinen Dienst erhalten hat.

Auf BITCOIN WHOS WHO fand ich im Rahmen meiner Recherchen ein Interview mit dem besagten „Jercos“, der als Verkäufer in der unglaublichen Geschichte benannt wird.

Jercos trennte sich relativ schnell von seinen Bitcoins

Wer denkt, der Verkäufer hat den besten Deal seines Lebens abgeschlossen, der liegt leider falsch. Denn statt die Bitcoins zu halten, hat sich der junge Jercos, relativ schnell von der digitalen Währung getrennt.

Als das Angebot auf Bitcointalk veröffentlicht wurde, war der Kalifornier gerade mal 18 Jahre alt. Dem Interview ist zu entnehmen, dass Jercos die 10.000 Bitcoin für etwa 400 Dollar verkauft hat:

„Bitcoin als Währung soll ausgegeben werden. Diese 10.000 BTC schafften es ziemlich schnell zurück in die Wirtschaft, zu der Zeit, als sie etwa 400 Dollar wert waren. Ein etwa 10-facher ROI durch den einfachen Handel in einer anderen Währung ist ziemlich gut, auch wenn dieser Faktor höher hätte sein können, wenn ich die Währung länger gehalten hätte.“

„Es war nicht so, dass Bitcoins damals einen Wert hatte, deshalb war die Idee, sie für eine Pizza zu tauschen, unglaublich cool“, sagte Hanyecz der New York Times in 2013. „Niemand wusste, dass es so groß werden würde.“

Jetzt Bitcoin handeln:

  • Echte Bitcoin kaufen
  • Bitcoin, Kryptowährungen, Aktien und mehr
  • Einzahlung mit PayPal, Kreditkarte, Sofort, SEPA und mehr

Hinweis: 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie das hohe Risiko eingehen können, Geld zu verlieren.

Daniel Neumann
In meiner Freizeit versuche ich meine Programmierkenntnisse zu verbessern und Menschen Kryptowährungen näher zu bringen.

Coin-Update.de ist eine reine Informationsplattform, die nach bestem Wissen und Gewissen Inhalte erstellt. Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit kann nicht garantiert werden, das gilt auch für Kursbewegungen und -angaben. Die auf Coin-Update veröffentlichten Inhalte, Meinungen, Informationen, usw. dienen ausschließlich dem Zwecke der Information und sind keinesfalls eine auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete Anlageberatung und auch nicht fachkundig. Die hier veröffentlichten Inhalte stellen weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen von Finanzinstrumenten dar, noch sind sie als Garantie oder Zusicherung bestimmter Kursbewegungen zu verstehen. Analysen, Meinungen, Schätzungen, Angaben oder Simulationen zur historischen Kurs- bzw. Wertentwicklung eines Finanzinstruments sowie Prognosen für zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen der dargestellten Finanzinstrumente sind keine zuverlässigen und fundierten Indikatoren für die Wertentwicklung. Historische Ereignisse garantieren keine zukünftigen Gewinne. Prognosen enthalten zudem unvorhersehbare Risiken und Faktoren, die von vornherein nie hundertprozentig abgeschätzt werden können. Das kann dazu führen, dass tatsächlich eintretende Ereignisse, Kursbewegungen sowie andere Faktoren deutlich von den auf Coin-Update veröffentlichten Informationen abweichen. Zudem verpflichtet sich Coin-Update nicht, die Prognosen weiter zu verfolgen oder nachträglich anzupassen. Investitionen in digitale Währungen sind mit hohem Risiko verbunden, der Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden und ist jederzeit möglich. Die Verwendung der Informationen dieser Medienplattform erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers. Die Inhalte von Coin-Update sind lediglich Meinungen und unterliegen keiner Qualitätskontrolle, sind nicht als Entscheidungsgrundlage, insbesondere nicht für die Geldanlage oder Investition, geeignet und dienen ausschließlich der allgemeinen Information und Diskussion. Bei Coin-Update handelt es sich keinesfalls um Anlageberatung, Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen oder fundierte Prognosen bezüglich der Wertentwicklung. Die veröffentlichten Inhalte auf Coin-Update entsprechen lediglich der Meinung des Autors bzw. der Autoren. Die Inhalte stellen keine Beratung im weitesten Sinne dar und ersetzen keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung.