Umfrage: 80% der Großinvestoren sehen eine glänzende Zukunft bei Bitcoin & Kryptowährungen

Der Trend, dass Finanzinstitute Kryptowährungen wie Bitcoin in ihr Portfolio aufnehmen, hat in den letzten Jahren zugenommen. Institutionelle Anleger und Vermögensverwalter haben begonnen, Kryptowährungen als reine digitale Vermögenswerte aufzunehmen.

Obwohl diese Art von Vermögenswerten erst seit kurzem existiert, haben diese eine breite Marktakzeptanz und ein schnelles Wachstum erfahren. In der Tat hat die akademische Community viel Zeit und Mühe in die Erforschung des Bitcoin-Handels gesteckt.

Kryptowährungen werden voraussichtlich traditionelle Investitionen überholen

Laut einer Umfrage, die von der globalen Kryptowährungsbörse Bitstamp durchgeführt wurde, glauben 80 % der institutionellen Anleger, dass Bitcoin schließlich traditionelle Anlageformen verdrängen wird. Darüber hinaus stuften 70 % der institutionellen Anleger Kryptowährungen als vertrauenswürdige Investitionen ein, wobei 68 % BTC & Co. aktiv ins Investitionsprogramm aufnehmen.

Bitstamp hat eine erste Vorschau auf die Ergebnisse seiner 2022 Global Digital Assets Pulse Survey veröffentlicht. Die Studie umfasste 23 globale Märkte und befragte über 23.000 Kleinanleger sowie 5.500 institutionelle Anleger, um eine faire Darstellung von Daten und Erkenntnissen über virtuelle Währungen zu liefern.

Dominanz traditioneller Investitionen in 10 Jahren

Laut der Bitstamp-Umfrage sind die Anleger zuversichtlich, dass digitale Vermögenswerte in den nächsten zehn Jahren die traditionellen Anlagen übertreffen werden. Innerhalb eines Jahrzehnts könnte sich die Akzeptanz im Mainstream so weit beschleunigen, dass sie zur neuen Normalität wird. Die Umfrage ergab, dass etwa 80 % der institutionellen Anleger eine positive Einstellung zu Kryptowährungen als Anlageklasse haben.

Darüber hinaus drückten eine beträchtliche Mehrheit der professionellen Anleger und 66 % der normalen Anleger ihr Vertrauen in Kryptowährungen als Anlageklasse aus. Für die Studie wurden Daten von 28.563 Befragten aus 23 Ländern im asiatisch-pazifischen Raum, Afrika, Lateinamerika, Nordamerika, Europa und dem Nahen Osten gesammelt. Laut Julian Sawyer, dem CEO von Bitstamp:

“In den letzten Jahren sind Kryptowährungen von der Peripherie des Finanzökosystems in den Vordergrund des Mainstream-Investierens aufgestiegen, wobei viele der weltweit größten Handelsplattformen nun sowohl die Nachfrage von Privatkunden als auch von institutionellen Anlegern bedienen.”

Sawyer sagte auch, dass das Interesse am Markt für digitale Währungen in den Jahren nach dem Ausbruch deutlich zugenommen hat und Bitcoin und andere Coins nun Teil der breiteren Diskussion über globale makroökonomische Themen sind.

Billionen von Dollar im Umlauf

Anfang dieses Monats prognostizierte der kanadische Geschäftsmann, Unternehmer und Shark Tank-Star Kevin O’Leary, dass institutionelle Anleger Billionen von Dollar in Kryptowährungen investieren werden.

Skybridge Capital, ein Vermögensverwaltungsunternehmen, ist ebenfalls “sehr optimistisch” in Bezug auf Kryptowährungen, wie ein leitender Angestellter des Unternehmens diese Woche erklärte.

Obwohl das genaue Datum der Veröffentlichung der endgültigen umfassenden Studie nicht bekannt gegeben wurde, deutet dieses frühe Bild auf eine optimistische Zukunft für den Kryptowährungssektor im Allgemeinen sowie auf seine weit verbreitete Akzeptanz bei großen und kleinen Investorengruppen hin.

Textnachweis: Bitcoinist

79% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt