Ripple-CEO: „Ich bin sprachlos“ – Das steckt dahinter!

Ripple Ceo ist sprachlos - was steckt dahinter - coin-update.de

Der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, äußerte sein Erstaunen über die jüngsten Aussagen des ehemaligen Vorsitzenden der Securities and Exchange Commission (SEC), Jay Clayton. Der Moment wurde in einem Video festgehalten, das von dem prominenten XRP-Influencer Crypto Eri geteilt wurde und Claytons Live-Stream am 21. November 2023 für ein Interview mit dem Council on Foreign Relations, einer amerikanischen Denkfabrik, zeigt.

Warum Ripple CEO Garlinghouse sprachlos ist

Während des Interviews machte Clayton mehrere Kommentare, die im Widerspruch zu seiner früheren regulatorischen Haltung zu stehen schienen, insbesondere in Bezug auf die Herausforderungen, denen sich Unternehmer und Investoren im Kryptowährungsraum gegenübersehen. Er sagte:

„Ich bin sehr sympathisch, sehr sympathisch mit den Unternehmern, die sich an die Öffentlichkeit wenden, um Kapital zu beschaffen. Und ich habe großes Verständnis für die Kleinanleger, die diese Möglichkeiten nutzen wollen.“

Dieser einfühlsame Ton markiert eine deutliche Veränderung gegenüber seinen Handlungen als SEC-Vorsitzender, insbesondere in Anbetracht seiner Klage in letzter Minute gegen Ripple im Dezember 2020.

Er bemerkte weiter:

„Vieles von dem, was Sie im ICO-Wahn gesehen haben, von Krypto-Leuten gesehen haben, ist eine große Frustration über diesen Zustand“, und fügte hinzu, dass die Regulierungsbehörden es einfacher machen sollten, Kapital für kleine und mittlere Unternehmen zu beschaffen, „und es für nicht akkreditierte Investoren oder sogar kreditierte Investoren einfacher zu machen, an diesen Möglichkeiten teilzunehmen.“

Claytons Ansicht über die regulatorische Landschaft von Kryptowährungen verstärkte die Überraschung noch. Er schlug vor, dass die Technologie, die hinter den Kryptowährungen steht, ihre regulatorische Behandlung leiten sollte, indem er sagte:

„Ich denke, die angemessene Art und Weise, Krypto zu regulieren, besteht darin, anzuerkennen, dass es sich um eine Technologie und nicht um ein Produkt handelt. Es handelt sich in fast allen Fällen um eine andere Technologie, die ein Produkt liefert, das wir bereits kennen, manchmal auf effizientere Weise.“

In Bezug auf die oft diskutierte Klassifizierung von Kryptowährungen als Wertpapiere oder Waren waren Claytons Bemerkungen besonders auffällig. Er bemerkte:

„Ich denke, der Markt kann das entscheiden. Ich denke, es gibt genug Ethik im Handel, aber in Bezug auf die Regulierung von Kryptowährungen bin ich irgendwie – es ist eine Technologie, ich denke, es gibt ein Klassifizierungsproblem, ob ein Produkt ein Wertpapier oder eine Ware ist, ist überbewertet.“

Die Klassifizierung von Krypto ist „ziemlich einfach“

Diese Sichtweise steht in krassem Gegensatz zur aggressiven Haltung der SEC unter seiner Führung, was insbesondere durch die Klage gegen Ripple deutlich wird, die das Unternehmen beschuldigt, durch den Verkauf von XRP ein nicht registriertes Wertpapierangebot durchzuführen. Er fügte hinzu:

„Ich denke, dass die meisten dieser Entscheidungen ziemlich einfach sind, da wir mit diesen Klassifizierungsfragen ringen werden. Ich sage, macht weiter, lasst uns regulierte Plattformen haben, auf denen man beides anbieten kann, und wartet, bis diese Klassifizierungsfragen entschieden sind.“

Ripple-CEO Garlinghouse gab als Reaktion auf Claytons Kommentare die in der XRP-Community vorherrschenden Gefühle des Unglaubens wieder. Seine Reaktion, in der er einfach sagte:

Ich bin sprachlos„, bringt die Ironie und Frustration vieler zum Ausdruck, die das Vorgehen der SEC im Kryptobereich und insbesondere gegen Ripple und XRP genau verfolgt haben.

Die von Clayton kurz vor seinem Ausscheiden aus der SEC eingeleitete Klage gegen Ripple hatte erhebliche Auswirkungen auf XRP und führte zu einem massiven Ausverkauf. Diese Aktion wurde wegen ihres Zeitpunkts und des wahrgenommenen Interessenkonflikts kritisiert und wirft Fragen über die Ethik hinter solchen regulatorischen Entscheidungen auf.

Insbesondere die XRP-Community hat Clayton lautstark Heuchelei vorgeworfen, indem sie sein Handeln verurteilte, während man Ripple verklagte, und sich dann später scheinbar für einen verständnisvolleren und technologieorientierten Ansatz bei der Regulierung einsetzte.

10 € GESCHENKT: KRYPTOS KAUFEN

Exklusiv über diesen Partnerlink 10 € geschenkt bekommen – für den ersten Einkauf. Einfach verifizieren und Bonus bekommen!

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
anzeige
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.