Mittelabflüsse bei Bitcoin-ETPs sorgen für bärische Stimmung unter institutionellen Anlegern

Bitcoin-ETPs sind beliebter denn je, seit die SEC im vierten Quartal 2021 mehrere Bitcoin-ETPs zugelassen hat. In der Folge hatten sie einen guten Lauf mit Hunderten von Millionen Dollar, die in diese ETPs flossen. Sie boten institutionellen Anlegern und anderen, die kein direktes Engagement in den digitalen Vermögenswert wünschten, eine Möglichkeit, mit Bitcoins zu handeln. Es scheint jedoch, dass sich die anfängliche Euphorie legt und Gelder abgezogen werden.

Abflüsse erschüttern Bitcoin ETPs

Der Markt taumelt noch immer. Da der April ein historisch schlechter Monat für den digitalen Vermögenswert ist, war es nicht überraschend, dass BTC weitere Verluste hinnehmen musste, was sich auch bei den ETPs widergespiegelt hat.

Die Folge davon waren Abflüsse, die den Markt erschütterten. Im April wurden die höchsten monatlichen Nettoabflüsse in der Geschichte der Bitcoin ETPs verzeichnet. Insgesamt sind im April 14.327 BTC aus dem Markt geflossen. Dies hatte wiederum zur Folge, dass das gesamte verwaltete Vermögen (AUM) drastisch zurückging, so dass am Ende des Monats nur noch 187.000 BTC im AUM waren.

Es ist offensichtlich der schlechteste Monat für die ETPs, seit sie bestehen. Auch die US-amerikanischen und kanadischen Bitcoin-ETPs wurden von dem Ansturm nicht verschont. Auf den US-Märkten flossen insgesamt 3.312 BTC ab, während ihre kanadischen Pendants mit 7.100 BTC-ETPs einen noch schlechteren Trend verzeichneten. Dies bedeutete einen Rückgang der BTC-AUM in Nordamerika um 10 %.

Das Bitcoin-Engagement der US-ETFs ist im April ebenfalls deutlich zurückgegangen. Es liegt nun 11 % unter dem Wert des Vormonats.

In Europa verließen im gleichen Zeitraum 3.974 BTC den Markt. Der April hat dazu beigetragen, dass die europäischen ETPs in 10 von 16 Monaten von Abflüssen betroffen waren.

Brasilien war das einzige Land, das von dem blutigen Monat April verschont blieb. Brasilien verzeichnete zwar Zuflüsse, diese waren jedoch geringfügig und bleiben im Vergleich dazu im globalen Kontext recht klein.

Diese Abflüsse, die im April zu verzeichnen waren, haben alle Gewinne, die die ETPs im März erzielt hatten, zunichte gemacht. Es gibt jedoch auch gute Nachrichten. Australien bereitet sich darauf vor, den Handel mit Krypto-ETFs aufzunehmen.

Es wurde angekündigt, dass einer dieser ETFs ein direktes Engagement in Bitcoin bieten wird. Andere werden nur kanadische BTC-ETFs halten, was sich auf lange Sicht als sehr profitabel für die kanadischen Krypto-ETPs erweisen könnte.

Textnachweis: Newsbtc

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt