Investor Cuban bekräftigt Bitcoin-Pläne nach Ablehnung von Tesla

Investor Cuban bekräftigt Bitcoin-Pläne nach Ablehnung von Tesla

Der Milliardär und „Shark Tank“-Star Mark Cuban sagte in einem Tweet, dass die Dallas Mavericks, das NBA-Basketballteam im Besitz von Cuban, weiterhin Bitcoin akzeptieren werden, ungeachtet der Bedenken über den angeblichen Energieverbrauch des Assets.

Bitcoin hilft der Umwelt

Im Gegensatz zu dem, was der populäre Konsens zu sein scheint, sagte Cuban, dass die Verwendung von Kryptowährungen der Umwelt hilft. „Wir werden weiterhin BTC/ETH/DOGE akzeptieren, weil wir wissen, dass das Ersetzen von Gold als Wertaufbewahrungsmittel der Umwelt hilft“, lautete Cubans Tweet als Reaktion auf die Entscheidung des Elektroautoherstellers Tesla, Bitcoin-Zahlungen für seine Autos ab Mittwoch einzustellen.

Die Mavs, wie sie liebevoll genannt werden, waren das erste NBA-Team, das Anfang des Jahres Kryptowährungen als Zahlungsmittel für Stadiontickets und Fanartikel akzeptierte. Der Schritt war ein sofortiger Erfolg – allein in den ersten Wochen hat das Team durch den Verkauf von Dogecoin $122.000 eingenommen.

Aber die Umweltbedenken von Proof-of-Work (PoW) Kryptowährungen, vor allem die von Bitcoin, haben sich im letzten Jahr im Einklang mit den steigenden Preisen verstärkt. Ethereum, obwohl immer noch eine PoW-Währung, verbraucht im Vergleich dazu ein Zehntel des Energiebedarfs von Bitcoin (und steht daher nicht so sehr in der Kritik.

PoW-Netzwerke verlassen sich auf Entitäten, die massive Mengen an Rechenenergie verbrauchen (Miner genannt), um Transaktionen in solchen Netzwerken zu validieren und aufrechtzuerhalten. Sie werden für ihre Arbeit mit dem Token des Netzwerks, zum Beispiel BTC oder ETH, belohnt.

Die Kritik an Bitcoin

Ein BBC-Bericht von Anfang des Jahres behauptete, dass Bitcoin so viel Energie wie ganz Argentinien verbraucht, wobei es kaum Daten über die Art der verwendeten Energie gibt. Es wird geschätzt, dass über 40% des Bitcoin-Energiebedarfs tatsächlich aus erneuerbaren Quellen wie Wasserkraft stammen. Coinshares veröffentlichte auf Musks Vorwürfe einen umfangreichen Bericht zu Bitcoin und Energieverbrauch:

Dennoch sind Firmen wie Tesla anderer Meinung:

„Wir sind besorgt über (die) rapide zunehmende Nutzung von fossilen Brennstoffen für Bitcoin-Mining und -Transaktionen, insbesondere Kohle, die die schlimmsten Emissionen aller Brennstoffe hat“, schrieb Musk auf Twitter.

Der Schritt zog weit verbreitete Kritik von mehreren Seiten auf sich, wobei einige meinten, dass Tesla und Musk die Energievorwürfe besser hätten recherchieren sollen.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Textnachweis: Cryptoslate

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.