Gut für BTC: Der Bitcoin-Preis zeigt Anzeichen einer Abkopplung vom Aktienmarkt

Bitcoin-Preis Anzeichen Abkopplung Aktienmarkt

Der Bitcoin-Kurs beginnt nach Monaten einer positiven Korrelation eine deutliche Abkopplung vom US-Aktienmarkt zu zeigen.

Ein solcher Trend könnte, wenn er sich fortsetzt, das Argument des „unkorrelierten Vermögenswerts“ für BTC stärken, zumal die nach Marktkapitalisierung ranghöchste Kryptowährung kurz vor einer weiteren Halbierung steht.

Inmitten der anhaltenden Entkopplung scheint die positive Bitcoin-Stimmung auch bei privaten und institutionellen Käufern an Dynamik zu gewinnen.

Bitcoin-Preis zieht sich von den Aktien zurück

Laut einem Tweet von Mati Greenspan, Gründer von Quantum Economics, zieht sich der Bitcoin-Preis vom Aktienmarkt zurück.

Der Bitcoin-Preis ist seit Ende April in die Höhe geschnellt, während der Dow Jones weiterhin zurückbleibt. Die gleiche Entkopplung ist zu erkennen, wenn man die Kursentwicklung von Bitcoin mit der des S&P 500 vergleicht.

Tatsächlich zeigte Bitcoin während des größten Teils des 1. Quartals 2020 eine positive Korrelation mit dem US-Aktienmarkt. In einem Binance-Bericht von Anfang April 2020 heißt es, dass Bitcoin während des gesamten Q1 eine mäßig positive Korrelation mit US-Aktien aufgewiesen habe.

Der Sell-off am Schwarzen Donnerstag – einem der schlimmsten in der Geschichte von Bitcoin – hat ebenfalls dazu beigetragen, diese scheinbare Korrelation weiter zu verstärken.

Während der BTC-Preis am 12. März 2020 auf $3.800 gefallen ist, kam es auch auf dem breiteren Finanzmarkt zu massiven Ausverkäufen, da Anleger versuchen, Vermögenswerte gegen Bargeld zu liquidieren. Während dieser Panik erlebte der US-Aktienmarkt den größten Ein-Tages-Rückgang seit 1987.

Diese jüngste Kopplung steht jedoch im Widerspruch zur Behauptung, Bitcoin sei ein unkorrelierter Vermögenswert.

In der Tat ist die fehlende Korrelation zwischen Bitcoin und den gängigen Investitionsvehikeln eine der oft zitierten Rechtfertigungen für die Einstufung von BTC als Wertaufbewahrungsmittel sowie als Absicherung gegen Marktunsicherheiten und unbegrenzte quantitative Lockerung durch die Zentralbanken.

Die ‚Hyperbitcoinization‘ rückt mit der Halbierung näher

Während sich der Bitcoin-Preis von den Aktien zurückzieht, scheint die Hyperbitcoinisierung sowohl bei Kleinanlegern als auch bei den Institutionen an Fahrt zu gewinnen.

Der Q1-Bericht von Square weist für das erste Quartal 2020 ein Bitcoin-Volumen von etwa 306 Millionen US-Dollar aus – mehr als 70% des im vierten Quartal 2019 verzeichneten Volumens und um 400% über den Zahlen aus dem ersten Quartal 2019.

Am Donnerstag twitterte der australische Bitcoin-Fondsmanager ListedReserve, dass die Zuflüsse für CashApp und den Grayscale Bitcoin Trust die Hälfte des BTC-Minings im Jahr 2020 ausmachen.

Es ist jedoch nicht ersichtlich, wie viel Prozent dieser Zuflüsse aus 170.000 neuen BTC-Lieferungen im Q1 2020 stammen.

In Afrika ist die Situation ähnlich. Berichte zeigen, dass das P2P-Trading auf dem ganzen Kontinent 10 Millionen Dollar überschreitet – ein neues Wochenhoch für die Region. Das derzeitige Trading-Volumen auf Plattformen wie LocalBitcoins und Paxful übertrifft die Zahlen, die während des Bullenlaufs vom Dezember 2017 erzielt wurden.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.