Coin-Update
Suche
Close this search box.

Was passiert, wenn der Bitcoin ETF nicht genehmigt wird?

Der Bitcoin Kurs und der Bitcoin ETF. Wie reagiert der Krypto-Markt, wenn der ETF doch nicht genehmigt wird? Und wie warhscheinlich ist die Ablehnung durch die SEC?
Bitcoin ETF wird nicht genehmigt

Wenn ein Bitcoin-ETF (Exchange-Traded Fund) nicht genehmigt wird, gibt es verschiedene Auswirkungen, sowohl für den Kryptowährungsmarkt als auch für Investoren.

Marktreaktion

Zunächst könnte die Ablehnung des ETFs kurzfristige Preisschwankungen bei Bitcoin auslösen, da sich die Erwartungen der Investoren anpassen. Für eine erneute Beantragung werden mehrere Monate vergehen. Das einzig Gute daran: Das Bitcoin Halving steht bevor, was den Preiseinbruch abfangen könnte.

  • Positives Szenario: Der Bitcoin-Kurs bleibt stabil über 38.000 US-Dollar und hält seine Support-Zone.
  • Negatives Szenario: Der Preis von Bitcoin fällt auf zwischen 24.000 und 28.000 US-Dollar.

Langfristig könnte es bedeuten, dass Bitcoin weiterhin als zu riskant oder unsicher für traditionelle Märkte angesehen wird, was die Stimmung der Investoren beeinflussen kann. Und das voraussichtliche Investment in Milliardenhöhe fällt weg.

Ganz einfach in Kryptowährung investieren und 10 Euro geschenkt? Exklusiv über unseren Partnerlink bei Bitvavo

Viele Investoren, die auf eine einfachere Möglichkeit gehofft haben, in Bitcoin zu investieren, könnten enttäuscht sein. Vor allem diejenigen, die aufgrund von FOMO investieren. Jedoch gibt es auch Stimmen, die davon ausgehen, dass Bitcoin trotz einer ETF-Ablehnung steigen könnte.

Kann man die aktuelle Marktlage nutzen?

Es bestehen mehrere Möglichkeiten, wie man die aktuelle Marktsituation nutzen könnte. Wir unterscheiden folgende Situationen:

  1. Der Bitcoin Kurs fällt: Eine Short-Position auf den aktuellen Bitcoin Preis sorgt für einen finanziellen Profit. Das funktioniert mit CFD Brokern wie eToro, Plus500 oder Libertex. Alternativ können Futures genutzt werden, z.B. bei Bitget. Allerdings sind CFDs und Futures riskant und sollten nur eingesetzt werden, wenn man sich sicher ist und das Geld verlieren kann.
  2. Der Bitcoin Kurs steigt: Statt einer Short-Position wird eine kurzfristige Long-Position eröffnet, um Gewinne bis zum ETF-Entscheid mitzunehmen. In diesem Fall geht man davon aus, dass der Bitcoin Preis bis zum Januar steigt und danach fällt (Sell the News-Event).

Niemand hat eine Glaskugel und keiner weiß, wie sich der Bitcoin Kurs entwickeln wird. Eine Spekulation auf den Preis sollte deshalb immer gut überlegt sein!

Einige Trader nutzen deshalb entweder einen Stop-Loss, um Verluste zu minimieren oder sie eröffnen eine gegenteilige Position zu der jetzigen, um kein Kapital zu verlieren.

Regulatorische Signale

Die Ablehnung eines Bitcoin-ETFs sendet auch ein wichtiges Signal bezüglich der regulatorischen Haltung. Eine Ablehnung könnte bedeuten, dass Regulierungsbehörden noch Bedenken bezüglich Sicherheit, Marktmanipulation oder Transparenz im Zusammenhang mit Bitcoin haben.

Dies könnte wiederum bedeuten, dass weitere Fortschritte notwendig sind, um regulatorische Standards zu entwickeln. Eine solche Entscheidung könnte das Wachstum des Kryptomarktes verlangsamen, aber zu einer höheren Sicherheit für den Endnutzer führen. Die Branche könnte motiviert werden, innovative Lösungen zu finden, um die Bedenken der Regulierungsbehörden zu adressieren.

Wie wahrscheinlich ist eine Ablehnung des Bitcoin ETFs?

Gründe für eine GenehmigungGründe gegen eine Genehmigung
Marktreife: Verbesserte Stabilität und Struktur des Kryptomarktes.Marktvolatilität: Hohe Preisschwankungen von Bitcoin.
Technologische Fortschritte: Bessere Sicherheit und Infrastruktur.Regulatorische Bedenken: Sorgen über Marktmanipulation und Anlegerschutz.
Wachsendes Interesse: Zunehmende Akzeptanz von Kryptowährungen.Mangelnde Erfahrung: Unerfahrenheit mit der Asset-Klasse.
Internationale Trends: Positive Entwicklungen in anderen Ländern.Rechtliche Unsicherheiten: Unklarheiten in der Gesetzgebung.
Diversifikation: Bietet Investoren neue Möglichkeiten zur Portfolio-Diversifikation.Technische Risiken: Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Blockchain-Technologie.
Gründe für und gegen einen Bitcoin-ETF

Die Entscheidung über einen Bitcoin-ETF hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Marktreife, technologischen Sicherheit, internationalen Trends und regulatorischen Bedenken. Sowohl positive als auch negative Aspekte beeinflussen die Entscheidung.

Prognose zur Genehmigung eines Bitcoin-ETFs

  • Wahrscheinlichkeit einer Genehmigung: 75%
  • Wahrscheinlichkeit einer Ablehnung: 25%

Diese Faktoren spielen in unserer vorsichtigeren Prognose eine Rolle:

  • Marktentwicklung: Der Kryptomarkt ist noch relativ jung und volatil.
  • Unsicherheiten: Regulierungsbehörden sind bei Kryptowährungen oft vorsichtig.
  • Globale Trends: Verschiedene Länder haben unterschiedliche Ansätze bezüglich Kryptowährungen.
  • Entwicklungen: Alle Bitcoin-ETF Anträge wurden auf einen gleichzeitigen Zeitpunkt im Januar verschoben. Das zeigt an, dass keine Bevorzugung stattfinden soll und wahrscheinlich eine Genehmigung erfolgt.

Was glauben Sie, wie wahrscheinlich ist eine Bitcoin-ETF-Genehmigung?


Update am 18.12.23: Anpassung der Aussichten und Marktstrategie

10 € GESCHENKT: KRYPTOS KAUFEN

Exklusiv über diesen Partnerlink 10 € geschenkt bekommen – für den ersten Einkauf. Einfach verifizieren und Bonus bekommen!

Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

3 Antworten

  1. Der Bitcoin ETF wird zu 100 genehmigt. Nur mit einer Genehmigung ist das Thema vom Tisch. Die SEC will das Thema erledigt haben.

    1. Ich denke auch, dass im Falle einer nicht Genehmigung dies eine enorme Klagewelle gegen die SEC nach sich ziehen wird. Und ob das dem Gensler entspricht bezweifle ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema:
anzeige
Du willst mehr?

Melde dich zu unserem Newsletter an, den wir einmal die Woche versenden.
Wir berichten über die wichtigsten Ereignisse und halten dich auf dem Laufenden!

Ich akzeptiere, dass meine Daten im Zuge des Abonnement des Newsletters von Coin-Update zur Messung, Speicherung und Auswertung von Klickraten zu Zwecken der Gesaltung und Optimierung der künfitgen Newsletter-Qualität genutzt werden. Die Einwilligung zum Empfang vom Newsletter und der Messung kann mit Wirkung in Zukunft widerrufen werden. Der Versand erfolgt durch den Dienstleister Brevo. Mehr dazu im Datenschutz.