Schwacher Bakkt-Launch doch Schuld am Bitcoin Kurs-Verlust

Schwacher Bakkt-Launch doch Schuld am Bitcoin Kurs-Verlust - coin-update
Anzeige

Die Kryptoindustrie verlor im September deutlich an Dynamik. Binance Research behauptet, dass einer der möglichen Gründe dafür Bakkt´s Launch sein könnte.

Der Bakkt-Start war eher mau

Am 23. September 2019 begannen die Bitcoin-Futures-Kontrakte von Bakkt mit dem Handel. Was jedoch als bahnbrechender Moment für den Markt erhofft wurde, entpuppte sich als massiver Sell-Off.

Eines der Versprechen von Bakkt ist es, institutionelle Investoren in den Kryptomarkt zu bringen. Für Kelly Loeffler, CEO von Bakkt, ist der Start von Bakkt „ein Meilenstein für die Branche“. Sie schrieb dazu:

Wenn die Institute in diese neue Anlageklasse eintreten, werden sie weiterhin auf die Sicherung der Infrastruktur und die damit verbundene Regulierungssicherheit achten. Wichtig ist, dass diese Futures-Kontrakte nun als Benchmarks dienen, die durch einen vertrauenswürdigen Preisfindungsprozess festgelegt wurden, auf den sich Investoren verlassen können.

Andererseits argumentieren JPMorgan-Strategen, dass „der Bakkt-Flop direkt mit dem steilen Rücksetzer des Kryptowährungsmarktes zusammenhängt“. Ebenso vermutet der Binance Research-Bericht, dass Bakkt für den Preisverfall von Bitcoin verantwortlich ist:

Ein möglicher Grund, der den Preisverfall von Bitcoin erklärt, könnte die allgemeine Gleichgültigkeit gegenüber der viel gepriesenen Veröffentlichung von Bakkt sein, da die BTC-Preise über $1.000 am Tag sanken, nachdem der Handel begann… Kurzfristig gesehen, scheint Bakkts enttäuschender Start jedoch einen Beitrag zum jüngsten Preisverfall geleistet zu haben.

Dennoch bleibt das Binance Research-Team optimistisch. Sie glaubt, dass bessere Tage für die Kryptoindustrie kommen:

„Der Oktober 2019 verspricht ein spannender Monat zu werden, in dem viele Fragen auf ihre Antwort warten. Werden die Gas-Preise bei Ethereum weiter steigen? Wird das Telegramm Open Network starten? Wohin wird sich die Bitcoin-Dominanz entwickeln?“

Binance baut weiter auf

Binance Research hat kürzlich seinen Marktübersichtsbericht vom September 2019 veröffentlicht, der die Enttäuschung hervorhebt, die die Kryptoindustrie den größten Teil des Monats über kennzeichnete.

Tatsächlich stieg die Gesamtbewertung im September nie über 300 Milliarden Dollar. Zum Zeitpunkt des Schreibens befindet sich die Krypto-Marktkapitalisierung bei unter 223 Milliarden Dollar.

Dennoch betont der Bericht, dass die Kryptoindustrie mit der Entwicklung und Schaffung neuer Derivateplattformen und anderer Krypto-Finanzprodukte mit traditionellen Investmentvehikel langfristig Schritt halten wird.

Am 2. September kündigte Binance die Übernahme der Bitcoin-Futures- und Krypto-Optionenhandelsplattform JEX an. Darüber hinaus bekräftigte die CME Group im September, dass sie Anfang 2020 Optionen auf Bitcoin-Futures einführen werde.

Es sind also noch einige Meilensteine in der Pipeline, die die Infrastruktur rund um Bitcoin verbessern und dem Krypto-Markt allgemein mehr Legitimität verleihen.

Textnachweis: bitcoinist, Julio Gil-Pulgar

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...