Coin-Update
Suche
Close this search box.
15.11.2023

Ripple und Swift: War es das? Chainlink im Fokus

Andre Eberle
15.11.2023
2 Minuten Lesezeit
Ripple Swift Chainlink
Ripple und Swift und Chainlink (Canva)

Während die Zusammenarbeit zwischen Ripple und Swift lange im Zentrum der Aufmerksamkeit stand, rückte nun eine neue Kryptowährung in den Fokus: Chainlink.

Lange Zeit galt die potenzielle Integration von Ripple in das Swift-Netzwerk als revolutionärer Schritt hin zu schnelleren und effizienteren grenzüberschreitenden Zahlungen. Ripple, bekannt für seine Blockchain-basierte Zahlungsinfrastruktur, schien wie der perfekte Kandidat für eine Modernisierung des traditionellen SWIFT-Systems. Doch nun scheint Chainlink eine zentrale Rolle in dieser Gleichung einzunehmen.

Chainlink hat sich durch die Bereitstellung von Daten und Informationen, die für Blockchain-Netzwerke unerlässlich sind, einen Namen gemacht. Die Technologie ermöglicht es, reale Daten sicher und zuverlässig in Smart Contracts einzuspeisen. In der Zusammenarbeit mit Swift könnte Chainlink eine Brücke zwischen traditionellen Finanzsystemen und der Blockchain-Technologie schlagen.

Was bedeutet das für Ripple?

Während Ripple weiterhin eine wichtige Rolle im Bereich der Blockchain-Zahlungen spielt, könnte die Einbindung von Chainlink in Swift-Projekte Ripple in eine unterstützende statt führende Rolle versetzen. Obwohl Ripple weiterhin für die Abwicklung grenzüberschreitender Zahlungen anerkannt wird, könnte die Expertise von Chainlink in Sachen Datenverarbeitung und Interoperabilität zwischen verschiedenen Blockchains neue Perspektiven eröffnen.

Chainlink spielt in den Experimenten von Swift eine entscheidende Rolle, indem es als Bindeglied zwischen dem Swift-Netzwerk und verschiedenen Blockchain-Technologien agiert. Hier sind einige Punkte:

  1. Verbindung von Swift mit Blockchain-Netzwerken: Chainlink dient als eine Art Enterprise-Abstraktionsschicht, die das Swift-Netzwerk sicher mit dem Ethereum Sepolia-Netzwerk verbindet. Diese Funktion ermöglicht es Swift, effizient mit verschiedenen Blockchain-Technologien zu interagieren, ohne dabei die eigene Infrastruktur aufgeben zu müssen.
  2. Ermöglichung von Interoperabilität: Durch den Einsatz des Cross-Chain Interoperability Protocol (CCIP) von Chainlink wird vollständige Interoperabilität zwischen den Quell- und Zielblockchains ermöglicht.
  3. Erleichterung des Datenflusses: Chainlink ermöglicht den sicheren Transfer von Daten zwischen bestehenden Systemen und einer potenziell unbegrenzten Anzahl von Blockchains. Dies trägt dazu bei, die technischen und geschäftlichen Anforderungen für die Interaktion mit verschiedenen öffentlichen und privaten Blockchains zu verstehen und zu erfüllen.
Artikel teilen:
Folge uns:
Heiß diskutiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr zum Thema: