Top-Investor bullish auf Ethereum – trotz 40%-Rückgang: „Grundlagen waren nie besser“

Top-Investor bullish Ethereum „Grundlagen waren nie besser“
Anzeige

Auf dem DeFi-Markt hat es in den letzten Tagen ein Blutbad gegeben. Das beste Beispiel für diesen Trend ist Yearn.finance (YFI) – weitgehend als „Index“ für den dezentralisierten Finanzraum von Ethereum angesehen.

Der Coin ist allein in der vergangenen Woche um 35 Prozent gesunken und liegt fast 50 Prozent unter den vor wenigen Wochen festgestellten Höchstständen.

Chart über die Kursentwicklung von YFI in der vergangenen Woche. YFIUSD-Chart von TradingView.com

Andere Top-Coins im DeFi-Raum haben ebenfalls starke Korrekturen erfahren, wobei einige sogar noch weiter als YFI von ihren jüngsten Höchstständen gefallen sind. Ryan Selkis von Messari hat das Ausmaß des Gemetzels im DeFi-Raum erst kürzlich in einem Tweet gut zusammengefasst:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die starke Korrektur hat viele ängstlich gemacht, was wohl als nächstes für dieses heiße Segment des Krypto-Währungsmarktes kommt.

Die meisten bleiben hinsichtlich der langfristigen DeFi-Aussichten optimistisch. Es ist aber erwähnenswert, dass diejenigen, die das sagen, auch behauptet haben, sie wüssten nicht genau, wo der anhaltende Bärentrend einen Tiefpunkt erreichen und sich dann nach oben umkehren wird.

Die Fundamentaldaten von Ethereum-DeFi sind stärker denn je

Spencer Noon, Gründer von DTC Capital, betont, dass der Kryptomarkt heute zwar blutrot sieht – dass aber die Grundlagen des dezentralisierten Finanzraums besser sind denn je:

„Der Krypto-Markt ist heute rot. Aber die meisten institutionellen Investoren sind sich einig, dass dies makro- und nicht kryptogesteuert ist. Die Fundamentaldaten für $BTC $ETH und $DEFI haben eigentlich nie besser ausgesehen.

Einige werden den Dip kaufen. Andere werden einsteigen. Ich erwarte, dass beide großzügig belohnt werden.“

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Noon ergänzt, dass diese Logik auf Bitcoin und Ethereum zutrifft, die beide zu den leistungsstärksten Makro-Assets der COVID-19-Pandemie gehören.

Ein Grund dafür, warum Noon schätzt, dass DeFi in einem Makro-Zeitrahmen so gut platziert ist: die relativ hohen Zinssätze, die in diesem Ökosystem im Vergleich zur traditionellen Finanzierung – die jetzt auf Twitter als TradFi bezeichnet wird – angeboten werden.

Der Krypto-Investor und -Kommentator teilte kürzlich die Anzeige eines Fintech-Unternehmens, in der ein „bahnbrechendes“ Sparprodukt angekündigt wurde, das den Nutzern drei Prozent pro Jahr einbringt – im Vergleich zu den meisten nationalen Banken, die 0,01 Prozent bis 0,9 Prozent pro Jahr für Bareinlagen anbieten.

DeFi hingegen verfügt über Produkte, die von Sicherheitsprüfern weithin als „sicher“ eingestuft werden und eine Rendite von über 20 Prozent pro Jahr erzielen können. Und risikoreichere Produkte, oft im Zusammenhang mit Lebensmittel-Coins, können Erträge in Höhe von Hunderten von Prozent pro Jahr abwerfen.

Anzeige

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.