Spiegelt Bitcoin dieses extrem bullishe Gold-Fraktal aus den 70er-Jahren wider?

Spiegelt Bitcoin Gold-Fraktal aus den 70er-Jahren wider?
  • Bitcoin befindet sich nach seinem jüngsten Ausverkauf in einem starken Aufschwung.
  • Die Bullen drängen die Kryptowährung auf 18.000 Dollar, um die jüngsten Verluste auszugleichen.
  • Wohin sie sich als nächstes entwickelt, wird weitgehend davon abhängen, wie nachhaltig dieser anhaltende Aufstieg ist.
  • Ein Investor stellt nun fest, dass ein Goldfraktal aus den 1970er Jahren darauf hinzuweisen scheint, dass auf diesen Ausverkauf in den kommenden Tagen und Wochen ein kräftiger Schub nach oben folgen könnte.


Bitcoin und der gesamte Markt für Krypto-Währungen befinden sich derzeit in einem starken Aufwärtstrend – nur einen Tag, nachdem die Krypto-Währung einen massiven Zufluss von Verkaufsdruck erlebte, der dazu führte, dass sie einen Großteil ihrer jüngsten Gewinne wieder zunichtemachte.

Wohin sie sich als nächstes entwickelt, wird wahrscheinlich weitgehend davon abhängen, ob die Käufer sie dauerhaft über 18.000 USD zurückdrängen können oder nicht. Die Rückgewinnung dieses Niveaus könnte eine starke neue Unterstützungsbasis schaffen, auf der der Coin wachsen kann.

BTC könnte so eine „V-förmige“ Erholung von seinen jüngsten Tiefstständen bestätigen und möglicherweise einen kräftigen Aufschwung ermöglichen, der ihn über seine früheren Allzeithochs im oberen 19.000-Dollar-Bereich hinausschiebt.

BTC könnte auch bestätigen, dass ein Goldfraktal aus den 1970er Jahren im Spiel ist, das ihm einen bedeutenden Aufschwung ermöglicht.

Bitcoin zeigt Anzeichen von Stärke – Bullen peilen 18.000 Dollar an

Aktuell notiert Bitcoin zum Preis von 18.100 US-Dollar. Dies stellt einen ernsthaften Aufschwung gegenüber den jüngsten Tiefstständen bei 16.400 $ dar.

Diese Tiefststände wurden am Tiefpunkt des jüngsten marktweiten Ausverkaufs festgelegt, der kurz nach der Ablehnung von BTC um seine früheren Allzeithochs von 19.500 $ herum zustandekam.

Der Verkaufsdruck, der hier zu beobachten war, trieb den Coin erheblich nach unten und könnte darauf hindeuten, dass eine weitere Abwärtsbewegung unmittelbar bevorsteht.

Dieser Schritt wurde verstärkt durch einen Anstieg der regulatorischen Ängste aufgrund der jüngsten Kommentare von US-Finanzminister Steve Mnuchin.

Promi-Investor: Bitcoins Einbruch könnte enorm bullish sein

Verschiedene Investoren machen nun auf ein fraktales Muster aufmerksam, das erstmals von Paul Tudor Jones geteilt wurde, einem milliardenschweren Vermögensverwalter. Tudor Jones gilt weithin als einer der besten Vermögensverwalter der Welt, der in den 1970er Jahren und in der Großen Rezession 2008 die meisten anderen Vermögensverwalter übertroffen hat.

Das unten abgebildete Fraktal deutet darauf hin, dass Bitcoin ähnlich getradet wird wie Gold in den 1970er Jahren. Sollte sich das Fraktal zu einem T entwickeln, ist es sehr wahrscheinlich, dass Bitcoin bis Ende 2021 neue Allzeithochs erreichen wird.

Der bevorstehende wöchentliche Kerzenschlusskurs von Bitcoin sollte einen Einblick in die mittelfristigen Trends geben. Ein Schlusskurs von über 18.000 Dollar könnte den Trend für die kommende Woche wieder unter die Kontrolle der Bullen bringen.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.