Daten zeigen: Staking könnte bei Ethereum 2.0 einen massiven Akkumulationstrend auslösen

Staking könnte bei Ethereum 2.0 massiven Akkumulationstrend auslösen
Anzeige

Ethereum ist nur noch wenige Monate vom ersten Schritt zum mit Spannung erwarteten Übergang weg vom Proof-of-Work-Konsensmodell (PoW) und hin zum Proof-of-Stake (PoS) in ETH 2.0 entfernt.

Dieser Übergang soll schrittweise irgendwann im 3. Quartal dieses Jahres stattfinden. Der erste Schritt wird die Lancierung des ETH-2.0-Testnetzes sein, und die Investoren werden schließlich damit beginnen müssen, ihre Token auf die neue Version der Blockchain umzustellen.

Eines der am meisten erwarteten Merkmale von Ethereum 2.0 ist die Möglichkeit für Benutzer, ihre Token im Austausch gegen Belohnungen zu staken.

Staking, DeFi – was Ethereum in Aussicht stellt

Die Voraussetzung fürs Staking sind 32 ETH – und Daten zeigen, dass die Investoren damit beschäftigt sind, ETH anzuhäufen, um diese Schwelle zu erreichen.

Die Menge an Ethereum, die erforderlich ist, um einen Validierungsknoten in ETH 2.0 zu betreiben, scheint unter Kleinanlegern einen Trend zur massiven Anhäufung des Tokens ausgelöst zu haben.

Laut kürzlich veröffentlichten Daten von Arcane Research haben die Ethereum-Wallets mit über 32 ETH in letzter Zeit massiv zugenommen.

Gegenwärtig gibt es über 120.000 Brieftaschen, die mindestens 32 Ethereum enthalten, und diese Zahl ist im vergangenen Jahr um 13 Prozent gestiegen.

Daten- und Nachrichtenaggregator Unfolded schreibt auf Twitter darüber und verweist dabei auf die Forschung von Arcane.

„Fast 120.000 Ethereum-Wallets mit einem Fassungsvermögen von >32 ETH stehen fürs Staking bereit. Diese Zahl ist im vergangenen Jahr um 13% gestiegen“.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Unfolded (Daten über Arcane Research)

Da der Übergang zur aktualisierten Blockchain beginnt, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Zahl noch schneller wachsen wird, und dieser Akkumulationstrend könnte einen beachtlichen Preisanstieg auslösen.

Analyst: ETH wird wohl einen starken Preisschub erleben, da der 2.0-Hype zunimmt 

Das bei den Anlegern zu beobachtende Akkumulationsmuster ist möglicherweise nicht das einzige Nebenprodukt von Ethereum 2.0, das dazu beiträgt, die Krypto-Währung in naher Zukunft höher zu führen.

Wie Josh Olszewicz – ein angesehener Analyst, der sich in erster Linie auf Kryptowährungen konzentriert – erklärt, „windet“ sich ETH für eine große Bewegung gegen sein Trading-Paar Bitcoin, da es in die 2.0-Phase eintritt.

Er weist unter anderem darauf hin, dass seine Ichimoku-Wolke zum ersten Mal seit Mitte 2018 bullisch tendiert und dass sie sich an der Schwelle zur Bestätigung eines goldenen Kreuzmusters befinden könnte.

„ETH/BTC windet sich wirklich für einen Schritt, der in die 2.0-Phase 0 führt. Wolke lehnt bullish (nicht gezeigt) zum ersten Mal seit Mitte 2018. Goldenes Kreuz [möglich] bald.“

Bild mit freundlicher Genehmigung von Josh Olszewicz

Olszewicz ergänzt, dass er eine Bewegung bis zu 0,035 für Ethereums Bitcoin-Trading-Paar anstrebt, was einen bemerkenswerten Anstieg des aktuellen Kurses von 0,025 BTC bedeutet.

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.