Bitcoin vs. Gold: Sicherer Hafen? Gold verliert Hunderte Milliarden Dollar an nur einem Tag

Bitcoin vs. Gold verliert Hunderte Milliarden Dollar an einem Tag
Anzeige

Es scheint, dass während dieses globalen Markt-Sell-offs nichts wirklich sicher ist. Die Ausbreitung des Coronavirus hat Spekulanten so sehr in Angst versetzt, dass selbst Gold nun schwer zu dumpen droht.

Tatsächlich hat die Marktkapitalisierung von Gold an nur einem einzigen Tag Hunderte von Milliarden Dollar verloren. Es ist klar, dass in Zeiten der globalen Krise nicht einmal der „sichere Hafen“ sicher ist.

Märkte in Aufruhr, während selbst Gold rutscht

Sowohl Gold als auch Bitcoin hatten einen ziemlich steilen Start ins Jahr 2020 erlebt. Die nach Marktkapitalisierung führende Kryptowährung begann das Jahr mit einem Kurs von rund 7.300 Dollar.

Mit der nahenden Halbierung stieg die digitale Währung bis Mitte Februar wieder auf über 10.000 Dollar. Seitdem ist allerdings die Hölle ausgebrochen. 

Nachdem die Bitcoin-Preise Ende Februar und Anfang März an Wert verloren hatten, sind sie Anfang der letzten Woche regelrecht eingebrochen. Der führende digitale Vermögenswert wird jetzt knapp über 5.000 Dollar getradet.

Der Goldpreis hatte sich ähnlich entwickelt, zumindest was den allgemeinen Trend betrifft. Zu Beginn des Jahres wurde es mit knapp über 1.500 Dollar pro Unze getradet. Zu Beginn der letzten Woche erreichte es mit knapp unter 1.700 Dollar seinen Höchststand und ist seitdem, wie auch Bitcoin, auf Talfahrt.

Ist nichts sicher?

Gold-Fans wie Peter Schiff betonen nun den Absturz von Bitcoin, indem sie die Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass die makroökonomischen Umstände das perfekte Szenario für sogenannte sichere Anlagen zu sein schienen.

Die Tatsache, dass Bitcoin nicht mehr von der Unsicherheit als Gold profitierte, war für Schiff ein Grund zum Feiern. Nun sieht es jedoch so aus, als ob selbst der Nutzen von Gold als sicherer Hafen in Frage gestellt wird. 

Sieht man sich an, wie viel Geld aus jedem Markt geflossen ist, stellt der Crash von Gold den der Krypto-Währung in den Schatten.

Wie The Moon (@TheMoonCarl), Branchenanalyst für digitale Währungen, unten hervorhebt, ist das Edelmetall an einem einzigen Tag um sechs Prozent gefallen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das klingt natürlich eher zahm für Krypto-Investoren, die an zweistellige Marktbewegungen in kürzerer Zeit gewöhnt sind. Angesichts der relativen Größe des Goldmarktes im Vergleich zu dem von Bitcoin ist der Rückgang für das Edelmetall jedoch ein massiver.

Tatsächlich sind die Verluste auf dem Goldmarkt, wie The Moon oben hervorhebt, fünfmal größer als die Größe des gesamten Bitcoin-Marktes. Die Zahlen relativieren, wie klein Bitcoin im Vergleich zu Gold und anderen globalen Märkten ist.

Immerhin hat Gold gegenüber Bitcoin einen Vorsprung von mehreren Jahrhunderten. Die Tatsache, dass auch das nicht den Gold-Sell-off verhindern konnte, sollte diejenigen ermutigen, die hoffen, dass Bitcoin schließlich als digitales Gegenstück dienen wird.

Anzeige

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.