Analysten erklären: Darum ist Bitcoin bereit, wieder in einen Bullenmarkt einzusteigen

Analysten Darum ist Bitcoin bereit für Bullenmarkt
Anzeige

Endlich hat Bitcoin Lebenszeichen gezeigt und sich um 20 Prozent von der vor fast zwei Wochen erreichten Talsohle bei $6.800 erholt. Obwohl diese jüngste Preisaktion von einigen Analysten als „Entlastungsrallye“ abgetan wird, deuten immer mehr Indikatoren darauf hin, dass BTC und die restlichen Kryptomärkte kurz davor stehen, wieder in eine bedeutend bullische Phase einzutreten.

Ist der Tiefpunkt erreicht?

In den letzten Wochen haben sich zahlreiche Analysten gefragt, ob die führende Krypto-Währung tatsächlich Mitte Dezember einen Makro-Tiefststand bei $6.400 erreicht hat, als sie sich in einem 20-prozentigen Sprung wieder von diesem Niveau entfernte.

Neuen Analysen zufolge ist der Tiefpunkt erreicht und damit die Voraussetzung für die nächste Wachstumsetappe geschaffen.

Trader Byzantine General weist diesbezüglich auf die untenstehende Grafik hin, die er über Twitter veröffentlicht hat.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wie er zeigt, haben Bitcoins jüngste Kursaktion und der einwöchige „Relative Strength Index“ genau das gleiche Muster wie im vorherigen Marktzyklus durchlaufen – mit einem RSI-Bruch unter 40 in einem Bärenmarkt, einer anschließenden Erholungsrallye und einem perfekten Re-Test von 40, um den nächsten Bullenmarkt einzuleiten.

Ganz zu schweigen davon, dass Murad Mahmudov, CIO des Bitcoin-Fonds Adaptive Capital, auf Twitter kommentiert, dass BTC auf keinen Fall viel tiefer fällt, denn „so verrückt es auch klingt, der 53-Prozent-Rückgang von $13.888 auf $6.410 war kein vollständiger Bitcoin-Bärenmarkt, sondern eher, unironischerweise nur eine Korrektur in der Mitte des Bullenzyklus“.

Bestätigt wird diese Behauptung durch On-Chain-Daten von Mahmudovs Partner, Willy Woo von Adaptive Capital. Der schreibt in einem viralen Tweet, dass die Daten zu Bitcoins Investorenaktivitäten klare Anzeichen für eine Wiederbelebung des Bullenmarktes zeigen.

Bitcoin bereitet sich darauf vor, höher zu steigen

Der Boden wurde bestätigt. Gibt es also Signale, nach denen Bitcoin bald höher explodieren wird? Für eine Reihe von prominenten Tradern gibt es sogar einige.

Das „Lucid Stop and Reversal“-System etwa druckte kürzlich zum ersten Mal seit März 2019 ein Kaufsignal auf dem Bitcoin Wochen-Chart – vor der 330-prozentigen Rallye, die die kollektive Krypto-Währungswelt schockierte.

Dieses Signal war auch in der Vergangenheit bereits unheimlich genau, da es vor Bitcoins 50-prozentigem Rückgang (von 6.000 $ auf 3.150 $, Ende 2018) bärisch wurde sowie ein Kaufsignal ausgegeben hat, als BTC im Juli 2017 bei 2.700 $ lag, was einer 670-prozentigen Erholung vorausging.

Was die weniger technische Seite der Dinge betrifft, so ist Bitcoin jetzt etwa vier Monate vor der nächsten Blockbelohnungsreduzierung entfernt – der sogenannten Halbierung. Prominente Investoren – darunter ehemalige Mitarbeiter von Goldman Sachs – sind überzeugt, dass dieses Ereignis Bitcoins Angebots-Nachfrage-Dynamik so beeinflussen wird, dass der Preis dramatisch in die Höhe geht.

Bitcoin, derzeit auf Platz 1 der Marktkapitalisierung, ist in den letzten 24 Stunden um 0,07% gestiegen. BTC hat eine Marktkapitalisierung von $147,99 Mrd. mit einem 24-Stunden-Volumen von $22,51 Mrd.

Anzeige

Bitcoin oder Kryptowährungen kaufen?
  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.