1 Mrd. Dollar in Bitcoin! Was macht die US-Regierung mit ihrem BTC-Vorrat?

1 Mrd. Dollar in Bitcoin! Was macht US-Regierung mit BTC-Vorrat

Zweifellos eine der größten Krypto-Geschichten der vergangenen Woche neben der Preisaktion war die Nachricht, dass die US-Regierung einen monumentalen Schritt im Fall der „Silk Road“ unternommen hat.

Obwohl die Details noch spärlich sind, gab das Justizministerium (DOJ) bekannt, dass es Bitcoin und Bitcoin-Forks (BCH, BSV, BTG) im Wert von 1 Milliarde Dollar von einzelnen „X“ beschlagnahmt hat. Der Hacker ist mit der Silk Road verbunden, dem berüchtigten Online-Marktplatz, der Bitcoin den Kickstart gab, den er brauchte, um dorthin zu gelangen, wo er heute ist. 

Der Hacker soll die Coins von dem jetzt im Gefängnis sitzenden Silk-Road-Gründer Ross Ulbricht gestohlen oder zumindest erworben haben.

Es ist nicht klar, wie die Regierung es geschafft hat, eine Milliarde Dollar von dem Hacker zu fordern, und es ist nicht klar, wer diese schattenhafte Figur ist. Einige glauben, dass er einen Deal abgeschlossen hat, um die Gelder auszuhändigen.

Wie dem auch sei, viele haben begonnen, darüber zu spekulieren, was das für den Markt bedeutet.

Bloß nicht verkaufen!

Das DOJ ist verpflichtet, die Bitcoins, die es beschlagnahmt hat, zu verkaufen, da es sich technisch gesehen um Erlöse aus einer illegalen Operation handelt.

Wir sehen dies in „normalen“ Strafsachen mit „normalen“ Vermögenswerten, obwohl wir dies auch bei Bitcoin gesehen haben. Der U.S. Marshals Service hat 44.341 BTC aus der ersten Beschlagnahmung im Jahr 2015 versteigert. An dieser Auktion beteiligte sich Tim Draper, der milliardenschwere Investor aus dem Silicon Valley, der sich jetzt weitgehend auf Krypto-Vermögenswerte konzentriert.

Einige sind jedoch der Meinung, dass das Justizministerium die Coins behalten und sie möglicherweise in die Bilanz der Federal Reserve Bank aufnehmen sollte oder etwas Ähnliches.

Der auf Kryptographie spezialisierte Anwalt Preston Byrne kommentiert die Angelegenheit folgendermaßen:

„Umstrittene Meinung: Das DOJ sollte beschlagnahmte Bitcoins nicht verkaufen, es sollte damit beginnen, eine nationale Reserve von BTC aufzustocken, um den USD nach dem Ende der Fiat-Ära zu stützen.“

Während er seinen eigenen Kommentar mit dem Gefühl zurückwies, dass er „umstritten“ sei, stimmten viele in der Branche mit Byrnes Aussage überein – sowohl Privatanleger als auch prominente Namen.

„In ein paar kurzen Jahren wird dies nicht mehr so kontrovers sein“, so Alex Gladstein, ein Menschenrechtsaktivist und prominenter Bitcoin-Unterstützer.

„Um ein wenig persönliche Farbe zu bringen: Ich glaube nicht, dass eine Milliarde Dollar der Regierung ohnehin etwas nützen würde. Das Defizit wird ignoriert, und seit Anfang des Jahres wurden von der US-Regierung oder der Federal Reserve täglich etwa 25 Milliarden Dollar gedruckt.“

Man geht davon aus, dass Bitcoin im Wert von 1 Milliarde Dollar es der Regierung tatsächlich ermöglichen könnte, die Abwertung ihrer eigenen Währung und anderer Fiat-Währungen abzusichern. Es würde der Regierung auch ein Bein stellen, wenn wir in eine Welt eintreten würden, in der digitale Währungen an der Tagesordnung sind.

„Light“, ein prominenter Trader in diesem Raum, ergänzt, dass der Verkauf der Coins eine „materielle Netto-Negativwirkung“ auf den Bitcoin-Markt haben würde, da er das Einkaufsvolumen von normalen Veranstaltungsorten wegnimmt.

Diese Auktionen sind technisch gesehen außerbörsliche Transaktionen, die keine direkten Auswirkungen auf die Auftragsbücher der Bitcoin-Märkte (Bitcoin kaufen? Hier zur Anleitung) haben.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.