Anzeige

Wie der Generationswechsel den Status von Bitcoin als „Safe Haven“ bestätigt

ANZEIGE

Die Bitcoin-Debatte über den Stellenwert als „Save Haven“ tobt seit kurzem, da die Befürchtungen einer globalen Rezession zunehmen. Die Zentralbanken und Regierungen bremsen aktiv die Wirtschaft, um sich zu schützen, aber das führt zu einer Verwässerung des Fiat-Geldes.

Die Bitcoin Generation

Es ist klar, dass die Meinung über Bitcoin als Safe-Haven-Anlagegut weitgehend nach Generationen unterteilt ist. Diejenigen, die vor der Erfindung des öffentlichen Internets geboren wurden, haben nichts Gutes über Kryptoanlagen zu sagen und glauben, dass nur Old School-Investitionen wie Aktien, Immobilien oder Rohstoffe wie Gold von Bedeutung sind. Dazu gehören die berüchtigten Bitcoin Kritiker wie Warren Buffet, Peter Schiff und Nouriel Roubini.

Auf der anderen Seite der digitalen Kluft befinden sich die größten Supporter von Bitcoin. Diese Generationengruppe wurde zwischen Anfang der 80er und Ende der 90er Jahre geboren. Innerhalb des nächsten Jahrzehnts wird erwartet, dass sie das größte verfügbare Einkommen haben und damit die Generationen, die ihnen vorausgegangen sind, weit übertreffen.

Der Gründungspartner Adamant Capital, Tuur Demeester, hat beobachtet, dass diese Gruppe große Fonds verwalten wird, die sich in den nächsten zehn Jahren aus traditionellen Investments zusammensetzen werden.

2029 ist das Jahr, in dem Millennials (die größten Bitcoin-Anwender) den größten Anteil des verfügbaren Einkommens haben dürften und Gen X’ers und Baby Boomers hinter sich lassen. Die ältesten Millennials werden dann Ende 40 sein und beginnen, die Verwaltung großer Fonds zu kontrollieren.

 

Anzeige


Was diese Generation derzeit vereint, ist ein inhärentes Misstrauen gegenüber Regierungen und der Zentralbank-Politik. Die Folgen der globalen Rezession von 2008, die durch die US-Hypothekenkrise ausgelöst wurde, haben zu einer harten Lektion geführt. Diese Ansicht wird von den Dinosauriern der Wall Street nicht geteilt, die bereits ihre Milliarden in traditionellen Anlageinstrumenten verdient haben. Murad Mahmudov, Krypto-Analyst, fügte hinzu, dass dies wahrscheinlich den Status von Bitcoin als wahrer sicherer Hafen sichern wird.

Bitcoin wird allmählich als Safe-Haven-Asset *just in time* für ein generationales Blow-Off-Top im aktuellen Währungssystem behandelt werden. 7 Milliarden Menschen und ihre Regierungen jagen wahre Knappheit mit unendlichem Monopolgeld.

Selbst Gold-Enthusiast Schiff ist sich einig, dass das derzeitige System mit dem Untergang des Dollars enden wird, der schon viel zu lange den Status als Reservewährung der Welt genießt.

Wir haben den Prozess des Untergangs des Dollars beschleunigt, indem wir so viele Nationen auf der ganzen Welt bekämpft haben, dass wir den Dollar wirklich weiterhin halten müssen.

Es mag noch einige Jahre dauern, aber Bitcoin hat sich bereits als neue Anlageklasse etabliert und sich als unantastbar erwiesen. Mit diesen beiden Faktoren im Hinterkopf und dem aktuellen Paradigmenwechsel der Generation erscheint es töricht, Bitcoin nicht als sicheren Hafen zu bezeichnen.

Textnachweis: bitcoinist, Martin Yoiung
Mehr von Coin Update

Auf dieser Website werden Cookies für die Zugriffsanalyse, Inhaltsoptimierung und zu Werbezwecken verwendet. Verstanden Mehr erfahren