„Unglaublich wichtig für Bullen“: Bitcoin beendet Mai über einem Schlüsselwiderstand

Bitcoin beendet Mai über einem Schlüsselwiderstand
Anzeige

Vor einigen Stunden hat Bitcoin die Preiskerze für den Monat Mai geschlossen.

Analysten zufolge ist dies ein sehr wichtiges technisches Ereignis für die Krypto-Währung. Und zum Glück für die Bullen hat BTC über einem entscheidenden Widerstandsbereich geschlossen, der andernfalls das Aufwärtspotenzial des Vermögenswertes eingeschränkt hätte.

Bitcoin schließt über $9.360, einem Schlüsselniveau

Vor dem Monatsschluss schauten einige Analysten noch auf die niedrigen 9.000 US-Dollar als entscheidende Region.

Ein Trader hat die Analyse unterhalb der Stunden vor dem Monatsschluss im Mai geteilt und insbesondere auf 9.360 $ hingewiesen.

Seiner Meinung nach ist dieses Niveau wichtig, da BTC seit fast 12 Monaten nicht mehr über diesem Niveau geschlossen hat, obwohl Bitcoin auf diesem Niveau bei mehreren Gelegenheiten abgelehnt wurde:

„Wir haben seit fast 12 Monaten keinen Monatsschluss über 9.360 gehabt. Ablehnungen von diesem Niveau haben zu Tests von 6.000 $ und schließlich 3.000 $ geführt“.

Schaubild des Krypto-Traders „Cold Blooded Shiller“, der auf Twitter unter dem Namen @ColdBloodShill bekannt ist.

Im 3. und 4. Quartal des vergangenen Jahres schloss Bitcoin mehrmals unter diesem Niveau, worauf ein Rückgang auf die 6.000 $ erfolgt ist. Zu Beginn des Jahres gelang es Bitcoin nicht, dieses Niveau erneut zu durchbrechen, was zur Kapitulation im März auf 3.700 US-Dollar beigetragen hat.

Die 9.360 $ befinden sich zudem in der Nähe des Abwärtstrends, der sich nach dem Allzeithoch des Bitcoin-Preises von 20.000 $ bildete.

Die Tatsache, dass BTC den Mai bei 9.450 $ schloss – was zwar dem Schlusskurs entspricht, aber immer noch mehr als ein Prozent über 9.360 $ liegt – ist angeblich „unglaublich wichtig für Bullen“.

Was die Bullen anbelangt…

Der monatliche Abschluss über dem Tiefststand von 9.000 Dollar unterstützt, wie Analysten festgestellt haben, Bitcoins Bull-Case enorm.

Zum bullischen Zusammenfluss tragen auch fundamentale und in der Chain liegende Ereignisse bei.

Das Blockchain-Analytikunternehmen Glassnode fand kürzlich heraus, dass 60% aller im Umlauf befindlichen BTC „seit über einem Jahr nicht mehr bewegt wurde, was ein verstärktes HODLing-Verhalten der Investoren zeigt“.

Das letzte Mal, dass ein so großer Teil des BTC-Angebots stecken blieb, war „kurz vor der BTC-Hausse von 2017“ – vor der 2.000%igen parabolischen Rallye, die Bitcoin innerhalb eines Jahres von 1.000 auf 20.000 Dollar brachte.

Schaubild mit den Gewohnheiten der Bitcoin-Anleger von der Kryptoanalysefirma Glassnode (@Glassnode auf Twitter). Das Bild wurde am 29. Mai 2020 veröffentlicht.

Parallel dazu hat sich die Situation zwischen den USA und China durch den Vorschlag und die Umsetzung eines neuen Sicherheitsgesetzes für die Region Hongkong zu verschlechtern begonnen.

Die Prämisse des Gesetzes ist die „Bekämpfung des wachsenden Terrorismus“ – aber Beamte in den USA und anderen Ländern der Welt sehen darin eine Bedrohung für die Demokratie und Autonomie Hongkongs.

Hongkong wurde 1997 von den Briten an die Chinesen übergeben – mit der Bedingung, dass Peking die Autonomie der Region bis 2047 aufrechterhalten würde. Daher die anhaltende Kontroverse.

Der Yuan ist aufgrund der Nachrichten gesunken, was dem noch jungen Safe-Hafen-Vermögenswert Bitcoin Auftrieb geben könnte.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...