Finanzmärkte in Rekordzeit wieder im Bärenmarkt – kehrt der Krypto-Winter zurück?

Der Aktienmarkt der Vereinigten Staaten befindet sich nun offiziell in einer Baisse. Dies ist der schnellste Wechsel von einem Allzeithoch zu einem Bärenmarkt, den der S&P 500 jemals erlebt hat.

Nach allen Kennzahlen befinden sich die US-Aktien jetzt offiziell in einer Baisse. Wir haben nur 16 Tage gebraucht, um hierher zu gelangen – ein neuer Rekord.

Krypto-Winter, Rezession?

Die Schlagzeilen der Finanz-Medien bestätigen heute die Befürchtung, dass die von uns erwartete Entwicklung viel früher eintreten würde. Nach einer Reihe von starken Verlusten ist der Dow seit seinem Höchststand Mitte Februar um etwa 20 Prozent gefallen.

Viele Unternehmen berichten, dass die Gewinne in diesem Jahr anämisch sein werden. Sektoren wie die technische Fertigung, Fluggesellschaften, Kreuzfahrtveranstalter und andere dürften feststellen, dass ihre Gewinne in diesem Jahr versiegen werden. Insgesamt hat dies Investoren verschreckt.

Das Coronavirus war wirklich das Ereignis des „schwarzen Schwans“, mit dem niemand gerechnet hat. In Verbindung mit dem anhaltenden Ölpreiskrieg kann man leicht erkennen, warum die Wirtschaftsprognosen düster aussehen. Zum bullischen Beginn des Jahres 2020 war das Ausmaß der Entwicklungen nicht absehbar – niemand war darauf vorbereitet.

Seit Monaten schon versucht Präsident Trump, den Aktienmarkt anzukurbeln, indem er die Begeisterung immer weiter anheizt. Seine jüngste Rede reichte jedoch einfach nicht aus, um die Anleger zu beruhigen.

Was jetzt möglich ist: eine anhaltende Rezession. 

Bitcoin als führende Kryptowährung scheint ihren Test als Wertaufbewahrungsmittel und als Absicherung gegen die Marktunsicherheit nicht zu bestehen. Bitcoin liegt derzeit bei 5.700 Dollar, seine Marktkapitalisierung ist auf unter 100 Milliarden Dollar gesunken.

Ab jetzt gibt es einige Möglichkeiten für eine Umkehrung. Es ist jedoch unbestreitbar, dass Bitcoin einfach dem Aktienmarkt folgt und seine Verluste vervielfacht.

Alles in allem befinden wir uns in einem Bärenmarkt – und der Krypto-Raum läuft ernsthaft in Gefahr, einen weiteren Winter zu erleben. Wenn das der Fall ist, können wir mit weiteren Schmerzen am Horizont rechnen, während Bitcoin darum kämpft, einen Boden zu finden.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
Share on linkedin
Share on facebook

Beliebte Guides

Inhalt