Noch ziehen Small-Cap-Krypto-Coins an Bitcoin vorbei – doch das hat bald ein Ende

Small-Cap-Krypto-Coins ziehen an Bitcoin vorbei – das hat ein Ende
Anzeige

In den letzten Wochen haben die Small-Cap-Krypto-Assets – Altcoins – den Marktführer Bitcoin übertroffen. Es gibt jedoch klare technische und fundamentale Anzeichen, die darauf hindeuten, dass die relative Rallye der Kryptowährungen gegenüber BTC bald ein Ende haben wird.

Small-Cap-Krypto-Assets entwickeln sich unterdurchschnittlich

Laut einem am 22. Mai veröffentlichten Bericht des Krypto-Forschungsunternehmens Arcane Research hat der „Small Caps Altcoin Index“ (ein gewichteter Index der besten 30-70 Krypto-Währungen) Bitcoin in den letzten Wochen stark übertroffen.

Diese Klasse von Krypto-Assets – die große Coins wie Ethereum, Litecoin, XRP usw. ausschließt – ist seit Beginn des Monats Mai um mehr als 20 % gestiegen. Im gleichen Zeitraum ist BTC nur um 2,57% gestiegen, und die Altcoins mit großer Marktkapitalisierung verlaufen praktisch flach.

Untersuchung des Kryptowährungsanalyse-Unternehmens Arcane Research (Bericht vom 22. Mai 2020).

Der Small-Caps-Index wird durch ausgewählte kryptoökonomische Vermögenswerte in der Gruppe angekurbelt, darunter OmiseGo, das diese Woche aufgrund einer Notierung bei Coinbase um Hunderte von Prozent zulegte.

Daten von CoinMarketCap deuten darauf hin, dass ICON, Theta Token, Ravencoin, Ren und Holo in der vergangenen Woche aufgrund fundamentaler Entwicklungen und Massenkäufe durch Kleinanleger ebenfalls stark zugelegt haben.

Wenn man bedenkt, dass kleinere Altcoins noch vor zwei Wochen im Gleichschritt mit Bitcoin getradet wurden, kann man leicht auf die Idee kommen, dass es hier Investitionspotenzial gibt. Nach Ansicht einiger Analysten und Investoren ist dies jedoch nicht der Fall – d.h. Altcoins sind angeblich auf dem besten Weg, in Zukunft eine unterdurchschnittliche Performance zu erzielen.

Stärke wird vermutlich nicht von Dauer sein

Es ist unwahrscheinlich, dass Altcoins auf lange Sicht und selbst über kurze Zeiträume eine Outperformance erzielen, da die Anleger in den meisten von ihnen nur einen geringen Wert sehen.

Der prominente Aktien-Kommentator Steven Burns etwa ist der Meinung, dass „99,9% der Altcoins auf $0 [… über einen] Kauf- und Haltezeitraum gehen“ 

Das sei so, weil „sie keinen Wert haben“.

Auch die Techniker unterstützen Bitcoin-Bullen gegenüber Altcoin-Bullen.

Der Analyst von Brave New Coin etwa, Josh Olszewicz, hat am 15. Mai kommentiert, dass das Dominanz-Makrodiagramm von Bitcoin – der Teil des Krypto-Marktes, der aus BTC im Vergleich zu Altcoins besteht – eine lehrbuchmäßige goldene Kreuzformation druckt.

Chart von Josh Olszewicz (@CarpeNoctum auf Twitter), einem Krypto-Analytiker bei Brave New Coin. Das Diagramm zeigt die Dominanz von Bitcoin und druckt eine „Goldenes Kreuz“-Formation.

Wie Investopedia anmerkt, bildet sich ein „goldenes Kreuz“ auf einem Chart, wenn ein „relativ kurzfristiger gleitender Durchschnitt über einem langfristigen gleitenden Durchschnitt liegt“, worauf oft ein „bullischer Ausbruch“ folgt.

Bitcoin hat die Größe und Bekanntheit

Die Fähigkeit von Bitcoin, andere Krypto-Assets zu übertreffen, kann auf etwas so Einfaches wie seine Größe und Markenbekanntheit reduziert werden.

Paul Tudor Jones, der milliardenschwere Hedge-Fonds-Investor im Wert von mehr als 5 Milliarden Dollar, schreibt in einer Notiz mit dem Titel „Die große Währungsinflation“:

„Und der jüngste Neuzugang ist Bitcoin, der aus dem Krypto-Krieg von 2017 als klarer Gewinner hervorgegangen zu sein scheint, mit einer Marktkapitalisierung, die zehnmal so hoch ist wie die seines nächsten Konkurrenten.“

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren...