whitepaper

was ist bitcoin

NEWS

BASIS

CHARTS

WALLETS

KAUFEN

GRUPPE

Start Krypto News Nach dem Hack: Behörden entscheiden über die Zukunft von Cryptopia

Nach dem Hack: Behörden entscheiden über die Zukunft von Cryptopia

Teilen

- Anzeige -

Am 15. Januar meldete die Kryptowährungsbörse Cryptopia, dass bislang Unbekannte bei einem Hack einen erheblichen Teil der Einlagen entwenden konnten. Nachdem die neuseeländischen Behörden den Fall untersucht haben, folgte jetzt die Entscheidung über die Zukunft der Börse: Cryptopia darf den Betrieb wieder aufnehmen.

Behörden geben grünes Licht

Nach einem Bericht der neuseeländischen Nachrichtenagentur NZ Herald, konnten die lokalen Behörden die Ermittlungen im Fall des Cryptopia-Hacks mittlerweile weitestgehend abschließen. NZ Herald beruft sich auf Aussagen des Ermittlungsbeamten Greg Murton, der als Teil der „High Tech Crime Group“ an der Untersuchung beteiligt ist.

„Wir haben den Hauptteil der Arbeit abgeschlossen“, erklärte Murton. „Das Management von Cryptopia hat uneingeschränkten Zugang zu seinen Einrichtungen und Geschäftsräumen, und die polizeilichen Ermittlungen hindern sie nicht daran, wieder in Betrieb zu gehen.“

Ermittler lassen Höhe des Schadens unkommentiert

Bis heute bleibt unklar, wie viele und welche Kryptowährungen bei dem vermutlichen Online-Raub entwendet wurden. Nachdem einige User auf Twitter und Reddit versuchten die Transaktion der vermeintlichen Hacker zu verfolgen, beliefen sich die Schätzungen auf gestohlene Kryptowährungen im Wert von 2,3 bis 23 Millionen Dollar. Pete Dawson, Direktor von Cryptopia, sagte dazu, einige hätten die Informationen über den Übertragung der entwendeten Token falsch interpretiert. Weder er noch Murton wollten eine Stellungnahme zum tatsächlichen Schaden abgeben.

Zu diesem Zeitpunkt bleibt ebenfalls unklar, ob die betroffenen Kunden entschädigt werden. Seit zwei Wochen zeigen die Social-Media-Kanäle von Cryptopia kein Lebenszeichen. Auch die Website befindet sich weiterhin im Wartungsmodus. Ein Angestellter der Börse soll gegenüber NZ Herold gesagt haben, „er habe keine Ahnung, wann sie wieder öffnen würden“ und, dass er selbst auf die Informationen der Medien und Polizei angewiesen wäre.

Im vergangenen Jahr gab Cryptopia an, es habe 80 Mitarbeiter und 1,4 Millionen Benutzer weltweit. Bereits vor dem Hack stand die Börse vor einer Reihe von Herausforderungen, angefangen beim Bitcoin-Preissturz bis hin zu einer Sammelklage, die ein Anwalt zusammenstellte, nachdem mehrere Kunden berichteten, die Auszahlungen würden verspätete oder gar nicht getätigt werden.

- Anzeige -
Julia Arv
Julia ist seit über 10 Jahren in der Finanzbranche tätig. Auf Coin Update schreibt sie so oft sie Zeit findet, über die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen.

Coin-Update.de ist eine reine Informationsplattform, die nach bestem Wissen und Gewissen Inhalte erstellt. Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit kann nicht garantiert werden, das gilt auch für Kursbewegungen und -angaben. Die auf Coin-Update veröffentlichten Inhalte, Meinungen, Informationen, usw. dienen ausschließlich dem Zwecke der Information und sind keinesfalls eine auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete Anlageberatung und auch nicht fachkundig. Die hier veröffentlichten Inhalte stellen weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen von Finanzinstrumenten dar, noch sind sie als Garantie oder Zusicherung bestimmter Kursbewegungen zu verstehen. Analysen, Meinungen, Schätzungen, Angaben oder Simulationen zur historischen Kurs- bzw. Wertentwicklung eines Finanzinstruments sowie Prognosen für zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen der dargestellten Finanzinstrumente sind keine zuverlässigen und fundierten Indikatoren für die Wertentwicklung. Historische Ereignisse garantieren keine zukünftigen Gewinne. Prognosen enthalten zudem unvorhersehbare Risiken und Faktoren, die von vornherein nie hundertprozentig abgeschätzt werden können. Das kann dazu führen, dass tatsächlich eintretende Ereignisse, Kursbewegungen sowie andere Faktoren deutlich von den auf Coin-Update veröffentlichten Informationen abweichen. Zudem verpflichtet sich Coin-Update nicht, die Prognosen weiter zu verfolgen oder nachträglich anzupassen. Investitionen in digitale Währungen sind mit hohem Risiko verbunden, der Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden und ist jederzeit möglich. Die Verwendung der Informationen dieser Medienplattform erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers. Die Inhalte von Coin-Update sind lediglich Meinungen und unterliegen keiner Qualitätskontrolle, sind nicht als Entscheidungsgrundlage, insbesondere nicht für die Geldanlage oder Investition, geeignet und dienen ausschließlich der allgemeinen Information und Diskussion. Bei Coin-Update handelt es sich keinesfalls um Anlageberatung, Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen oder fundierte Prognosen bezüglich der Wertentwicklung. Die veröffentlichten Inhalte auf Coin-Update entsprechen lediglich der Meinung des Autors bzw. der Autoren. Die Inhalte stellen keine Beratung im weitesten Sinne dar und ersetzen keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung.

- Anzeige -

Facebook-Gruppe

Du hast Fragen zu Kryptowährungen? Du möchtest dich mit Gleichgesinnten austauschen? Dann bist du hier genau richtig! Trete noch heute der Community bei: