Milliardenschwerer Investor äußert Verachtung gegenüber Bitcoin

Als Charlie Munger am Freitag auf der Sohn-Konferenz in Sydney nach seiner Meinung zu China und dessen Bitcoin-Verbot gefragt wurde, stimmte er mit der Politik des Landes überein und lobte die chinesische Regierung für ihre Maßnahmen.

Munger nannte Bitcoin noch vor wenigen Monaten ekelhaft

Anfang diesen Jahres sprach sich Charlie Munger gegen Kryptowährungen aus und äußerte seine „Abscheu“ gegenüber Bitcoin und Kryptowährungen. Im Mai erklärte er, dass BTC und „die ganze verdammte Entwicklung ekelhaft ist und den Interessen der Zivilisation zuwiderläuft.“

Munger hat Bitcoin in der Vergangenheit immer wieder öffentlich angeprangert. In einem Fall, über den CNBC im Februar während der jährlichen Aktionärsversammlung des Daily Journal berichtete, bezeichnete er BTC als eine Art „Goldersatz“.

Im Mai, auf der jährlichen Aktionärsversammlung von Berkshire, nahm Munger erneut einen Seitenhieb auf Bitcoin, indem er seinen Hass auf die Gewinne der Kryptowährung zum Ausdruck brachte:

„Ich begrüße keine Währung, die Kidnappern und Erpressern und so weiter so nützlich ist.“

Chinas Krypto-Sperre

Chinas Haltung gegenüber Kryptowährungen ist schon seit langem hart. Das völlige Verbot von Kryptowährungen durch die chinesische Regierung ist ein Akt, den Charlie Munger am Freitag auf der Konferenz in Sydney würdigte.

„Ich bewundere die Chinesen, ich denke, sie haben die richtige Entscheidung getroffen, nämlich es einfach zu verbieten.“

Mungers Meinung zu Bitcoin und Kryptowährungen ist im letzten Jahr statisch und starr geblieben, er hat Kryptowährungen mehrfach öffentlich wegen ihrer Volatilität angeprangert und versucht, sie als praktisches Werkzeug von Kriminellen abzuschreiben.

Zum Wert der Blockchain-Technologie an sich hat er sich noch nicht geäußert, aber er wünscht Bitcoin & Co. aus der Welt, anscheinend bevor er das gewaltige Potenzial erfasst hat.

Textnachweis: Cryptoslate

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

77 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.