MicroStrategy kauft weitere Bitcoin für $ 240 Millionen

Zum jetzigen Zeitpunkt scheint jeder Dip eine Kaufgelegenheit für das Unternehmen zu sein, das sich voll und ganz auf Bitcoin konzentriert hat. Der CEO Michael Saylor ist ein Maximalist, der glaubt, dass die Zukunft bei Bitcoin liegt. MicroStrategy hat seine Bitcoin-Investitionen im Laufe des Jahres aufgestockt und einen Vorrat von über 100.000 Bitcoins angehäuft.

Auch jetzt baut das Unternehmen seine Position im digitalen Vermögenswert weiter aus. CEO Michael Saylor gab bekannt, dass das Unternehmen weitere 5.050 Bitcoins gekauft hat, wodurch sich das Gesamtvermögen des Unternehmens auf etwa 114.042 Bitcoins erhöht. Die 5.050 Bitcoins wurden für rund 242 Millionen Dollar gekauft, bei einem Durchschnittspreis von 48.099 Dollar pro BTC. Damit beläuft sich der Gesamtbetrag des digitalen Vermögenswertes im Besitz des Unternehmens auf 3,6 Milliarden Dollar. Die Coins wurden durchschnittlich zu 27.713 $ pro Bitcoin erworben.

MicroStrategy hat sich zu keinem Zeitpunkt von seinen Krypto-Beständen getrennt. Abstürze scheinen dem Unternehmen nichts auszumachen, da sie bei jedem Preisrückgang noch mehr in den Vermögenswert investieren. Diese jüngste Akquisition zeigt, dass das Unternehmen auf das langfristige Wachstum von Bitcoin setzt. Saylor hat sowohl persönliches als auch institutionelles Interesse an dem Vermögenswert und ist einer der lautstärksten Unternehmensbefürworter der digitalen Währung.

MicroStrategy macht alle richtigen Schritte

MicroStrategy hat nun scheinbar traditionelle Vermögenswerte zugunsten von Investitionen in Bitcoin aufgegeben. Ein Bericht zeigt, wo das Unternehmen gewinnmäßig stehen würde, wenn es sich dafür entschieden hätte, in eine der bekanntesten traditionellen Anlagen, Gold, zu investieren, anstatt in Bitcoin. Da Bitcoin in den letzten Jahren Gold um mindestens 200 % pro Jahr übertroffen hat, würde die Investition von MicroStrategy weit weniger Gewinn abwerfen. Oder wie der Bericht zeigt, würde das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt Verluste verbuchen.

Ein Vergleich zwischen dem digitalen Vermögenswert und Gold von März bis Juni 2020, dem Zeitraum, in dem das Unternehmen erstmals in Bitcoin investierte, zeigt, wie hoch der aktuelle Wert der Investition wäre. MicroStrategy hatte etwa 2 Milliarden Dollar in seine Bitcoin-Investition gesteckt, die derzeit innerhalb eines Jahres um über 376 % gestiegen ist. Hätte das Unternehmen diese 2 Mrd. USD hingegen in einen traditionellen Vermögenswert wie Gold investiert, hätte es 80 % seines Gesamtwerts verloren.

Dies liegt daran, dass Gold im vergangenen Jahr eine negative Rendite abgeworfen hat. Somit hätte jede Investition in diesen Vermögenswert zu einem Verlust geführt.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Textnachweis: Newsbtc

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.