Krypto-Horror: User schickt versehentlich 20.000 $ in BNB an falsche Adresse

User schickt 20.000 $ in BNB an falsche Adresse
Anzeige
  • Jemand hat versehentlich Binance-Token (BNB) im Wert von $20.000 an die falsche Adresse der Binance Smart Chain geschickt und dauerhaft seine Coins verloren.
  • CZ twitterte über das Anliegen des Users und enthüllte dabei eine grundlegende ethische Zwickmühle.
  • CZ zufolge werde sich Binance „darum kümmern“.


Binance-CEO Changpeng Zhao hat enthüllt, dass ein Binance-User versehentlich 800 BNB an eine Smart-Contract-Adresse auf der Binance Smart Chain geschickt hat – wodurch die Coins für immer verloren gingen.

Zhao enthüllte in einem Tweet, dass der User die Plattform darum gebeten hat, ihm zu helfen, seine verlorenen Coins wiederzufinden – im Wert von 20.000 Dollar. 

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Letztendlich scheint CZ beschlossen zu haben, dem Kerl zu helfen. 

Quelle: Twitter

Verbrennen oder nicht verbrennen

Zhaos Entscheidung, die Community um ihre Meinung bezüglich der Lösung des Problems zu bitten, begann als ein Gespräch darüber, wie mit ähnlichen Vorfällen in Zukunft umzugehen sei. 

Während einige Anwender dafür eintraten, dass solche Coins wie Bitcoin aufgrund der Unveränderlichkeit von Blockchain nicht zurückerstattet werden sollten, sprachen sich andere für eine stärker menschlich orientierte Sicht des Problems aus.

Wie von CZ angedeutet, hat Binance hierbei zwei Möglichkeiten – entweder nach Lehrbuch und den Benutzer darüber zu informieren, dass seine Coins leider für immer verloren waren, oder die Regeln ein wenig zu biegen und ihm den Betrag zurückzuerstatten, wobei der Betrag vom nächsten BNB-Burn abgezogen werden würde. 

Es ist nicht überraschend, dass dies zu einer Meinungsverschiedenheit führte, da einige die ideologisch reine Option bevorzugen.

Andere warnen davor, dass ein „Sorry, sei beim nächsten Mal vorsichtiger“-Ansatz der weiteren Krypto-Verbreitung nur schaden würde, indem er den Eindruck erweckt, dass sie um ein Dogma herum aufgebaut ist – und nicht um die Bedürfnisse der Menschen. 

Andere wiederum verlangen einfach nur eine klare und eindeutige Mitteilung von Binance, welche Politik man in Zukunft bei solchen Ereignissen verfolgen werde.

CZ zufolge wolle man ein neues Feature hinzufügen, damit so ein Fehler nicht noch einmal passieren kann.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Anzeige

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.