whitepaper

was ist bitcoin

NEWS

BASIS

CHARTS

WALLETS

KAUFEN

GRUPPE

Start Bitcoin News Krypto-Adaption: Auch Japan wendet sich jetzt Bitcoin, Blockchain und Krypto zu

Krypto-Adaption: Auch Japan wendet sich jetzt Bitcoin, Blockchain und Krypto zu

Teilen

Veröffentlicht am  

- Anzeige -

China treibt seine Blockchain-Bemühungen samt Zentralbank-Kryptowährung unermüdlich voran. Allerdings handelt es sich dabei nicht um die einzige Nation in der Region, die auf den „Digital Asset“-Zug aufspringt. Auch die japanische Zentralbank prüft derzeit den Einsatz einer staatlich kontrollierten Kryptowährung.

Japan forscht an einem Krypto-Yen

Die „Bank of Japan“ (BoJ) beschäftigt sich derzeit mit den rechtlichen Aspekten einer digitalen Zentralbank-Währung (CBDC). Erst kürzlich hat das benachbarte China seine Ambitionen bekannt gegeben, irgendwann im nächsten Jahr eine eigene digitale Währung (DECP) einzuführen.

Das Forschungslabor untersucht die Ergebnisse in seinem Septemberbericht, der auch eine Rechtsfragenstudie über die CBDC enthält. Die große Frage, die sich daraus ergibt: Kann die Bank of Japan Krypto herausgeben? Untersucht wurden Kriterien wie Transaktionsbedingungen, Nutzungsbeschränkungen, Währungsausgaben und Geldwäsche.

Die Forschung läuft bereits seit November 2018. Ziel war es, die wichtigsten rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Einführung einer digitalen Währung in Japan zu ermitteln und zu prüfen.

Wie es heißt, werde die CBDC aus zwei Arten der Ausgabe bestehen: einer Kontoart und einer Tokenart. Kontoarten sind Einlagen bei allgemeinen Banken, die von der BoJ unterstützt werden und für Privatpersonen und Unternehmen zugänglich sind.

Der Krypto-Token-Typ wurde gemäß der Übersetzung als „elektronische Banknote“ bezeichnet. Die Daten sollen ähnlich wie bei Kryptowährungen zwischen digitalen Wallets übertragen werden.

Zu Ausgabezwecken wird die Zentralbank Zwischenhändler einsetzen. Die sollen die Token verteilen, da man Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die hierarchische Struktur des Finanzsystems hat.

Digitale Währung nicht greifbar

Ergänzt wurde, dass Banknoten als greifbar angesehen werden, was für Zentralbank-Krypto nicht gilt, sodass das geltende Recht überarbeitet werden müsste, um jedem gesetzlichen Zahlungsmittel in digitaler Währung den Status zu verleihen.

In dem Bericht wird weiterhin festgestellt: Es wird wahrscheinlich Beschränkungen für die Nutzung durch Kleinanleger geben, um Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung zu verhindern. Obergrenzen für Transaktionsgrößen sind der praktischste Weg, dies zu erreichen. Nur mit normalen Banken müsste es KYC-Vorschriften geben, bevor eine digitaler Währung an die Öffentlichkeit geht.

Was den Datenschutz betrifft, so stellt die BoJ fest: Viele Informationen über Kryptotransaktionen sind auf der Blockchain gespeichert, werden aber von der Bank nicht verwendet. Alle gesammelten Informationen würden durch die geltenden Gesetze zum Schutz personenbezogener Daten abgedeckt. Die Situation in China dürfte genau das Gegenteil sein.

Des Weiteren finden sich Infos über die Prävention von Fälschungen und die Möglichkeit von Währungsbeschlagnahmungen, im Wesentlichen kommt der Bericht allerdings zu dem Schluss, dass es viele Rechtsfragen zu berücksichtigen gibt und die Forschung fortgesetzt werden muss.

- Anzeige -

Coin-Update.de ist eine reine Informationsplattform, die nach bestem Wissen und Gewissen Inhalte erstellt. Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit kann nicht garantiert werden, das gilt auch für Kursbewegungen und -angaben. Die auf Coin-Update veröffentlichten Inhalte, Meinungen, Informationen, usw. dienen ausschließlich dem Zwecke der Information und sind keinesfalls eine auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete Anlageberatung und auch nicht fachkundig. Die hier veröffentlichten Inhalte stellen weder Kauf- noch Verkaufsempfehlungen von Finanzinstrumenten dar, noch sind sie als Garantie oder Zusicherung bestimmter Kursbewegungen zu verstehen. Analysen, Meinungen, Schätzungen, Angaben oder Simulationen zur historischen Kurs- bzw. Wertentwicklung eines Finanzinstruments sowie Prognosen für zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen der dargestellten Finanzinstrumente sind keine zuverlässigen und fundierten Indikatoren für die Wertentwicklung. Historische Ereignisse garantieren keine zukünftigen Gewinne. Prognosen enthalten zudem unvorhersehbare Risiken und Faktoren, die von vornherein nie hundertprozentig abgeschätzt werden können. Das kann dazu führen, dass tatsächlich eintretende Ereignisse, Kursbewegungen sowie andere Faktoren deutlich von den auf Coin-Update veröffentlichten Informationen abweichen. Zudem verpflichtet sich Coin-Update nicht, die Prognosen weiter zu verfolgen oder nachträglich anzupassen. Investitionen in digitale Währungen sind mit hohem Risiko verbunden, der Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden und ist jederzeit möglich. Die Verwendung der Informationen dieser Medienplattform erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers. Die Inhalte von Coin-Update sind lediglich Meinungen und unterliegen keiner Qualitätskontrolle, sind nicht als Entscheidungsgrundlage, insbesondere nicht für die Geldanlage oder Investition, geeignet und dienen ausschließlich der allgemeinen Information und Diskussion. Bei Coin-Update handelt es sich keinesfalls um Anlageberatung, Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen oder fundierte Prognosen bezüglich der Wertentwicklung. Die veröffentlichten Inhalte auf Coin-Update entsprechen lediglich der Meinung des Autors bzw. der Autoren. Die Inhalte stellen keine Beratung im weitesten Sinne dar und ersetzen keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung.

- Anzeige -
- Anzeige -

Facebook-Gruppe

Du hast Fragen zu Kryptowährungen? Du möchtest dich mit Gleichgesinnten austauschen? Dann bist du hier genau richtig! Trete noch heute der Community bei: