Ist Coinbase dabei, XRP auf seiner Plattform wieder zu listen?

Es kursieren Gerüchte, dass Coinbase den XRP-Handel auf seiner Plattform bald wieder einführen wird. Letzten Donnerstag wurde XRP wieder auf Coinbase Pro gelistet, da die Paare XRP/USD, XRP/EUR, XRP/GBP und XRP/BTC für den Handel verfügbar waren. Dies wurde jedoch unterbrochen, da Coinbase sagte, dass dies auf ein „technisches Problem“ zurückzuführen sei, und der XRP-Handel bleibt ausgesetzt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Darüber hinaus bemerkte ein Reddit-Nutzer, dass die Coinbase-App angibt, dass der Handel noch nicht verfügbar ist. Zuvor hieß es: „Dieser Vermögenswert wird von Coinbase nicht unterstützt.“

Zugegeben, beide Anzeichen fallen in die Kategorie der schwachen Belege, zumal Coinbase die Gerüchte dementiert hat. Aber in Anbetracht der jüngsten Auseinandersetzung von Coinbase mit der SEC wäre ein erneutes Listing von XRP eine angemessene Reaktion.

Warum hat Coinbase XRP überhaupt entfernt?

Im Dezember 2020 erhob die SEC Klage gegen Ripple wegen des Verkaufs von nicht registrierten Wertpapieren im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar. Die Aufsichtsbehörde behauptet, dass der Verkauf seines XRP-Tokens über einen Zeitraum von acht Jahren illegal durchgeführt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt herrschte große Unsicherheit über Ripple und XRP. Und angesichts der Erfolgsbilanz der SEC in Fällen, die sie gewonnen hat, insbesondere in der Kryptoindustrie, könnte man meinen, dass das Spiel für Ripple vorbei war.

Mehrere Ripple-Partner waren dieser Ansicht, darunter MoneyGram, und eine Reihe von Krypto-Börsen wie Bitstamp sind ebenfalls abgesprungen. Aber die Entscheidung von Coinbase, sich von XRP zu trennen, war die härteste Pille, die es zu schlucken gab, da es die größte US-Börse ist. Eine Erklärung von Coinbase vom 19. Januar 2021 führte die Entscheidung direkt auf die laufenden rechtlichen Schritte zurück.

„Angesichts der jüngsten Klage der SEC gegen Ripple wurde der Handel mit unseren XRP-Orderbüchern in allen Regionen ausgesetzt. Sie können aber weiterhin XRP einzahlen und abheben. Während XRP-Gelder nach der Aussetzung des Handels sicher in Ihrem Konto gespeichert bleiben, können Sie keine Käufe, Verkäufe oder Konvertierungen vornehmen.“

Aber seither hat Ripple, anstatt umzukippen, erhebliche Mängel in den Anschuldigungen der SEC aufgedeckt. Viele vermuten, dass die Aufsichtsbehörde etwas ratlos ist, wie es mit diesem Fall weitergehen soll. Der Offenlegungsprozess hat einen deutlichen Mangel an solider Praxis seitens der Aufsichtsbehörde aufgedeckt. Einige beschuldigen die Behörde, sich die Dinge nach und nach auszudenken, wobei der Begriff „Regulierung durch Rechtsstreitigkeiten“ zur Beschreibung dieser Farce verwendet wird.

Ist dies eine Reaktion auf den jüngsten Zusammenstoß mit der SEC?

Letzte Woche twitterte der CEO von Coinbase, Brian Armstrong, über seinen Zusammenstoß mit der SEC. Armstrong sagte, er habe die Aufsichtsbehörde auf eine neue Kreditvergabemöglichkeit angesprochen, woraufhin man ihm vorwarf, das Programm verstoße gegen das Wertpapierrecht.

Armstrong sagte, dass sie sich weigerten, zu erklären, wie sie zu dieser Schlussfolgerung gekommen waren. Er drohte sogar mit rechtlichen Schritten, falls Coinbase seinen Nutzern diesen Service weiter anbieten sollte.

Nachdem sie einen Vorgeschmack auf die Vorgehensweise der SEC bekommen haben, sagen einige, dass es nur richtig ist, dass Coinbase den XRP-Handel wieder einführt.

Textnachweis: Bitcoinist

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.