Fast 20% aller Bitcoins wurden seit über 7 Jahren nicht mehr bewegt – doch warum?

Der Bitcoin-Preis steigt mit Volldampf, weil der Markt im Moment nur aus Käufern besteht. Diejenigen, die bereits BTC besitzen, halten ihn stark und weigern sich, zu verkaufen. 

Die Daten zeigen zudem, dass sich fast 20 % des gesamten zirkulierenden Angebots seit sieben Jahren nicht bewegt haben. Werden diese Coins von den stärksten Besitzern gehalten – oder gibt es andere Gründe, warum sich der große Anteil des BTC-Angebots so lange nicht bewegt hat?

Fast 20% des BTC-Angebots wurden seit sieben Jahren nicht mehr bewegt

Bitcoin kämpft derzeit darum, über 50.000 $ zu bleiben – und er hat gute Chancen, dass es ihm gelingt. Das verfügbare Angebot an BTC auf Kryptowährungsbörsen ist auf einem extremen Tiefstand, und das wenige Angebot, das verfügbar ist, wird von Institutionen mit einer Rate von 13.000 BTC pro Woche allein auf Coinbase Pro gekauft.

Unternehmen kaufen BTC zu Tausenden und planen, den volatilen Vermögenswert als Alternative zu inflationsgefährdeten Barreserven zu halten. Diejenigen, die Bitcoin kaufen, haben in der Regel einen Plan für eine bestimmte Zeit zu halten, oder haben einen bestimmten Preis im Sinn.

Die meisten Krypto-Gläubigen und Finanzanalysten, die die digitale Knappheit des Assets verstehen, erwarten, dass der Preis pro BTC Hunderttausende erreichen wird, wenn der aktuelle Bullenzyklus vorbei ist. Da die Investoren dies wissen, verkaufen sie nicht zu einem Preis, der darunter liegt. Miner haben verkauft, aber selbst wird weniger.

Bitcoin “HODL”-Wellen zeigen, wie lange das Angebot gehalten wurde | Quelle: glassnode

Dennoch ist das ultimative Ziel bei Bitcoin („Bitcoin-Analyst sieht „aggressiven“ Bull-Run in Richtung $64.000“) für die meisten Teilnehmer, zu versuchen, so nah wie möglich an jedem Top zu verkaufen und so viel Gewinn wie möglich mitzunehmen. Das macht die Halteschwelle ungefähr vier Jahre oder weniger.

Die Daten zeigen jedoch, dass 17,87% des zirkulierenden Bitcoin-Volumens bis zu sieben Jahre oder länger gehalten wurden. Aber warum?

Hat Bitcoin die stärksten HODLer, die Krypto je gesehen hat?

Irgendwann in dieser Zeit hat die Kryptowährung zwei Bären- und Bullenzyklen durchlaufen und ist von 1.000 Dollar oder weniger auf jetzt 50.000 Dollar pro Coin angestiegen.

Vielleicht sind diejenigen, die diese Coins halten, schlecht im Timing und bleiben am Ende auf dem Weg nach unten stecken. Vielleicht haben sie einen langfristigen Plan oder einen Preispunkt im Kopf – und nach sieben Jahren ist dieser immer noch nicht erreicht.

Jeder, der sieben Jahre oder länger hält, hat vor dieser Linie gekauft | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Die wahrscheinlichste Antwort ist jedoch, dass diese Coins verloren sind – für immer. Ein beträchtlicher Teil derjenigen, die sieben Jahre oder länger im Besitz sind, sind sogar schon zehn Jahre oder länger dabei. 

Je länger die Coins gehalten wurden, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie weggesperrt und unzugänglich sind.

Sogar Satoshis Coins, die auf verschiedene Wallets verteilt sind und angeblich mehr als 1 Mio. BTC enthalten, haben sich so lange nicht bewegt und könnten für immer verschwunden sein. Sollten die Coins noch zugänglich sein, erwartet ihre Besitzer ein Vermögen.

Textnachweis: Bitcoinist

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beliebte Guides

Inhalt