Facebooks Libra kommt 2020 – neue Roadmap veröffentlicht

Libra kommt 2020 – Roadmap

Trotz der regulatorischen Unsicherheit geht die Entwicklung von Facebooks Libra-Projekt vorwärts. Kürzlich hat das Libra-Team seine zweite Roadmap veröffentlicht, in der es um den Start des Main Nets geht.

Devs helfen, die Community zu stärken

Für den tatsächlichen Start gibt’s zwar noch keinen Termin, dafür baut das Team seine Community weiter auf. Ein kürzlich veröffentlichter Blog-Post der Entwickler deutet darauf hin, dass das Projekt immer noch aktiv ist und die Technologie bereits mit Mitgliedern der Libra-Vereinigung getestet wird.

Die neue Roadmap beschreibt die Arbeit am Start des Mainnet, die Festlegung der Kriterien für einen Start sowie die Aufklärung der Community über die Beiträge zum Projekt. 

Das Entwicklerteam im Blog:

„Wir haben die relevanten Designarbeiten abgeschlossen und einen gründlichen, von unten nach oben gerichteten Zeitplan für alle Funktionen durchlaufen. Wir arbeiten nun an einem vollständigen Satz von Dokumenten zur Libra-Protokollarchitektur und finalisieren unsere externen APIs mit Input aus der Community. In Zukunft beginnen wir damit, die Arbeit zu identifizieren, die notwendig ist, um der Gemeinschaft, die das Libra-Projekt zu gewinnen hofft, zu ermöglichen.“

Das Libra-Testnet läuft bereits mit acht Testnet-Validator-Nodes, während die Tests auf Konsens und seine möglichen Fehler durchgeführt werden. Das Entwicklerteam arbeitet auch an der Einrichtung von Validierungs-Nodes für nicht-technische Mitglieder.

Während dieses Prozesses können weitere Mitglieder zur Libra-Association eingeladen werden. Die genaue Liste der Validierer wird unbekannt sein, obwohl die Libra-Vereinigung unter ihren Mitglieder bereits die meisten Zahlungsdienstleister verloren hat – einschließlich PayPal und MasterCard.

Die langfristige Vision für Libra ist die Fähigkeit, neue Mitglieder aufzunehmen und die Validator-Nodes auf 100 zu skalieren. Das Betreiben eines Validator-Nodes ist eine Fertigkeit, die man erlernen kann, und es sollten mehr Validatoren für das Konsortium gewonnen werden. Das Projekt wird darauf abzielen, in Zukunft eine Gemeinschaft von Validatoren zusammenzubringen.

Weitere Verzögerungen beim Libra-Projekt 

Auf der nicht-technischen Seite hängt die Einführung der Facebooks Quasi-Kryptowährung immer noch von der Einhaltung der Wallet-Compliance ab. Regulatorische Hürden könnten das Haupthindernis für die Libra-Einführung sein, die übrigens auch einen frühen Start in 2020 verhindert haben.

Doch trotz der Entwickler-Arbeit könnte Libra den größten Teil des Jahres 2020 benötigen, um einer Markteinführung nahezukommen. Die Kriterien für die Roadmap werden noch bearbeitet und müssen bis Juni 2020 – wenn Libra wieder vor die Regulierungsbehörden kommt – fertiggestellt sein.

Patrick Ellis, Vorstandsmitglied der Libra Association, erklärte, dass es keinen klaren Plan für die Einführung gibt.

„Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine in Stein gemeißelte Strategie für die Märkte oder das Produkt, oder wie es tatsächlich eingeführt werden soll.“

Dennoch glaubt Ellis, dass das Projekt bis zum Jahresende starten könnte, ebenso wie Mitbegründer David Marcus.

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

77 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.