Extreme Gefahr für Bitcoin: Ein Stablecoin-Verbot steht im Raum

Extreme Gefahr für BTC - Stabelcoin Verbot
Anzeige

Die Zentralbanken sind besorgt über die weit verbreitete Einführung von Stablecoins, die das globale Finanzsystem bedrohen. Da sie Empfehlungen aussprechen, diese stark zu regulieren oder sogar zu verbieten, steht der Krypto-Markt nun vor seiner bisher größten Bedrohung.

Brutal für den Bitcoin und Krypto-Markt

In einem gestern veröffentlichten Dokument legte das Financial Stability Board (FSB) seine Besorgnis über Stablecoins auf dem globalen Finanzmarkt dar. Da Stablecoins „die Effizienz der Bereitstellung von Finanzdienstleistungen erhöhen“, ist dies ein Problem für den Status quo.

Eine weite Verbreitung würde ihrer Meinung nach zu einem unabhängigen Finanzsystem führen, das sich ihrer Kontrolle entzieht. Es könnte sogar Fiat-Währungen ersetzen und „den Ansturm der Banken verschärfen“.

Die Furcht vor den Risiken, die die vom Kryptomarkt verwendeten Stablecoins für die finanzielle Stabilität darstellen, wird seit langem von Ländern wie China und Frankreich bestätigt. Die französische AMF sagte letzte Woche, dass die EU spezielle Regelungen für Stablecoins schaffen solle, da diese „systemische Risiken“ für die Union darstellen.

Die Empfehlungen gehen so weit, dass die lokalen Behörden Stablecoins bei Bedarf komplett verbieten sollten, auch solche, die auf vollständig dezentralisierten Systemen wie Krypto-Netzwerken wie Ethereum laufen.

Krypto-Markt könnte unter einem Stablecoin-Verbot stark leiden

Ein Verbot von Stablecoins könnte in der Tat sehr beängstigend sein. Zunächst einmal würde es praktisch die gesamte DeFi-Bewegung und Projekte wie MakerDAO und Compound komplett lahm legen. Schlimmer noch, es könnte auf dem gesamten Markt eine übergreifende Liquiditätskrise auslösen.

Denkt man nur an Stablecoins wie Tether (USDT) und TrueUSD (TUSD), die beide mit dem US-Dollar hinterlegt sind. Für viele Benutzer auf der ganzen Welt sind Stablecoins beim Trading mit Bitcoin von entscheidender Bedeutung.

Viele Krypto-Derivate-Plattformen verwenden nur Stablecoins wie Tether, Binance USD und Paxos Dollar. Derzeit befinden sich eine Milliarde USDT bei Binance und das ist ein positives Zeichen, da es darauf hindeutet, dass Trader Stablecoins an Börsen senden, um Kryptowährungen zu kaufen. Es scheint, dass viele Investoren auf den richtigen Zeitpunkt warten, um ihre Stablecoin-Bestände auf BTC zu verlagern. Doch all das könnte gestoppt werden, wenn die Empfehlungen des FSB angenommen werden.

Ein völliger Verbot, das dazu führt, dass gigantische Stablecoins wie Tether den Markt verlassen müssen, könnte auch zu einer Massenflucht von Trader und einer Liquiditätskrise führen, wie sie der Krypto-Markt noch nie zuvor erlebt hat.

Anzeige

  •  
Testsieger
Logo eToro
5/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Nutzerfreundlich 95%
Gebühren 91%
Funktionen 89%
Support 87%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Kauf von echten Bitcoins
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • tezos-logo-01
  • + 9 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Einfach zu bedienen
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Logo Plus500
4.4/5
Regulierung 100%
Zahlungsmethoden 100%
Gebühren 92%
Funktionen 90%
Nutzerfreundlich 85%
Support 81%
  • Regulierte Plattform
  • Einlagensicherung
  • Bitcoin CFD-Handel
  • litecoin-ltc-logo
  • x
  • i
  • cardano-ada-logo
  • + 5 weitere
  • Kostenloses Demo-Konto
  • Einzahlung kostenlos
  • Faire Spreads (Gebühren)
  • Aktien, Rohstoffe, ETFs, + weitere handelbar

81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.