Ethereum-Finanzierungsrunde angekündigt: Große Firmen wie Coinbase investieren jetzt in ETH-L2

Große Firmen wie Coinbase investieren jetzt in ETH-L2
  • Große Namen investieren in die Skalierung von Ethereum Layer 2.
  • Matter Labs will Smart Contracts auf L2 bringen.
  • Gaspreise steigen nach kurzer Verschnaufpause wieder enorm.


Da die Nachfrage nach Ethereum-Skalierung eine kritische Masse erreicht, steigt die Zahl der dezentralen Finanzprojekte und Internetfirmen, die in Layer-2-Lösungen investieren.

Eine Serie A-Finanzierungsrunde für das Layer 2-Skalierungsprotokoll zkSync von Matter Labs wurde nun angekündigt. Ziel ist es, die Smart-Contract-Sprache Solidity auf die Plattform zu bringen.

Die Runde wurde von einigen großen Namen in der Krypto- und Internet-Sicherheitsbranche angeführt – darunter der frühe Twitter-Investor Union Square Ventures (USV), Cloudflare, Firebase, Twilio, MongoDB und Coinbase.

Matter Labs veröffentlichte sein Layer 2-Produkt erstmals im Dezember 2019, nachdem es eine ungenannte Summe aufgebracht hatte.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Layer 2 wird lebendig

zkSync beschleunigt Ethereum-Transaktionen, indem es Zero Knowledge Rollups verwendet, um Transaktionen zu stapeln und sie von der Root-Chain zu verarbeiten. Es bietet auch Sicherheitsgarantien, die mit einem normalen Smart Contract auf Layer 1 vergleichbar sind.

Der Ankündigung zufolge werde die Sicherheit ein großer Faktor für die Benutzer sein.

„Die Krypto-Community wird Lösungen mit den geringsten Kompromissen bei Sicherheit, Dezentralisierung und UX stark bevorzugen.“

Das zkSync-Ökosystem könne grenzenlos wachsen, indem es die Kompositionsfähigkeit und die zusammensetzenden Netzwerkeffekte nutze. Dies sei wichtig für Protokolle wie Aave, Balancer und Curve, die bereits einen Wert von mehreren Milliarden Dollar haben.

DeFi

zkSync hat bereits über 1,1 Millionen Transaktionen verarbeitet und ist in eine Reihe von dApps und Plattformen integriert, wie Golem, Numio, StablePay und Storj.

Matter Labs sieht weitere Integrationen in große Wallets wie die von Coinbase und Huobi vor und ergänzt, dass es zum Haupt-Zahlungs-Backbone von Ethereum (Zur Ethereum kaufen Anleitung) werden könnte.

„Alle Nutzer werden auch in der Lage sein, ihre Konten direkt von Börsen oder On-Ramp-Diensten (zum Beispiel Coinbase, Huobi, Binance, Ripio oder Moonpay) zu erstellen und möglicherweise aufzuladen, ohne eine einzige L1-Transaktion.“

Investitionen aus der Seed-Runde sollen kanalisiert werden, um Turing-komplette smart-Verträge mit Solidity zu zkSync durch seine eigene Zinc-Programmierung framework zu erstellen. Im Blogpost heißt es, dass das öffentliche Testnetz für Smart Contracts auf zkSync in ein paar Monaten verfügbar sein wird.

Gasgebühren steigen wieder

Die Gas-Gebühr-Atempause dauerte nicht lange – die Transaktionskosten sind auf dem Weg zurück nach oben. Da die wichtigsten Krypto-Vermögenswerte beginnen, Anzeichen einer Erholung von der Korrektur der letzten Woche zu zeigen, sind die durchschnittlichen Transaktionsgebühren auch gestiegen.

Laut BitInfoCharts liegt die durchschnittliche Ethereum-Transaktionsgebühr bei $13, was weit unter dem Höchststand von $40 letzte Woche liegt, aber immer noch in die falsche Richtung geht.

Selbst auf diesen Ebenen sind Mikrotransaktionen auf dem Netzwerk unrentabel, was die Nachfrage nach Layer-2-Zahlungskanälen wie zkSync noch größer macht und viele Nutzer Ausschau halten lässt nach alternativen Plattformen wie der Binance Smart Chain.

Textnachweis: Beincrypto

Kryptowährungen kaufen & handeln: Beliebte Anbieter
  •  
Testsieger
Logo eToro

Bewertung

5/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bewertung

3.6/5
Gebühren
Sicherheit
Krypto-Auswahl

Einzahlung via

Einzahlung via

72 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.