Anzeige

Die New York Stock Exchange arbeitet an einer eigenen Bitcoin-Handelsplattform

ANZEIGE

Laut einem kürzlich erschienenen Bericht der New York Times, entwickelt die Muttergesellschaft der New York Stock Exchange (NYSE) eine Bitcoin-Handelsplattform, die sich an große institutionelle Investoren richtet – an die Art von Finanzschwergewichten, auf die die Kryptowährungs-Community seit langem wartet.

Wie aus dem Bericht hervorgeht, ist der Plan noch nicht in Stein gemeißelt und das ganze Vorhaben könnte immer noch „auseinanderfallen“. Die Initiative wird von Intercontinental Exchange (ICE), der Muttergesellschaft der NYSE, geleitet.

Echte Bitcoins sollen gehandelt werden

Anzeige

Einige große Finanzbörsen, einschließlich der Chicago Mercantile Exchange, haben bereits Finanzprodukte geschaffen, die an den Preis von Bitcoin gebunden und als Futures bekannt sind. Aber die neue Operation bei ICE würde einen direkteren Zugang zu Bitcoin bieten, indem die tatsächlichen Coins am Ende des Handels auf dem Konto des Kunden platziert werden.

Die ICE lehnte es bislang ab, die Pläne zu kommentieren.

Nasdaq könnte ebenfalls Bitcoin-Handel anbieten

Die Vorstandsvorsitzende der Nasdaq, Adena Friedman, sagte vor kurzem, die Nasdaq könnte schon bald den Kryptowährungshandel einführen, wenn regulatorische Probleme ausgebügelt werden. Während einige Hedge-Fonds Bitcoin gekauft und verkauft haben, haben die meisten großen institutionellen Investoren, dies weitgehend aufgrund ähnlicher regulatorischer Bedenken vermieden.

Mehr von Coin Update

Auf dieser Website werden Cookies für die Zugriffsanalyse, Inhaltsoptimierung und zu Werbezwecken verwendet. Verstanden Mehr erfahren