Anzeige

Die fünf wichtigsten Ereignisse für Bitcoin und Kryptowährungen bis 2020

ANZEIGE

Die Kryptoindustrie rüstet sich für ein paar ereignisreiche Monate. Von der Beschlussfassung über die einstweilige Verfügung der New Yorker Staatsanwaltschaft gegen Bitfinex und Tether bis hin zu den endgültigen Entscheidungen der lang erwarteten Bitcoin-ETFs. Nachfolgend die wichtigen Ereignisse, die du im Auge behalten solltest.

22. August: Die einstweilige Verfügung des New Yorker Generalstaatsanwalts gegen Bitfinex läuft aus

Der laufende Fall zwischen iFinex, der Muttergesellschaft von Bitfinex sowie Tether und dem New York Attorney General (NYAG) steht kurz vor einem wichtigen Meilenstein. Zuvor im Juli verzögerte der Richter den Termin, um zu entscheiden, ob die Klage abgewiesen oder das Gerichtsverfahren fortgesetzt werden sollte. Nachdem iFinex einen Antrag auf Abweisung der Klage eingereicht hatte, erklärte Richter Joel M. Cohen, dass er die Verfügung bis zum 22. August verlängern werde.

Während ein potenziell rechtswidriger Kredit, den Bitfinex von seiner Gesellschaft Tether aufgenommen hat, nicht wie ein wichtiger Meilenstein für die Kryptoindustrie erscheinen mag, hat die Entscheidung des Gerichts das Potenzial, den Krypto-Markt zu beeinflussen. Nämlich, wenn der Richter beschließt, den Antrag von iFinex abzulehnen, wird die Entscheidung letztendlich zugunsten des New Yorker Generalstaatsanwalts fallen.

Dies wird nicht das Ende des Gerichtsfall sein, aber es wird NYAG bessere Chancen geben, zu beweisen, dass Bitfinex trotz eines ausdrücklichen Verbots gemischte Unternehmensfonds zur Deckung von Verlusten in New York bedient hat. Sollte der Richter jedoch beschließen, den Antrag anzunehmen, wird es sowohl Bitfinex als auch Tether ermöglicht, ihren Betrieb fortzusetzen und einen Teil der Verluste, die sie während des Verfahrens erlitten haben, auszugleichen.

23. September: Bakkt wird offiziell gestartet

Nach mehrmonatiger Vorfreude hat Bakkt nun endlich alle notwendigen behördlichen Genehmigungen für die Einführung der Futures-Plattform Bitcoin erhalten. Am 18. August kündigte Kelly Loeffler, CEO von Bakkt, an, dass die Plattform am 23. September offiziell gestartet wird.

Während einige Analysten prognostiziert haben, dass Bakkt das institutionelle Interesse erhöhen wird, zeigt der Krypto-Markt bereits sehr bullische Signale. Seit der Bekanntgabe der Nachricht hat Bitcoin mehr als 1.000 Dollar zugelegt und den Rest des Marktes in den grünen Bereich gedrängt.

Das Besondere an Bakkt ist, dass es das erste Mal ist, dass Bitcoin-Futures mit physischer Abwicklung auf den Markt kommen. Da somit weniger spekuliert wird, prognostizierten viele Analysten, dass Bakkt mehr institutionelles Geld in den Krypto-Markt fließen lässt.

Okt. 13: SEC trifft die endgültige Entscheidung über Bitwise Bitcoin ETFs

Anzeige

In den ersten Oktoberwochen wird der Wettlauf um die Bitcoin-ETFs höchstwahrscheinlich zu Ende gehen. Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) wird voraussichtlich am 13. Oktober ihre endgültige Entscheidung über den Vorschlag von Bitwise für Exchange Traded Funds (ETF) treffen.

Mit dem ersten Anfang des Jahres eingereichten Vorschlag hat Bitwise den größten Teil des Jahres 2019 damit verbracht, sich mit ständigen Verzögerungen und Erweiterungen durch die SEC zu befassen. Die Kommission nannte Bedenken wie Marktmanipulation, Marktüberwachung und Divergenz beim Terminhandel, so dass man bisher zögerte einen ETF zu genehmigen.

Im Laufe des Jahres wird die SEC über weitere Bitcoin ETFs entscheiden, doch ist Bitwise von der Terminierung der erste.

18. Oktober: SEC entscheidet darüber, ob VanEck/SolidX ETFs zu bestehen sind

Nur fünf Tage nachdem die Kommission ihre Entscheidung über die ETFs von Bitwise gefällt hat, wird man voraussichtlich ein Urteil über die von Cboe vorgeschlagenen ETFs fällen. Der gemeinsame ETF-Vorschlag von VanEck und SolidX, der erstmals letztes Jahr vorgeschlagen wurde, sah sich auch mit mehreren Verzögerungen sowie Änderungen konfrontiert.

Wenn die SEC den Vorschlag genehmigen würde, würde es der Cboe BZX Exchange erlauben, Aktien eines gemeinsamen Bitcoin ETF Trust zu listen.  Der VanEck Bitcoin ETF Vorschlag wurde bereits letztes Jahr als der heilige Gral des Krypto-Marktes bezeichnet. Im Gegensatz zu anderen ETF-Anträgen glänzt VanEck mit Einlagenschutz, Versicherungen, Custody und dem Schutz für Kleinanleger. Meiner Meinung nach ist der VanEck Bitcoin ETF der vielversprechendste.

28. Oktober: Die Einreichung der endgültigen Rehabilitationspläne für Mt. Gox

Die Saga von Mt. Gox, der wohl berühmtesten japanischen Krypto-Börse, die bei einem Hack im Jahr 2011 mehr als 850.000 BTC verloren hat, wird endlich enden.

Der Mt.Gox Treuhänder, Nobuaki Kobayashi, reichte einen Antrag auf Verlängerung der Einreichungsfrist für einen detaillierten Rehabilitationsplan ein und erhielt eine Verlängerung um sechs Monate. Das bedeutet, dass Kobayashi am 28. Oktober einen Plan vorlegen muss, der den Zeitpunkt und die Methode der Rückzahlung von rund 24.000 Gläubigern beschreibt, die von dem Hack 2011 und dem anschließenden Zusammenbruch der Börse betroffen waren.

Das bedeutet, dass die Gläubiger bis zum Ende des Jahres mit der Rückzahlung rechnen können. Während es schwer zu sagen ist, wie lange es dauern wird, bis alle Betroffenen bezahlt wurden, könnte der Akt selbst positive Stimmung in den Markt bringen. Der Glaube an ein System, das Kryptodiebstähle bestraft und den Opfern Vergleiche anbietet, wird den Menschen versichern, dass sie einen geregelten und relativ sicheren Raum betreten – letztlich ein Gewinn für die Kryptoindustrie.

Textnachweis: cryptoslate, Priyeshu Garg 
Mehr von Coin Update

Auf dieser Website werden Cookies für die Zugriffsanalyse, Inhaltsoptimierung und zu Werbezwecken verwendet. Verstanden Mehr erfahren